Freitag, 6. Dezember 2013

6.12. Rezension - Die Liste der vergessenen Wünsche

Ich wünsch Euch allen einen schönen Nikolaus-Tag!!!!
Heute gibt es einen Buch-Tip von mir :-)



Geschrieben von Robin Gold
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag 
Erscheinungstermin: 8. Oktober 2013
ISBN-13: 978-3764504847
HIER gehts zur Verlagsseite.


Eine Geschichte über Verlust, Kindheitsträume und einen Neubeginn

Früher war alles einfacher. Abschiede zum Beispiel. Als die sechsjährige Clara Black – in einem schwarzen Badeanzug – ihren Kater »Schweinebraten« beerdigte, ahnte sie nicht, dass das Leben noch einen viel größeren Verlust für sie bereithalten würde: Jahre später stirbt ihr Verlobter kurz vor der Hochzeit. Es bricht Claras Herz. Doch dann findet sie eine alte Liste mit ihren Kindheitswünschen, die vor ihrem 35. Geburtstag in Erfüllung gehen sollten. Ganz unverhofft wird die Liste zu Claras Rettungsanker – und zum Weg zurück ins Glück …


Ok, die Geschichte ist nicht neu, das gab es schon einige male. Allerdings hat die Autorin die Story schön verpackt. Leicht und flüssig zu lesen, hatte ich das Buch relativ schnell durch.
Was für mich persönlich schon wichtig ist, denn ich mag keine Bücher an denen ich ewig lange hängen bleibe.
Ich habe mit Clara mitgefühlt nachdem sie ihren Verlobten verloren hat.
Und auch da war ich postiv überrascht.
Robin Gold schreibt einerseits mit solch einer traurigen Hintergrundgeschichte,
und schafft es aber diese Traurigkeit nicht Überhand nehmen zu lassen.
(Ich weine nicht gerne bei Büchern ;-)


Ein Roman der zwar jetzt zur Weihnachtszeit erscheint, aber der das ganze Jahr über gelesen werden kann.
Ich mochte Clara und habe sie gerne auf ihrem Weg zurück in ihr "Normales" Leben begleitet.

Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sterne


Robin Gold (geboren 1974) wollte sich schon als Kind all ihre Herzenswünsche erfüllen. Sie arbeitete zunächst beim Film, bevor sie ihren größten Traum wahr werden ließ: Schriftstellerin zu werden. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihrem kleinen Sohn und elf Fahrrädern in Chicago.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen