Donnerstag, 10. April 2014

Rezension - Die Sache mit meiner Schwester

 Geschrieben von Anne Hertz
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Pendo (Piper)
Erscheinungstermin: 10. März 2014
 ISBN-13: 978-3866123632

HIER gehts zur Verlagsseite.


Rein äußerlich verstehen sich die Schwestern Heike und Nele blendend. Seit Jahren schreiben sie zusammen unter dem Pseudonym »Sanne Gold« Frauenromane und sind darüber hinaus auch noch beste Freundinnen. Doch der Schein trügt: In Wahrheit können sich die Schwestern nicht ausstehen und meiden den Kontakt. Bis eine Katastrophe sie aus dem Alltag wirft und nichts mehr ist, wie es vorher war … Die Schwestern Heike und Nele könnten nicht unterschiedlicher sein. Heike ist glücklich verheiratet, hat drei Kinder und lebt in einem Haus mit Garten im Vorort. Nele ist unsteter Single und genießt das Großstadtleben in vollen Zügen. Kurzum: Sie leben in zwei Welten und gehen sich aus dem Weg. Ihre einzige Gemeinsamkeit ist ihr Pseudonym »Sanne Gold«, unter dem sie erfolgreich Romane veröffentlichen – doch selbst die schreiben sie in Wahrheit nicht mehr selber. Nur noch für öffentliche Auftritte machen sie gute Miene zum bösen Spiel. Nach einer gemeinsamen Talkshow kommt es zur Katastrophe: Heike wird bei einem Unfall schwer verletzt. Voller Schuldgefühle beginnt Nele, ihr bisheriges Geschwisterleben zu rekapitulieren und stellt sich die Frage, wie das alles nur so weit kommen konnte. Bald schon findet sie Antworten, die das Leben der beiden vollkommen auf den Kopf stellen ...


Heike und Nele sind ein bzw. das erfolgreichste Frauen-Autoren-Duo in Deutschland!
Außerdem sind sie Schwester. Heike ist eine typische Vorzeige-Mutter und Ehefrau. Nele dagegen ist Single und genießt ihr Leben als alleinstehende junge Frau. Aber trotz ihrer unterschiedlichen Leben sind sie beste Freundinnen. Jedenfalls in der Öffentlichkeit.
Denn in Wirklichkeit können sich die beiden schon lange nicht mehr ausstehen. Ihre Streitereien haben sogar dafür gesorgt das ein gemeinsames Schreiben nicht mehr möglich ist, und die Romane nun von einem Ghost-Writer geschrieben werden.
Während eines Werbe-Auftritt in einer Live-Talkshow eskaliert die Situation, als ihr Geheimnis öffentlich gemacht wird. Nach dieser Gefühls-Explosion fühlt sich Nele gezwungen ihre Schwester nach Hause zu fahren. Durch die lauten Streitereien einen Moment unaufmerksam, verursacht Nele einen Unfall. Sie kommt mit kleineren Verletzungen davon, während Heike es schwerer getroffen hat. Jetzt erst wird Nele klar wieviel in der letzten Zeit schief gelaufen ist, und sie versucht heraus zufinden wir ihr gemeinsames Leben mit ihrer Schwester wieder in anderen Bahnen laufen kann.


Wenn der Name Anne Hertz auf einem Roman steht, kann man eigentlich schon davon ausgehen das  kurzweilige Lesestunden auf einen zukommen. Dieser Roman hat mich neugierig gemacht, eine Geschwister-Streit-Geschichte und ein schwerer Unfall stehen hier im Mittelpunkt. Und auch dieses mal haben es die beiden Autorinnen geschafft mich zu begeistern. Heike und Nele haben sich in völlig unterschiedliche Richtungen entwickelt. Erst ein Unfall muß Nele wachrütteln, damit sie daran erinnert wird das sie Schwestern sind, egal was passiert ist. 
Sehr gut haben mir Tagebuch-Einträge aus Heike und Neles Jugend gefallen. Und auch Neles Entwicklung im Laufe des Romans hat mir sehr gut gefallen. Wer wissen möchte wie man sich an einem Mann rächt, sollte auf jedem Fall zu diesem Roman greifen. Ich lag fast vor Lachen unterm Tisch! Mnache Männer haben es einfach nicht anders verdient ;-)
"Traurige Selbstfindungsgeschichte trifft auf witziges Autoren-Duo" beschreibt es glaube ich perfekt. Auch die Frage ob vielleicht ein Fünkchen Wahrheit in dieses Buch mit eingeflossen ist, läßt mich als Leser nachträglich nicht los. Obwohl ich mir bei den Autorinnen Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz nicht vorstellen kann. Also bitte enttäuscht mich nicht und lasst eines Tages so eine Bombe platzen!!!!

 

Anne Hertz, bzw die beiden Autorinnen, 
haben wieder einmal ihr Können bewiesen!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!


Anne Hertz ist das Pseudonym der Hamburger Autorinnen Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die nicht nur gemeinsam schreiben, sondern als Schwestern auch einen Großteil ihres Lebens miteinander verbringen. Bevor Anne Hertz 2006 in Hamburg zur Welt kam, wurde sie 1969 und 1972 in Düsseldorf geboren. 50 Prozent von ihr studierten Jura, während die andere Hälfte sich der Anglistik widmete. Anschließend arbeiteten 100 Prozent als Journalistin. Anne Hertz hat im Schnitt 2,5 Kinder und mindestens 1 Mann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen