Montag, 22. Mai 2017

Rezension - Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt


Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: cbt (17. April 2017)
ISBN-13: 978-3570310991
   

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Rezension - Fussballmütter


Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Wunderlich (19. Mai 2017)
ISBN-13: 978-3805203289
   

Mit den anderen Müttern und einem Kaffeebecher am Spielfeldrand stehen und zusehen, wie die Kleinen kicken - so stellt sich Carolin ihr neues Leben als Fußballmutter vor. Also meldet sie ihren Sohn Luis in der F2-Jugend des 1. FC Reschheim an, der Gurkentruppe des Vereins. Aber der Kampf auf dem Rasen ist nichts gegen das, was sich am Rand abspielt: Da wird intrigiert, gemobbt, gepöbelt. Schwer zu ertragen für Carolin, die nach ihrer traumatischen Scheidung nur ihre Ruhe will. Doch da taucht ihr Scheidungsgrund nebst fußballbegeistertem und leider talentiertem Sohn auf, und in Carolin erwacht ein lange vergessenes Gefühl: Kampfgeist. Wäre doch gelacht, wenn Luis' Mannschaft nicht die angeberische Vorzeigemannschaft des Vereins besiegt...
 (Quelle: Verlag)

Sonntag, 21. Mai 2017

Rezension - Das unglaubliche Leben der Jessie Jefferson (3)


Broschiert: 304 Seiten
Verlag: HarperCollins
 8. Mai 2017
ISBN-13: 978-3959670944
 
Teil 3 der Reihe!


Willkommen in der Welt der Stars und Sternchen! Inzwischen ist Hollywood ihr Zuhause.
Jetzt tritt Jessie Jefferson selbst ins Rampenlicht und kann erste Erfolge als Sängerin mit ihrer Band feiern. Ihr Leben scheint perfekt – bis auf die Tatsache, dass sie ihre Beziehung mit dem heißen Gitarristen Jack geheim halten muss.
Spielt Jack vielleicht nur mit ihr?
Der Besuch ihres Exfreundes aus England lässt Zweifel in Jessie aufkommen: Ist dieses glamouröses Leben wirklich das, was sie will?

Rezension - Flavia de Luce (8) - Mord ist nicht das letzte Wort


Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (25. April 2017)
ISBN-13: 978-3764531133
 

Alan Bradley wurde 1938 in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Nach einer Laufbahn als Elektrotechniker, zuletzt als Direktor für Fernsehtechnik an der Universität von Saskatchewan, zog Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurück, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Mord im Gurkenbeet war sein erster Roman und der viel umjubelte Auftakt zu seiner weltweit erfolgreichen Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau Shirley auf der Isle of Man.


Endlich kehrt Flavia vom Internat in Kanada zurück nach Buckshaw, nur um dort zu erfahren, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt und keinen Besuch empfangen darf. Um ihren boshaften Schwestern zu entkommen, schwingt Flavia sich auf ihr Fahrrad: Sie soll für die Frau des Pfarrers eine Nachricht an den abgeschieden lebenden Holzbildhauer Mr. Sambridge überbringen. Doch niemand öffnet. Neugierig betritt Flavia die Hütte und ist überrascht, einen Stapel Kinderbücher im Zuhause des ruppigen Junggesellen zu entdecken. Und noch ein unerwarteter Fund steht Flavia bevor – denn an der Schlafzimmertür hängt, kopfüber gekreuzigt, der tote Mr. Sambridge …

Freitag, 19. Mai 2017

Rezension - Kein Schnee im Hexenhaus


 Geschrieben von Susanne Eisele
Taschenbuch: 148 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (13. Mai 2017)
ISBN-13: 978-1541388475
   

Ein Bruder und seine Schwester. Ein Haus im Wald. Eine schrullige Alte. Hansjörg und Margarete verlaufen sich im Wald. Dort werden sie von der Polizei aufgegriffen und von den Eltern wegen ihres wiederholten Drogenkonsums in ein Erziehungsheim geschickt. Man bringt sie zu einem kleinen Häuschen, weit, weit weg von der Stadt. Sie denken sich dabei nichts Böses. Eigentlich nur an eine baldige Flucht. Doch dies stellt sich als unmöglich heraus. Denn das Haus hält nicht nur eine waschechte Hexe, seltsame Wesen und giftige Pflanzen für sie bereit. Für Hansjörg und Margarete wird dieser Trip die entscheidende Lektion ihres Lebens.

Freitag, 12. Mai 2017

Rezension - Dem Ingeniör ist nichts zu schwör


Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Egmont Ehapa Media (5. Mai 2017)
ISBN-13: 978-3841321541

Bücher machen glücklich...

Einige von Euch folgen mir ja auch über Instagram und kennen meine Bilder.
Für alle anderen dachte ich mir, ich zeige nun auch hier auf meinem Blog ab und zu einige Fotos.
Mich macht der Anblick von hübschen Büchern einfach immer glücklich.
Geht es Euch auch so?


In meinem Wohnzimmer stehen immer die neuesten Bücher direkt an der Couch. 
Damit ich sie immer im Blick habe.

.

Mein Bücherregal :-)

Einige meiner signierten Schätze :-)


Die personalisierte Ausgabe von Flawed, mit Widmung für meine Mama...


Und die neuesten Schmuckstückein meinem Regal: Die Paper-Reihe von Erin Watt :-)