Donnerstag, 19. Dezember 2013

19.12. Ein Buch-Tip von Manuela Inusa + Interview


Heute stell ich Euch ein Buch vor, welches ich selbst erst vor kurzem gelesen habe.
Manuela Inusa, die einigen ja auch unter dem Namen Ashley Bloom bekannt ist, hat den zauberhaften Roman "Merry Christmas, Holly Wood" geschrieben. Ebenfalls vor kurzem erschienen ist außerdem "Grace & Josephine - Eingeschneit" (vorgestellt habe ich Euch das Buch bereits HIER) ein Roman den sie zusammen mit Nadine Dela geschrieben hat.



 HIER könnt ihr das Ebook bestellen!


Holly Wood, Modekolumnistin in New York, ist zum ersten Mal nach drei Jahren wieder auf dem Heimweg nach Colorado, um in ihrem kleinen Geburtstort zusammen mit der Familie Weihnachten zu verbringen. Doch sie hatte nicht damit gerechnet, schon bald in einer Stadt namens Loveland festzusitzen - bei Leuten, die keine Ahnung haben, wer sie ist -, selbstgestrickte Kuschelpullis tragen zu müssen und einem umwerfenden Typen zu begegnen, der nur leider nicht das geringste Interesse an ihr zeigt. Hier ist sie nämlich nicht "Holly Wood", hier ist sie einfach nur Holly, das Mädchen, das sie - wie sie sich bald selbst eingestehen muss - nur allzu gerne wieder sein würde.

Eine weihnachtliche Lovestory um die wirklich wichtigen Dinge im Leben.


Wie und wann kam Dir die Idee zu diesem Roman?
Die Idee zur Geschichte kam mir Anfang September, und so saß ich dann schon da und versuchte mich mit Weihnachtstee und Weihnachtsmusik in die richtige Stimmung zu versetzen. Ich wollte gern eine richtig schöne Weihnachtsgeschichte schreiben, die nicht nur romantisch ist, sondern auch Werte vermittelt und zeigt, worum es an Weihnachten wirklich geht: Nächstenliebe. Ich hoffe, das ist rübergekommen

Was bedeutet Dir diese Geschichte?
Sehr viel. Denn wir sind doch alle manchmal ein bisschen wie Holly, oder? Wir vergessen oft, worauf es im Leben wirklich ankommt. Materielle Dinge stehen im Vordergrund, die teuren Marken-Schuhe sind uns so wichtig, während es Menschen auf der Welt gibt, die überhaupt keine Schuhe an den Füßen haben. Natürlich können wir nicht die ganze Welt retten, aber wenigstens zur Weihnachtszeit kann man doch auch mal ein wenig mehr an die denken, denen es nicht so gut geht und selbst auf etwas verzichten, um anderen eine Freude zu machen. Und das Tolle ist, dass das Gefühl, Gutes getan zu haben, das schönste Geschenk von allen ist.

Und magst Du vielleicht noch verraten wie Du die Feiertage verbringst?
Ich werde Weihnachten wie jedes Jahr zusammen mit meiner Familie verbringen. Meine Kinder werden Geschenke unterm Weihnachtsbaum auspacken, wir werden lecker essen und Weihnachtslieder hören und schief mitsingen,
Ich wünsche allen Lesern ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen