Sonntag, 30. März 2014

Rezension - Open Minds - Gefährliche Gedanken


Geschrieben von Susan Kaye Quinn
Übersetzt von Michael Drecker
Format: Ebook
Taschenbuch: 324 Seiten
HIER könnt ihr das Buch kaufen.

  


Wenn jeder Gedanken liest, kann ein Geheimnis eine gefährliche Sache sein.

Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen.


Kira kann weder Gedanken lesen, noch können andere ihre Gedanken lesen. Und das obwohl sie schon sechszehn ist und all ihre Freunde diese Verwandlung schon hinter sich haben. Als Null zählt man nichts in ihrer Gesellschaft. Verständlich, da sie ja nicht einmal dem Schulunterricht folgen kann. Wie denn auch, denn alles durch Gedankenübertragung abläuft. Nur ihr bester Freund Raf steht ihr noch bei. Als sie ihn eines Tages fast umbringt, versteht sie die Welt nicht mehr. Welche Kräfte sind plötzlich bei ihr frei gesetzt worden?
Während sie noch versucht sich darüber klar zu werden, entdeckt Simon sie. Simon, ein Junge aus der Schule, scheint genau wie sie, sich in in die Gedanken anderer einloggen zu können um diese zu kontrollieren. Soll sie einfach alle glauben lassen das sie genau wie die anderen ist? Denn was passiert wen jemand erfährt das sie nicht nur Gedanken lesen, sondern auch manipulieren kann? Leider läßt es sich nicht verhindern das man ihr schon bald auf die Spur kommt...


Zu erst einmal vielen lieben Dank an den Übersetzter Michael Drecker, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat. Seit ich ihn kenne, mach ich mir beim Lesen viel mehr Gedanken über den Stellenwert seiner Arbeit, und bin froh nicht alle Bücher in Englisch lesen zu müssen ;-)

Kira musste man von den ersten Seiten an schon gern haben. Im Laufe der Zeit hat sie alle Freunde, und jeglichen Anschluss zu anderen Menschen außerhalb ihrer Familie verloren. Jetzt ist sie eine Null, und gibt die Hoffnung schon auf. Doch nach ihrer ganz eigenen Wandlung und den Geheimnissen denen sie dadurch auf die Spur kommt, macht sie eine enorme Veränderung durch. Sie wird eine so starke und kämpferische Person, ich war einfach hin und weg! Und nicht nur von Kira, sondern auch von der ganzen Geschichte.
Wer Dystopien mit einem sympathischen Heldin mag, ist hier genau richtig. Ich hoffe es dauert nicht zu lange bis der nächste Teil erscheint, denn Kiras Geschichte ist noch lange nicht fertig erzählt.


Eine gelungener Start in eine Reihe, 
die ich am liebsten sofort weiter lesen möchte!!!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Susan Kaye Quinn wuchs in Kalifornien auf, wo sie schon als Schülerin Zettelchen mit Geschichten in der Klasse herumreichte. Ihre Lehrer gaben meistens vor, nichts davon mitzubekommen und beschlagnahmten ihre Arbeiten nur ein paar Mal. Sie ging einer Reihe von Ingenieursstudiengängen nach (Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Umwelttechnik) und arbeitete in einer Menge von Streber-Jobs, unter anderem bei GE Aircraft Engines, der NASA
und NCAR. Jetzt wo sie Bücher schreibt, steht auf ihrer Visitenkarte "Autorin und Raketenwissenschaftlerin" und sie muss ihre Arbeiten nicht länger heimlich weiterschmuggeln.

1 Kommentar:

  1. Uh, das klingt total interessant. Kannte ich noch gar nicht. Bin gespannt auf Deine Rezi! =)

    Liebe Grüße
    Katie♥
    von
    Katies fantastische Bücherwelt

    AntwortenLöschen