Montag, 25. November 2013

Rezension - Flavia de Luce 4 - Vorhang auf für eine Leiche


Geschrieben von Alan Bradley
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Penhaligon
Erscheinngstermin:  22. Oktober 2012
ISBN-13: 978-3764530983
HIER geht es zur Verlagsseite. 
Und auch auf Flavias Homepage solltet ihr vorbei schauen, 
dort findet ihr z.B. Trailer,  Hörproben, und ein tolles Kartenspiel zum Ausdrucken!


Ein buchstäblich filmreifer Mordfall!

Flavia de Luce und ihre Familie stehen kurz vor dem finanziellen Ruin. Da tut sich plötzlich eine unverhoffte Geldquelle auf: Eine Filmcrew will ihren Familiensitz für Dreharbeiten nutzen. Vom Glamour angelockt, strömen Schaulustige nach Buckshaw, um den Star des Ensembles zu sehen, die berühmte Diva Phillys Wyvern. Doch der Abend nimmt eine schreckliche Wendung: Eine Leiche wird gefunden – erdrosselt mit einem Filmstreifen. Zu allem Überfluss ist Buckshaw durch einen tosenden Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten. Der findigen Hobbydetektivin Flavia ist klar: Der Täter muss sich unter den Gästen befinden. Unverzüglich beginnt sie mit ihren Ermittlungen und gerät dabei selbst ins Visier des skrupellosen Mörders …



"Vorhang auf für eine Leiche" ist bereits der 4.Kriminalfall, 
den die elfjährigen Flavia de Luce zu lösen versucht.
Die vorherigen Teile sind:
„Mord im Gurkenbeet“
„Mord ist kein Kinderspiel“
„Halunken, Tod und Teufel“

Ich lese normalerweise keine Krimis, aber an Flavia kann man einfach nicht vorbei gehen! 
Flavia die kleine Giftmischerin, die sich in Dinge einmischt, für die sie eigentlich noch viel zu jung ist. 
In der Realität mag ich keine vorlauten Kinder, aber Flavia ist einfach zum Knutschen!
Mit ihren neugierigen und intelligenten Fragen geht sie jedem auf die Nerven, allen voran den Tätern ;-)
Flavia Bücher sind Geschichten für Jung und alt, denn mit seinem gekonnten Schreibstil erreicht Alan Bradley wirklich alle Altersgruppen. Also auch Menschen wir mich, die wirklich niemals nie Krimis lesen!
Es macht Spaß Flavia bei ihren Abenteuern zu begleiten, und ich werde umgehend mit dem neuen Buch "Schlussakkord für einen Mordfall"  weiterlesen. 
Das Fragezeichen auf der Homepage, das einen sechsten Teil andeutet, erfreut mich jetzt schon, und ich hoffe wir können noch viel von dieser außergewöhnlichen Hobby-Detektivin lesen.
 


Wieder ein spannendes Abenteuer mit Flavia,
 ich freu mich schon direkt den fünften Teil weiter zu lesen!!!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. »Mord im Gurkenbeet« ist sein erster Roman und der in England, USA und Kanada bereits viel umjubelte Auftakt zur Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.


1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi, auch wenn mir die "Flavia"Bücher nicht gefallen ;)

    LG, A. Weltenwanderer

    AntwortenLöschen