Samstag, 4. Januar 2014

Rezension - Die Seelen der Nacht


Geschrieben von Deborah Harkness
Gebundene Ausgabe: 800 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag 
Erscheinungstermin: 26. September 2011
ISBN-13: 978-3764503918


Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...
Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …


Dianas Eltern waren große Hexen, un doch sind sie gestorben. Aus diesem Grund möchte sie nichts mit magischen Kräften und Hexentum zu tun haben.
Nicht immer gelingt ihr das, und so findet sie eines Tages ein geheimnisvolles Manuskript, das mitten in der Bibliothek verteckt ist. Ohne zu wissen was sie da überhaupt in den Händen hält, sind plötzlich sämtliche Wesen hinter ihr her: Dämonen, Vampire, Hexen,... alle wollen diese Schrift, von der keiner weiß was sie beinhaltet. Auf ihrer Flucht hilft ihr der Vampir Matthew. Ob er es ernst mit seinen Gefühlen für Diana meint? Oder spielt auch er ein falsches Spiel?


Da habe ich fast zwei Jahre über dieses Buch hinweg gesehen (keine Ahnung wieso) und auch der Folgeband konnte mich nicht dazu bringen mich näher damit zu beschäftigen. Ich sah die Cover, aber machte mir nie die Mühe wenigstens den Klappentext zu lesen! Ausgerechnet eine 1Sterne-Bewertung einer anderen Bloggerin hat mich dazu gebracht mich doch endlich mit diesem Roman zu beschäftigen! Und was soll ich sagen?
Mir hat es gefallen! Ich mag Romane in denen Hexen vorkommen, aber gemischt mit anderen Wesen wie Vampiren und Dämonen? Deborah Harkness hat eine Fantasywelt mitten unter uns erschaffen.

Diana, die einen Beruf erlernt hat, der Hand und Fuss hat. Und die ihre Hexen-Herkunft versucht zu verdrängen.
Matthew, der weise und unnahbare Vampir, der ganz klar ein absoluter Blickfang ist.
Tante Sarah, Dianas immer besorgte Tante.
Die Protagonisten sind allesamt gut beschrieben, und ich mochte die zarte, sich entwickelnde Lovestory zwischen Diana und Matthew.
Manche Szenen hätte man sicher kürzer beschreiben können, aber dies ist jetzt nicht wirklich tragisch. Die spannenden Stellen waren rasant und kurzatmig, und haben das Interesse geweckt weiter zu lesen. Ich wollte das Buch garnicht mehr aus der Hand legen.

Dieser Roman, der mich trotz des schönen Cover, so überhaupt nicht angesprochen hat, war die positivste Überraschung des letzten Jahres!

Der zweite Teil "Wo die Nacht beginnt" ist im März 2013 erschienen, und wirkt auf mich, aufgrund der Kurzbeschreibung, noch interessanter als der erste. Ich hab ihn also direkt gekauft ;-)


Ich lese schnellst möglich den zweiten Teil!!!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!


Deborah Harkness ist Professorin für europäische Geschichte an der University of Southern California in Los Angeles. Für ihre wissenschaftlichen Arbeiten erhielt sie bereits mehrfach Stipendien und Auszeichnungen. Sie schreibt außerdem ein preisgekröntes Wein-Blog

Kommentare:

  1. Ich fand den ersten Teil einfach nur toll, auch wenn manches sehr ausschweifend beschrieben wurde ;) Der zweite ist wieder anders...lass dich überraschen!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Halli Hallo :)
    Habe es endlich geschafft dir einen Gegenbesuch abzustatten und was ich hier sehe gefällt mir sehr :) Der erste Teil hat mir sehr gefallen, der zweite leider nicht mehr ganz so gut. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß mit deinem Blog!

    Liebe Grüße
    Shanty

    AntwortenLöschen