Dienstag, 11. Februar 2014

Blogtour - Sei mein Stern



 Heute ist der erste Tag unserer Blogtour zu "Sei mein Stern" 
und ich freue mich den Anfang machen zu dürfen. 
Es erwartet Euch ein Interview! 
Aber nicht irgend ein "normales" Autoren-Interview! 
Ich habe nämlich nicht nur die Autorin Amanda Frost befragt, 
auch ihr Mann Markus durfte mir Rede und Antwort stehen. 

*********
Und am Ende der Tour gibt es auch noch einiges zu gewinnen! 
Also schaut jeden Tag vorbei!

**********************


Silke: Hallo Amanda und Markus, schön das ihr Zeit für uns habt!!
So, du bist also mit Amanda Frost verheiratet?

Markus: Yep.

Silke: Ich freue mich schon darauf, etwas über Amanda zu erfahren, was wir vielleicht von ihr so nicht hören würden.

Markus: Ja, da könnte ich so einiges erzählen. Amanda und ich sind seit über 15 Jahren zusammen, und in der Zeit ist so einiges passiert.

Silke: Was hat Euch geholfen, es so lange miteinander auszuhalten?

Markus: Getrennte Wohnungen. Nein Spaß beiseite, ich glaube, es liegt daran, dass wir viel und über alles reden und absolut ehrlich zueinander sind. Das ist manchmal auch schmerzhaft, aber das ist für uns beide die Grundvoraussetzung für eine funktionierende Ehe. Und vor allem Liebe natürlich! Amanda ist mein bester Kumpel, meine Geliebte und der beste Partner, den sich ein Mann wünschen kann.

Silke: Amanda, was denkst Du ist Euer Geheimrezept?

Amanda: Tja, in diesem Fall kann ich ihm nur zustimmen. Ich glaube auch, dass unsere Ehrlichkeit neben unserer Liebe die geheime Zutat ist. Wie oft reden Menschen aneinander vorbei oder leben nebeneinander her. Das könnten wir beide nicht. Wenn es Probleme gibt, sei es im Job oder der Familie, dann finden wir eine gemeinsame Lösung. Ist nicht immer einfach und geht manchmal auch mächtig hin und her, aber so frisst man nicht auf Dauer etwas in sich hinein. Obendrein habe ich das Glück, dass Markus redet und seinen Gefühlen Ausdruck verleiht und nicht alles mit einem „Mhm“ kommentiert, wie ich das aus anderen Beziehungen kenne.

Silke: Markus, ist es etwas Besonderes, mit einer Schriftstellerin verheiratet zu sein? Und was hat sich geändert, seitdem Amanda angefangen hat zu schreiben?

Markus: Zur ersten Frage würde ich Nein sagen. Noch ist sie ja nicht so bekannt, dass die Leute sie auf der Straße ansprechen. Aber wenn sie so weitermacht, kann ich hoffentlich bald aufhören zu arbeiten. Tja, was hat sich geändert? Ich würde sagen, Amanda ist noch stärker geworden. Ich kenne niemanden, der so viel Kraft besitzt. Wenn sie etwas macht, dann ganz oder gar nicht. Und das gilt für alle Lebensbereiche.

Ach ja – eines hat sich doch geändert. Seit sie Amanda Frost ist, kann ich mir aussuchen, mit wem ich abends ins Bett gehe, hihi. Mal mit Amanda, mal mit der Frau, die ich geheiratet habe. Welcher Mann hat schon so eine Auswahl. Aua! Jetzt haut sie  mich wieder. (Den kann sie schon nicht mehr hören, weil ich das jedem erzähle)

Silke: Und was bedeutet das jetzt? *g*

Markus: Kein Kommentar! Sonst kann ich heute Abend auf der Couch übernachten.

Silke: Dann lass uns darüber reden, wie Amanda arbeitet. Diese Fragen stell ich mal an Euch beide: Wie entstehen Deine/ihre Bücher? Wirkt sich das nicht auch auf Dein/Euer Leben aus?

Amanda: Oft habe ich eine Idee, die ich dann über Wochen und Monate hinweg durchdenke oder mit Freunden diskutiere. Oft auch mit Markus (ob er will oder nicht! Hihi). Wenn das Konzept dann ausgereift ist, bringe ich es zu Papier. Glücklicherweise hatte ich noch nie eine Schreibblockade. Was vielleicht daran liegt, dass ich aufhöre und etwas anderes mache, falls es mal nicht läuft. Ich habe auch keine festen Schreibzeiten. Wenn ich motiviert bin und Ideen habe, sitze ich am Computer. Oft abends und nachts, wenn mein Mann auf Geschäftsreise ist. Sollte er da sein, ist er aber auch in der Lage, sich mit sich selbst zu beschäftigen, sodass ich arbeiten kann. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Insofern, ja, es wirkt sich auf unser Leben aus, aber zum Glück nicht nachteilig.

Markus: Das kann ich nur als absoluten Wahnsinn beschreiben. Wenn Amanda schreibt, ist das, als lebten wir in getrennten Zeitzonen, ich in München, sie in New York. Meistens schreibt sie dann von mittags bis spät in die Nacht, manchmal bis 4 oder 5 Uhr am Morgen. Und das mit einer Intensität, dass ich denke, im nächsten Moment explodiert die Tastatur. Das absolut Unglaubliche ist, sie schreibt ohne große Vorbereitung und Plots oder Storybooks, etc. Da ich jedoch viel auf Geschäftsreise bin, ist das nicht ganz so schlimm. Und mir ist es lieber, sie schreibt über tolle Männer, als dass sie sich mit welchen trifft. Und dann kommt wieder die Professionalität durch, mit der sie alles macht. Es gibt kein Buch, das sie nicht trotz Lektorat zigmal überarbeitet und auf Rechtschreibung, Wortwiederholungen, Dialoge usw. prüft.
Tja – und irgendwann hat es sich doch auf unser Leben ausgewirkt. Ich habe dann angefangen zu kochen, um nicht zu verhungern! Denn wenn Amanda schreibt, hat sie oft keine Zeit zum Essen gehen oder Abendessen vorbereiten. Und das mach jetzt immer ich. Und zum Dank? Na ja, als Dankeschön darf ich dann die Küche aufräumen, ich habe sie ja schließlich auch versaut.

Silke: Das bringt mich zu einer weiteren Frage! Du hilfst ihr, wenn sie nicht weiterkommt oder Ideen benötigt. Und du liest sogar ihre Bücher! Stimmt das?

Markus: Ähhhhh, ja. Als ob ich bei ihr da eine Wahl hätte. Wenn sie an einer Geschichte dran ist, dann versinkt sie vollkommen darin. Und immer wieder werde ich zu Charakteren, Dialogen und anderen Dingen befragt. Und wehe ich habe nicht sofort die richtige Antwort parat. Dann heißt es gleich, dich kann man aber auch gar nichts fragen. Auf der anderen Seite konnte ich ihr, da ich ein großer Scifi-Fan bin, auch bei einigen Themen in der Siria-Trilogie weiterhelfen. Ich weiß nicht, was passiert, wenn sie mal einen reinen Liebesroman schreibt.

Silke: Was zum Beispiel ist von ihm?

Amanda: Puuh, so einiges, wenn sich auch vieles nicht so richtig greifen lässt. Oft frage ich ihn um Rat, wenn ich nicht weiterkomme. Und mehr als einmal hat er einen Satz, einen Dialog oder auch eine Figur maßgeblich beeinflusst. Auch hat er viele der technischen Erfindungen oder Aussagen mitgestaltet.

Markus: Schwer zu sagen, ich bin nicht so der Kreative. Meine Stärke ist eher, etwas zu ergänzen oder etwas besser zu machen. Zum Beispiel, stammen einige der Tiere oder Elektrogeräte von mir (siehe in Teil 2 die Minibars und die Fahrstühle). Bin halt ein großer Kindskopf.

Silke: Was empfindest du, wenn du ihre Manuskripte liest?

Markus: Oh oh, schwierige Frage. Sobald ein Buch kurz vor der Fertigstellung ist, gehe ich erst einmal verschärft auf Geschäftsreise. Das ist wohl der natürliche Fluchtinstinkt. Rette sich, wer kann. Hilft aber alles nichts! Dank e-Mail hab ich es dann bald im Posteingang und Amanda meint, da ich ja abends oft nur im Hotel rumsitze, kann ich ja lesen.
Da sitze ich dann – alleine und von allen verlassen und hoffe, es merkt keiner meiner Kollegen oder Mitarbeiter – und lese einen Liebesroman. Und manchmal denke ich, boah noch ein Kapitel und mir wachsen selber Brüste. Dann entsteht der Wunsch, jetzt dringend neue Schuhe kaufen zu gehen. Ich geh dann oft ins Bett und weine leise in mein Kissen.
Aber um auf deine Frage zurückzukommen. Ehrlich gesagt bin ich begeistert. Denn die Bücher können sich echt sehen lassen. Tolle Story, interessante Charaktere, viel Humor und super Dialoge sowie viel Sex. Und dann liest und liest man, ohne zu merken, wie die Zeit vergeht. Ich kann nicht genug betonen, wie unglaublich stolz ich auf meine Frau bin. Denn so etwas hinzubekommen, würde ich mir nicht zutrauen. Ich werde auch weiterhin alles tun, um sie bei ihrem Traumberuf zu unterstützen.

Silke: Apropos Charaktere und Sex. Was denkst du darüber?

Markus: Wenn ich die Sexszenen lese, denke ich immer: Wahnsinn, bei dem Kerl hat sie bestimmt an mich gedacht und wie gut ich doch im Bett sein muss. Das hält an, bis zum nächsten Morgen vor dem Badezimmerspiegel. Dann fange ich wieder an zu weinen und denke mir: Wer ist der Arsch aus dem Buch und wehe ich kriege ihn in die Finger!

Amanda: Hihi, ja, die Typen in meinen Büchern können sich wirklich sehen lassen.

Markus: Grrrrrrr!

Silke: Amanda, sei ehrlich: An wen denkst Du wenn Du diese heißen Typen in Deinem Kopf entstehen läßt?

Amanda: Na ja, auch hier kommt unsere Beziehung positiv zum Tragen. Markus weiß genau, welche Männer mir gefallen. Genau wie auch ich weiß, auf was für Frauen er abfährt. Ich wurde schon mal gefragt, wer bei einer Verfilmung meines ersten Buches die männliche Hauptrolle übernehmen sollte. Und habe daraufhin geantwortet: Chris Hemsworth oder Henry Cavill. Das sind die Männer, die auf meine Charaktere Einfluss nehmen.

Silke: Gibt es etwas, das du überhaupt nicht magst an Amandas Tätigkeit?

Markus: Oh ja. Facebook zum Beipiel. Es kostet mich den letzten Nerv, dass nach dem Schreiben, vor dem Schreiben und während des Schreibens die ganze Zeit die Benachrichtigungen von Facebook, Twitter oder Google lospingen. Ich bin selber Vertriebsleiter und Kommunikation ist mein Beruf, aber was bei Euch in den Communities da los ist, macht mich fertig.

Silke: Amanda, Du bist also ein Internet-Suchti?

Amanda: Keineswegs! Ich habe nur gemerkt, dass es mit Schreiben und Veröffentlichen allein nicht getan ist. Man muss sein Buch auch vermarkten, um erfolgreich zu sein. So muss man mit Lesern und Bloggern auf unterschiedlichen Plattformen interagieren. Ohne euch passiert nämlich bei den meisten Büchern gar nichts. Ich lese selber sehr viel und bin erst über Blogs und Rezensionen auf viele tolle Bücher aufmerksam geworden. Das alles ist natürlich sehr zeitintensiv, denn das Internet schläft nicht und es ist immer jemand online, der ein Anliegen hat oder von dem ich etwas benötige.

Silke: Danke ihr Beiden, daß ihr mir die Möglichkeit gegeben habt dieses, ungemein interessante und witzige Interview zu führen.

Markus: Ich danke dir für dein Interesse an meiner Person. Und sobald ich die Arbeit einstellen kann (wenn Amanda dann genug verdient), werde ich als allererstes anfangen, Mondbären zu züchten.

Amanda: Danke Silke für die investierte Zeit. Ich weiß das sehr zu schätzen!


********* ENDE********* 


Kommentare:

  1. Ein wirklich witziges und tolles Interview :) Die beiden sind wirklich ein süßes Paar.

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Cooles Interview mal was ganz anderes den Ehemann mal zu fragen.

    Danke dafür..sehr interessant.
    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Hach welches tolles Interview mit den beiden. Danke für den kleinen Einblick =)
    Da macht das lesen auf künftige Bücher noch mehr Freude =)

    Alles Liebe Sheena

    AntwortenLöschen
  4. Sonjas Bücherecke11. Februar 2014 um 08:34

    Guten Morgen,

    ein supertolles interessantes Interview, in dem wir sehr viel von Amanda erfahren. Danke!!

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Morgen, wie witzig und super sympathisch. Da freue ich mich jetzt direkt noch mehr auf die Bücher! Danke!

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Hey ho =)

    Wirklich sehr sympathisches Interview, die zwei sind echt witzig. Mit dem was sie über Comminities und das Bloggen etc. gesagt haben, haben sie natürlich völlig Recht :-P

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schönes Interview =) Die beiden sind echt total süß *.*
    Freu mich auf morgen und bin gespannt wie es weitergeht.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schönes und witziges Interview. :) Ihr beide paßt echt gut zusammen. :)

    AntwortenLöschen
  9. Ein lebendiges, humorvolles und informatives Interview - mal was anderes, wenn der Mann mit von der Partie ist. Bin ja EIGENTLICH kein Leser dieses Genres, wobei ich mir dann doch mitunter Bücher zulege, die man der Fantasyliteratur zuordnen kann. Und diese beiden Bücher würden wohl dazugehören - wobei mein Mann das Buch wohl als erstes lesen würde - er und unsere Tochter sind nämlich eingefleischte Fantasyleser.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
  10. Sonjas Bücherecke12. Februar 2014 um 10:33

    Toller Blog, tolles Interview und tolle Bücher. Lese gerade "Sei mein Stern" und bin total begeistert.

    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin gerade über die Blogtour wieder bei dir gelandet, das ist ja ein tolles Interview :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  12. Wie cool.. ich mag Amanda total aber das war noch eine weitere tolle Erfahrung!!

    AntwortenLöschen