Mittwoch, 13. November 2013

Rezension - Große Ärsche auf kleinen Stühlen


Geschrieben von Benni-Mama
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch
 Erscheinungstermin: 8. Oktober 2013
ISBN-13: 978-3596197163

HIER gehts zur Verlagsseite.

 Vielen Dank auch  an favolas-lesestoff für die ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.
Ein Blick auf Ihren Blog lohnt sich absolut!!!

Wo Eltern sich so richtig austoben – aus dem Alltag einer unerschrockenen Kindergarten-Mutter

»Elternabend oder Darmspiegelung? Vor die Wahl gestellt würde ich lieber zum Arzt gehen!«
Benni-Mama weiß, wovon sie spricht: Intrigen und Korruption, Mobbing und Machtspiele kommen nicht nur unter Managern vor. Wo Jungs- und Mädchenmütter, Erzieher der alten Schule und Kuschelpädagogen sich auf kleinen Stühlen zum Elternabend treffen, um einen Laternenumzug zu organisieren oder den biologisch korrekten Speiseplan zu erörtern, fliegen die Fetzen. Benni-Mama packt aus.


Der Suche um einen Kita-Platz, und die Erleichterung wenn man ihn endlich hat! 
Doch der eigentliche Wahnsinn beginnt, wenn es so weit ist und das geliebte Kind das erste Mal in der Kindertagesstätte abgegeben wird. Es gibt so viele verschiedene Eltern, mit unterschiedlichen Meinungen und Lebensweisen. Hier z.B.die Öko-Bärbel, die Krümel-Mama oder auch den IDad!
Die Kinder untereinander haben ja selten Probleme miteinander, dafür die Eltern um so mehr ;-)


Mit viel Witz und Humor wird es hier auf den Punkt gebracht: Kindergarten-Zeit ist nicht wirklich die angenehmste Zeit für eine Mutter!
Meine Kids sind ja nun schon einige Jahre raus aus dem Kindergarten-Alter, aber an vieles erinnerte ich mich beim Lesen dieses Buchs... sei es manche nervigen Öko-Eltern ("Mein Kind darf auf keinem Fallniemals nie  jemals etwas Süßes essen), die Supertollen Mamas mit den Kindern die natürlich alle hochintelligent sind,und die völlig Desinteressierten deren Kinder Energie-Getränke beim Ausflug dabei hatten.
Ich fand genau wie Benni-Mama vieles nervig, und freue mich schon darauf, das es nächstes Jahr mit meiner Kleiner losgeht (wo ist der Ironie-Smilie???).
Und das man seinen eigenen Namen verliert? Dem stimme ich auch voll und ganz zu! Auh heute sag ich immer noch zu meinen  Söhnen: "Das ist doch die Mama von..." Keine Ahnung wie die Eltern wirklich heißen.


Ja ich bin begeistert von diesem Buch!
Von der ersten bis zur letzten Seite konnte ich jedem Wort zustimmen, denn dieses Buch beschreibt den tagtäglichen Wahnsinn in unseren Kindertagesstätten so wunderbar ehrlich!!!
Benni-Mama hat viele meiner Gedanken in Worte gefasst, wie ich es selbst nie hin bekommen hätte!

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen!!!

Seit ihr Sohn Ben einen Kindergarten besucht, hat sie keinen Namen mehr. Auch keinen Beruf und keine Hobbys. Sie ist nur noch »Benni-Mama«, also die Mutter von Ben. Zumindest für die anderen Eltern … In ihrem eigenen Leben außerhalb des Kindergartens ist Benni-Mama freie Journalistin und Autorin. Die Mutter eines Kindergartenkindes engagiert sich in einer Elterninitiativ-Kita. Auch deshalb schreibt sie unter Pseudonym.  


Kommentare:

  1. Und wieder ist ein Buch auf meine Wunschliste gelandet!
    Vielen Dank für die Rezension!!!!
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich das Du meine Rezension gelesen hast :-)
      Ich fand das Buch echt sowas von gelungen :-)

      Löschen
  2. Das hört sich wirklich witzig an! Allerdings sind meine Kids (zum Glück) schon aus dem Alter raus, aber ich erinnere mich nur allzu gut an die KiGa-Zeit und auch die Grundschule und die ewigen Diskussionen an den Elternabenden :)

    LG A.

    AntwortenLöschen