Mittwoch, 27. Februar 2013

10 Fragen an... Michèle von Elchis world of books



Auch an Dich ein großes Dankeschön das Du Dir die Zeit nimmst um meine Fragen zu beantworten.

 
1. Wann hast Du Deine Liebe zu Büchern entdeckt? Als Kind, Jugendliche, Erwachsene? Und gibt es ein Buch aus dieser Zeit das Dir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist?

Mmh, also als Kind habe ich lesen gehasst… aber ich fand es logischerweise ganz toll vorgelesen zu bekommen und habe dann immer ganz mucksmäuschenstill dagesessen und zugehört. Als Jugendliche habe ich nur ab und an mal gelesen, fand es da aber auch irgendwie noch nicht so wirklich interessant, glaube da waren andere Sachen meist wichtiger, so richtig zu lesen angefangen habe ich erst als ich ein wenig älter war, dann kam irgendwie wieder ein etwas größerer Break dazwischen und seitdem ich jedoch wegen starker gesundheitlicher Probleme zuhause bin, habe ich wieder vermehrt damit angefangen und nach und nach das Lesen für mich neu entdeckt und kann nicht so wirklich nachvollziehen, warum ich nicht schon früher damit angefangen habe… Ja, es gibt ein Buch, das ich über alles Liebe und nicht hergebe - „Zur Hölle mit den guten Sitten“ von Jule Brand (Pseudonym von Kerstin Gier). Es hat leider schon so einige Knicke, da ich es immer wieder zu gerne lese und stammt aus dem Jahre 1999.

2. Was liest Du am liebsten?
Am liebsten lese ich Jugendbücher in den Bereichen Fantasy und Dystopie. Ich finde es einfach total faszinierend in fremde Welten abzutauchen und mich in ihnen zu verlieren. Gerne auch mal Chick-Lit-Romane um einfach herzhaft vor mich hin zu schmunzeln, vor Allem wenn das eigene Leben gerade mal wieder Kopf steht. Aber seit neuestem auch Krimis und Thriller, da ich den gewissen Reiz eines Nervenkitzels einfach mal brauche…
Was ich jedoch nicht mag ist Psycho und Horror. Da geht dann meist meine Phantasie mit mir durch und ich befinde mich wie in einem paranoiden Zustand und meine überall Schatten zu sehen und leide unter Verfolgungswahn, obwohl da nichts ist… Nee, nee, das ist nichts für mich.

3. Wieso bloggst Du? Nur eins von vielen Hobbys oder ist es mehr als das?
Mein Buchblog bedeutet für mich mehr als nur ein Hobby. Er gibt mir eine Aufgabe und Beschäftigung. Wie bereits erwähnt bin ich wegen starker gesundheitlicher Probleme die Nieren betreffend seit einigen Jahren zuhause und um wieder ein wenig beschäftigt zu sein und Ablenkung vom oft doch so öden Alltag zu haben, dachte ich mir, ich erstelle nun auch einfach mal einen Blog. Anfangs sollte er dazu dienen um eine Übersicht über meine Lesestatistik zu haben, durch das Schreiben der Rezensionen ist mir aufgefallen, dass ich die Bücher zudem jetzt viel intensiver lese und mir auch Gedanken darüber mache was das Buch mir eigentlich sagen möchte, d.h. ich lese es nicht einfach so vor mich hin sondern reflektiere nochmals genauestens über dessen Inhalte und suche nach versteckten Botschaften, die es übermitteln möchte. Überrascht und sehr erfreut war ich dann, als sich nach und nach ein paar andere lesebegeisterte Menschen auf meinem Blog registriert haben und ich mit einigen in Kontakt kam und mich auch so mit ihnen über mein „neues Hobby“ austauschen konnte. Denn damit hätte ich nicht gerechnet und neue Bekanntschaften sind ja schließlich immer etwas Schönes!

4. Zu Zeiten von Ebook-Readern und dem digitalen Lesen, an welchem gedruckten (!) Buch hängt Dein Herz (weshalb es wohl für immer in Deinem Bücherregal stehen wird)?
Mmh, ja ich besitze einen Kindle Fire HD und mag ihn auch, aber eigentlich bevorzuge ich dennoch ein Buch. Eine Printausgabe gibt mir eben doch noch wesentlich mehr wie eine Datei auf irgendeiner Art von Rechner. Eine Printausgabe kann ich mir ins Bücherregal stellen und mir das schöne Cover bewundern, manche Bücher haben auch ihren ganz eigenen Geruch. Zudem kann beim Lesen der Akku nicht ausgehen, weil er urplötzlich leer ist. Allerdings brauche ich bei einem Buch Licht, was bei meinem Kindle Fire HD gegeben ist. Aber beim Kindle kann ich immer nur ein Cover anzeigen und so kann ich mehrere im Regal bewundern. Aber auch ist mir eine Printausgabe lieber, da man zur heutigen Zeit mittlerweile schon so viel Zeit mit irgendwelchen Rechnern (PC / Laptop / Smartphone / IPad) verbringt, dass ich es da eher genieße meinen Augen ein wenig Entspannung zu geben und nicht beim Lesen auch noch auf einem Touchscreen starren zu müssen.
Und wie bereits bei Frage 1 schon gesagt mein absolutes Lieblingsbuch, welches ich wohl nie hergeben werde ist „Zur Hölle mit den guten Sitten“ von Jule Brand.

5. Dein Lesehighlight 2012?
Mmh, es gab so einige gute Bücher, aber welches Buch mir besonders gut gefallen hat war „Dir dritte Sünde“ von Eva-Ruth Landys. Dazu muss ich immer noch die Rezension verfassen, ich weiß zwar was ich sagen will, weiß aber nicht ob meine Wortwahl dem gerecht wird, daher habe ich sie seit Oktober immer noch nicht verfasst *schäm*.

6. Wo liest Du am liebsten?
Am liebsten lese ich auf meiner Couch oder auf meinem Bett, wenn es wieder schön warm ist und die Sonne so herrlich scheint aber auch gerne auf einer Decke im Garten unterm Apfelbaum.

7. Wie stehst Du zu Buchverfilmungen? Erst Buch oder erst Film? Und wenn Du zuerst den Film gesehen hast, liest Du danach trotzdem noch das Buch?
Ich liebe Buchverfilmungen. Meist war es immer so, dass ich zuerst den Film gesehen habe und dann das Buch gelesen habe, da ich nie schnell genug war und so vieles anderes zuerst gelesen habe. Bei zwei Verfilmungen kannte ich jedoch erst das Buch und dann den Film, daher war ich vom Film dann so enttäuscht, da ich ja wusste was passiert und es in meiner Phantasie ganz anders ausgelegt habe, somit ganz andere Erwartungen hatte, gerade auch, da in einem Film oft sehr viel weggelassen wird. Dort wo ich erst den Film kannte und dann das Buch, wusste ich zwar auch was passiert, aber da man etwas Geschriebenes ganz anders zum Ausdruck bringen muss, wie etwas Gezeigtes waren dort dennoch Überraschungsmomente vorhanden, da es viel detaillierter beschrieben wurde oder mir die Gefühlsausdrücke beim Lesen ganz anders bewusst wurden, als wie vom Sehen.

8. Auf welche Buchveröffentlichung freust Du Dich 2013?
Auweia, gute Frage… Worauf ich mich besonders gefreut habe, war „Dance of Shadows – Tanz der Dämonen“ von Yelena Black, welches im Februar 2013 erschienen ist und ich vorbestellt hatte. Wurde auch gleich nachdem es ankam gelesen und hat mich total begeistert, da ich ja Tanzen eh liebe. Auch habe ich noch so einige Bücher hier schon liegen, die dieses Jahr erschienen sind und ich mich schon total darauf freue. Dazu gehören „Das Haus am Abgrund“ von Susanne Gerdom, „Breathe- Gefangen unter Glas“ von Sarah Crossan (bereits gelesen und total begeistert), „Für immer die Seele“ von Cynthia J. Omololu, „Splintered“ von A. G. Howard (englisches Buch). Ansonsten bin ich aber noch ganz gespannt auf „Das Labyrinth erwacht“ von Rainer Werkwerth, „BETA“ von Rachel Cohn, „Of Beast and Beauty“ von Stacey Jay (englisches Buch), „Pulse“ von Patrick Carman (englisches Buch; bereits vorbestellt) und „Strands of Bronze and Gold“ von Jane Nickerson (englisches Buch; bereits vorbestellt).

9. Schreibst Du auch selbst?
Nein, bis auf das Gekritzel auf meinem Blog, schreibe ich nicht. Dazu bin ich doch zu unkreativ, bzw. gibt es alles in irgendeiner Form schon und ich würde höchstens auf 3 Seiten kommen…
10. Welches Buch liest Du aktuell?
Aktuell lese ich „Rockoholic“ von C. J. Skuse und danach wird sehr wahrscheinlich „Das Haus am Abgrund“ von Susanne Gerdom drankommen oder „Das Labyrinth erwacht“ von Rainer Werkwerth. Bin auf beide Bücher schon sehr gespannt.

Mehr voMichèle findet ihr hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen