Dienstag, 22. April 2014

Rezension - Das Leben ist (k)ein Ponyhof


Geschrieben von Britta Sabbag
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungstermin: 15. April 2014
ISBN-13: 978-3404169771

HIER gehts zur Verlagsseite.


WENN DU DEN ROTEN FADEN VERLOREN HAST, HALT NACH EINEM ANDEREN AUSSCHAU – VIELLEICHT IST DEINER BUNT!

Antonias Leben ist perfekt. Bis ihre Mutter sie dazu verdonnert, auf ihren leicht senilen Stiefvater aufzupassen, während sie selbst sich in einem indischen Ashram vergnügt. Dabei hat die Karrierefrau Antonia für so etwas nun wirklich keine Zeit. Schließlich steigt sie gerade zur Partnerin in einer Unternehmensberatung auf und will ihren langjährigen Freund und Kollegen heiraten.
Zurück im Heimatkaff stellen Walters Schrullen Antonia gehörig auf die Probe. Bald steht ihr ganzes Leben Kopf. Oder lernt sie vielleicht gerade erst zu leben?
 


Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in verschiedenen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer tun wollte: schreiben.
Ihr Debüt "Pinguinwetter" wurde auf Anhieb zum Bestseller.

Hier gibt es noch ein Interview mit der Autorin:







Das tierische Cover ist ja mal wieder absolut der Knaller und genau nach meinem Geschmack!

Laut der Autorin braucht jeder einen Walter! Ich glaube mein Leben ist so schon stressig genug, von daher bin ich dann doch ganz froh ohne Walter zu leben;-) Allerdings war es klasse ihn hier in diesem Roman kennen zu lernen. So verquert er auch ist, und so durcheinander er Antonias Leben auch bringt, man muß ihn einfach gern haben. Er ist eindeutig der heimlische Star dieser Geschichte!
Und die arme Antonia? Da wird ihr gewohntes Leben völlig auf den Kopf gestellt, und nach und nach wird ihr so manches bewußt. Zum Beispiel worauf es wirklich im Leben ankommt. Denn was ist schon perfekt? Der gutbezahlte Job, oder doch eher die durchgeknallte, aber liebenswerte Familie?
Etwas lehrreiches auf witzige Art dargestellt, mit etwas Liebe vermischt, und schon hat man "Das Leben ist (k)ein Ponyhof". Ich mag den lockeren Schreibstil von Britta Sabbag, und vielleicht braucht ja doch jeder von uns (wenigstens zeitweise) einen Walter ;-)


Ich empfehle jedem, diesen Roman gerade bei Regenwetter oder schlechter Laune zu lesen! 
Mein Stimmungsbaromether jedenfalls ist um einiges gestiegen während des lesens.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen