Mittwoch, 6. Februar 2013

10 Fragen an... Sandra Henke / Laura Wulff


               
 Die 1973 in Neuss geborene Autorin schreibt in den Genres 
 Fantasy Romance, Krimis, und Erotik.
Erst diesen Monat (Februar 2013) erschien ihr Thriller "Leiden sollst Du" 
unter ihrem Pseudonym Laura Wulff. 
Außerdem arbeitet sie an der Bastei Luebbe Akademie als Dozentin.


Hier nun meine 10 Fragen, und Sandras Antworten darauf!


Zuerst einmal ein großes Dankeschön das Du Dir die Zeit genommen hast um meine Fragen zu beantworten.
Sehr gerne!

1. Wann hast Du Deine Liebe zu Büchern entdeckt? Als Kind, Jugendliche, Erwachsene? Und gibt es ein Buch aus dieser Zeit das Dir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist? 
Meine Mutter hat mir schon als Kind aus Pixie- und anderen Büchern vorgelesen. Ich vermute mal, dass sie damit schon den Grundstein für mein Faible für Geschichten und das geschriebene Wort legte. Mein Lieblingsbuch handelte von Mäusen in einem Brombeerstrauch. Das musste sie mir fast jeden Abend vorlesen, ob sie wollte oder nicht. ;) Später habe ich „Die drei ???“ verschlungen und als Jugendliche Stephen King gelesen, wie wohl alle meiner Generation.


2. Was hast Du getan, nachdem Du Deine Zusage für Deine 1.Veröffentlichung bekommen hast? Wie verlief der restliche Tag? Hast Du Dein Telefonbuch rauf und runter abtelefoniert? Gefeiert? 
Bei mir war das mit dem Veröffentlichen ein schleichender Prozess. Ich bekam nicht von jetzt auf gleich einen Megavertrag. Es gab also keinen Grund, nackt im Regen zu tanzen. Zum Glück! ;) Zuerst erschienen Kindergeschichten in einem Familienmagazin, dann kamen erste Veröffentlichungen in Kleinverlagen, nach einer Zeit harter Arbeit endlich auch im ersten Großverlag und so ging es Schritt für Schritt weiter. Ausgeflippt bin ich nie. Ich habe mich zwar jedes Mal wie verrückt gefreut, habe aber weder eine Flasche Sekt geöffnet, noch bin ich schick Essen gegangen oder habe alle am Telefon mit meiner Freude terrorisiert. ;) Vielleicht weil ich eine zu starke Bodenhaftung habe. Oder weiß, dass die Arbeit jetzt erst anfängt, und sowieso nach dem Buch, vor dem Buch ist. Klingt fast so, als könnte ich mich nicht freuen, gell? So schlimm ist es dann aber auch wieder nicht. ;)


3. Wenn Du eine neue Geschichte beginnst zu schreiben, hast Du Sie dann schon von Anfang bis Ende im Kopf? Oder entwickelt es sich erst beim Schreiben und Du kennst das Ende selbst noch nicht? 
Es läuft so ab, dass ich ein Exposé schreibe und es dem Verlag einreiche. Erst nachdem er es angenommen hat und der Vertrag unterzeichnet ist, fange ich mit dem Schreiben an. Zu dem Zeitpunkt wissen also schon der Verlag und ich, was in dem Roman vorkommen wird.


4. Zu Zeiten von Ebook-Readern und dem digitalen Lesen, an welchem Buch hängt Dein Herz (weshalb es wohl für immer in gedruckter Ausgabe in Deinem Bücherregal stehen wird)? 
Da gibt es zu viele und dennoch kein Bestimmtes.


5. Dein Lesehighlight 2012? 
Ich habe zu viele Bücher gelesen, um eins hervorzuheben. Bin ja nicht nur Autorin, sondern auch eine große Leseratte.


6. Wo schreibst Du am Liebsten? Im Arbeitszimmer, Garten,….
In meinem Büro oder auf der Couch.


7. Wie stehst Du zu Buchverfilmungen? Erst Buch oder erst Film? Und wenn Du zuerst den Film gesehen hast, liest Du danach trotzdem noch das Buch?
Buchverfilmungen interessieren mich immer sehr. Ich kann nicht alle Bücher lesen, die es gibt, und manchmal gefällt mir eine Geschichte, aber nicht der Schreibstil eines Autors. Daher ist der Film eine gute Alternative. Nachdem ich jedoch den Film angeschaut habe, habe ich meistens keine Lust mehr, den Roman zu lesen, da ich die Handlung ja nun schon kenne. ;) Allerdings, wenn mich beides anspricht, gebe ich immer dem Buch den Vorrang. Meistens geht es mehr in die Tiefe, man kann intensiver in die Köpfe der Figuren reinschauen und manchmal werden Handlungsstränge in Filmen ausgespart, weil die Zeit nicht reicht.


8. Auf welche Buchveröffentlichung freust Du Dich 2013? 
Auf „Bis du stirbst“ von Michael Robotham, denn einige seiner Krimis gehören zu meinen Favoriten.


9. Schreibst Du gezielt zu festen Zeiten oder einfach nur spontan wenn Dir danach ist? 
Wenn man professionell und hauptberuflich schreibt, kann man leider nicht auf den Musenkuss warten. ;) Ich schreibe täglich an Wochentagen und manchmal auch am Wochenende, zumindest samstags. Wenigstens den Sonntag versuche ich mir immer freizuhalten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ich nicht abends oder nachts arbeiten sollte, weil ich sonst nicht schlafen kann. Im Halbschlaf fabuliere ich unbewusst und nervaufreibend weiter. Daher schreibe ich ausschließlich tagsüber. Außerdem habe ich ja auch noch einen Mann, Familie und Freunde.


10. Welches Buch liest Du aktuell? 
„Die Handschrift des Todes“ von John Verdon, gestern erst begonnen. Den Thriller hat mir die Buchhandlung nach der Premierenlesung meines ersten Krimis „Leiden sollst du“, den ich unter dem neuen Pseudonym Laura Wulff veröffentlicht habe, geschenkt. Der Anfang ist sehr vielversprechend!


Weitere Infos  über  Sandra Henke  ihre Bücher findet Ihr unter:








1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Schönes Interview! Habe im vergangenen Jahr Flammenzungen von der Autorin gelesen und war recht angetan!
    Habe gerade deinen schönen Blog entdeckt und bin gleich Leserin geworden :)
    Über einen Gegenbesuch würde ich mich sehr freuen!
    Liebe Grüße,
    Jasmin
    von Jasmins Bücherblog

    AntwortenLöschen