Mittwoch, 22. Januar 2014

Rezension - Prinzessin in Not


Geschrieben von E.M.Tippetts
Übersetzt von Michael Drecker
Taschenbuch: 218 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 
Erscheinungstermin: 28. November 2013
ISBN-10: 1494240645
ISBN-13: 978-1494240646


Chloe hat ihr Masterstudium abgeschlossen und einen Job als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico, angenommen. Die Medien wollen sie allerdings immer noch nicht in Ruhe lassen. Sie folgen ihr auf Schritt und Tritt und belästigen sie selbst bei ihrer Arbeit an Verbrechensschauplätzen, nur um zu zeigen, dass ihre Ehe mit Hollywood-Topstar, Jason Vanderholt, vor dem Aus steht. Millionen Fans, die von einer eigenen Romanze mit ihm träumen, wünschen sich dies mehr als alles andere. Diese Belästigungen geschehen zu einem besonders schlechten Zeitpunkt, da Chloe gerade mitten in ihrem ersten Fall steckt - ein Verbrechen gegen ein Kind, das ungefähr in dem gleichen Alter ist, in dem Chloe damals war, als sie einen Mordversuch überlebte. Jetzt wo sie so einen Fall aus der Perspektive eines Erwachsenen sieht, wird ihr klar, dass die Arbeit daran sogar noch schlimmer ist, als sie sich hätte erträumen lassen. Für Jason ist es sogar noch schlimmer, der zwar etwas Abstand zu dem Verbrechen hat, aber hilflos zusehen muss und versucht, seine Ehefrau dabei zu unterstützen, wie sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpft und einem namenlosen Täter nachjagt, der unauffindbar scheint. Nie war Jason frustrierter mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten und dem mangelnden Bezug zur Realität. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht. Zusammen müssen Chloe und Jason sich ihren Weg vorbei an den Blitzlichtern der Kameras und durch den dunklen Irrgarten der polizeilichen Untersuchungen schlagen, um herauszufinden, ob sie ihre Karriereziele und die Herausforderungen ihrer Promi-Ehe balancieren können. Es scheint alles dagegen zu sprechen.


Obwohl es die Fortsetzung von "Nicht mein Märchen" ist, war ich doch überrascht! Während der erste Teil noch eine typische Teenie-Lovestory war (schüchternes Mädchen von nebenan verliebt sich in einen Hollywoodstar), ist "Prinzessin in Not" doch um einiges anders. Die Geschichte ist reifer und erwachsener, genau wie Chloe und Jason. Diesesmal muß Chloe nicht nur mit ihren Gefühlen für Jason klarkommen. Ihr komplettes Leben hat sich dank der Hochzeit mit Jason, dem Hollywood-Schauspieler, geändert.
Und endlich kann sie ihrem Traumberuf nachgehen, sie arbeitet in einem Kriminalbüro und untersucht Tatorte. Aber die Paparazzi sind immer mit dabei. Und natürlich sorgt die Presse nicht gerade für ein angenehmes Privatleben.
Chloes erster Fall handelt von einer Kindesentführung, was auf grund ihrer Vorgeschichte, schon heftig ist. Aber sie beweist Proffesionalität, und aus der Teenie-Geschichte wird ein spannender Krimi, in dem trotzdem noch genug Platz für die große und turblente Beziehung zwischen Chloe und Jason ist.
Die Autorin hat eine Fortsetzung geschaffen, die in eine völlig neue Richtung geht, und ihre Vielfältigkeit beim Schreiben zeigt. Ich könnte mir gut noch weitere Teile in dieser Art vorstellen. Denn ich mag die beiden Protagonisten, und vor allem auch Jasons Familie, einfach total gerne!!! Beide müssen mit ihren alltäglichen Problemen klarkommen, zusammen als Ehepaar, aber auch getrennt im Berufsleben. Ich habe so einige mal richtig mitgelitten!

Emily Tippett ist ein Name den man sich merken sollte, und ich hoffe noch auf viele weitere Romane der sehr symphatischen Autorin!

Danke auch an den Übersetzer Michael Drecker, durch den ich mir beim Lesen das erst mal auch Gedanken über diesen Teil eines Buchs gemacht habe. Ok, ab und an lese ich in englisch, aber nach einem langen Tag mit Arbeit und drei Kindern, bin ich doch schon ganz froh das mir jemand die Arbeit  der Übersetzung abnimmt ;-)



 Ich kann nicht genug von Chloe und Jason bekommen!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Emily Mah Tippetts schreibt Liebesromane als E.M. Tippetts und Science Fiction und Fantasy als Emily Mah. Sie ist ehemalige Anwältin mit Universitäts-Abschlüssen in Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Oxford University und einem Abschluss in Wirtschaftsrecht an der University of California, Los Angeles.
Ursprünglich aus New Mexiko, lebt sie mittlerweile mit ihrer Familie in London. Sie ist hingebungsvolles Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und bindet deshalb oft mormonische Charaktere in ihre Geschichten ein. Wenn sie nicht gerade schreibt oder ihren kleinen Kindern hinterher jagt, designt sie handgemachten Schmuck für Etsy.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen