Dienstag, 1. Oktober 2013

Rezension - Das Licht zwischen den Meeren


Geschrieben von M. L. Stedman
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Limes Verlag
Erscheinungstermin: 23. September 2013
ISBN-13: 978-3809026198

HIER geht es zur Verlagsseite,
dort findet ihr außer einer Leseprobe auch ein Interview und tolle Buchzitate.

 *******************


Kurzbeschreibung:

1926, Janus Rock. Auf einer abgelegenen Insel im Westen Australiens arbeitet Tom Sherbourne als Leuchtturmwärter. Mit seiner Frau Isabel führt er ein erfülltes Leben fern einer Welt im Umbruch. 
Nur eines trübt ihr Glück: Ein Kind bleibt ihnen verwehrt. 
Bis sie eines Morgens am Strand ein Ruderboot entdecken, in dem die Leiche eines Mannes liegt – und ein neugeborenes Baby. Während Tom die Küstenwache alarmieren will, schließt Isabel das kleine Mädchen in die Arme – und für immer in ihr Herz. 
Gegen Toms Willen nehmen sie das Kind als ihr eigenes an und nennen es Lucy. 
Zwei Jahre später kehren sie aufs Festland zurück – und müssen erkennen, dass ihre Entscheidung das Leben eines anderen Menschen zerstört hat …

Inhalt


Die junge Isabel verliebt sich in Tom, der einige Jahre älter als sie selbst ist.
Er, der vernünftige, ehemalige Soldat, liebt Isabel ebenso...
Er liebt sie so sehr, das er ohne sie seinen Dienst als Leuchtturmwärter antritt, um ihr somit die Chance zu geben, einen jungen Mann in ihrem Umfeld kennne zu lernen.
Doch auch die Zeit ändert nichts an ihren Gefühlen, und somit heiraten die Beiden und leben glücklich auf Janus Rock. Wäre da nicht etwas, das ihr Glück trübt... ein Kind scheint ihnen verwert, und als Isabel eine Totgeburt zur Welt bringt, scheint sie nicht mehr mit ihrem Leben klar zu kommen.
Hier endet Teil 1.
Der 2.Teil handelt von dem was danach passiert...
Isabells Baby hat nicht überlebt, und als sie kurze Zeit später ein Babyweinen hört, glaubt sie zuerst verrückt zu werden.
Als sie dann das kleine Baby in einem Boot am Ufer entdeckt sieht sie es als ein Zeichen Gottes, er hat ihr dieses Geschöpf geschenkt.
Tom möchte natürlich umgehend einen Notruf aussenden, schon alleine deshalb weil neben dem Baby ein toter Mann lag. Isabell schafft es, ihn erst einmal davon zu überzeugen einen Tag zu warten.
Nachdem sie das Baby stillt ist für sie klar das sie sich nicht mehr von dem Mädchen in ihrem Arm trennen will. Und Tom beerdigt ihr zu liebe den Toten und vergisst den Notruf. Sie nennen ihre Tochter Lucy und verbringen ein glückliches Leben, nun zu dritt.
Doch dann steht ein Besuch in der alten Heimat an, und Tom und Isabel erfahren von Hannah, einer jungen Mutter die vor kurzem ihren verschwundenen Mann und ihre Tochter beerdigt hat.
Ihnen wird klar das sie vor Lucys Mutter stehen, und Tom hat wie so oft Zweifel und möchte alles aufklären.
Doch Isabel hintert ihn daran...
Der 3. und letzte Teil des Buches handelt von der Aufklärung von Lucys wahrer Herkunft.
Toms schlechtes Gewissen hat ihn zu einer Handlung getrieben, die Isabel ihm nicht verzeihen kann...

*******************

Meine Meinung:

Ausgerechnet ich, die so gerne Chicklit und lustiges liest, habe mich für dieses Buch entschieden!
Und ich bin froh die richtige Entscheidung getroffen zu haben. 
Zu Anfang erfährt man in Rückblicken einges aus Toms Vergangenheit und dem Kennenlernen der beiden.
Es mehr als einmal schwer weiter zu lesen... Isabels Totgeburt, Toms Zweifel in all den Jahren...
Die Autorin hat es geschafft in einem leicht und flüssig zu lesenendem Schreibstil ein so ernst zu nehmendes Thema durchaus realistisch zu erzählen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen.
Aber nicht nur Tom und Isabel mußten Leid ertragen! Die arme Hannah, die die ganze Zeit über nicht an den Tod ihrer Tochter glauben wollte und immer auf der Suche war. Und dann die kleine Lucy, sie muß ihre Mami verlassen um fortan bei einer fremden Familie zu leben...
Vor einigen Tagen habe ich die passenden Worte zu diesem Buch gelesen, leider weiß ich nicht mehr wo, hoffe aber das die Bloggerin mir erlaubt ihre Worte zu wiederholen...in diesem Roman gibt es keine Gewinner, egal auf welcher Seite. Etwas anderes fällt auch mir dazu nicht ein....

*******************

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen




Kommentare:

  1. Das hört sich wirklich gut an, aber ich hab immer ein bisschen persönliche Vorbehalte bei solchen Geschichten, ich weiß nicht, ob das lesen könnte, so was geht mir immer sehr nah

    AntwortenLöschen
  2. Ein BUch, das ich auch total interessant finde und auf meine Wunschliste kommt...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen