Dienstag, 15. April 2014

Rezension - Göttlich verliebt


Geschrieben von Josephine Angelini
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Dressler
Erscheinungstermin: 1. März 2013
ISBN-13: 978-3791526270
HIER gehts zur Verlagsseite.


Achtung! Da es sich um den dritten Teil handelt, 
sind in dieser Rezension Spoiler vorhanden! 

Der fulminante Abschluss der "Göttlich"-Trilogie. Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas? Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?


Helen, Lucas und Orion können den Krieg nicht mehr aufhalten. Tantalus möchte um jeden Preis Atlantis wieder auftauchen lassen. Und dafür geht er über Leichen!
Helen entwickelt sich unaufhaltsam weiter, sie wird stärker, und es wirken Kräfte durch sie, die kein andere Halbgott je besessen hat. Doch auch ihr Freund Matt beginnt sich zu verändern, und zweifelt immer mehr an Helen.
Doch während sich alle auf den Krieg vorbereiten, entwickeln sich auch weitere Beziehungen. Nur Helen muß der Liebe entsagen! Oder gibt es für sie und Orion eine Chance?
Mehr möchte ich Euch an dieser Stelle nicht verraten, denn dies wäre ohne weitere Spoiler nicht möglich.


Die Geschichte beginnt direkt bei der Stelle, an der der zweite Teil "Göttlich verloren" geendet ist.
Dieser dritte und letzte Teil spielt während der alles entscheidenden Schlacht. Helen entwickelt nun leider auch negative Charaktereigenschaften, doch ihre Liebe zu Lucas bleibt bestehen. Komme, was wolle. Aber wir lernen Helen in einer ganz anderen Welt kennen, merh verrate ich dazu aber nicht. Mir haben diese Kapitel gefallen, doch ich bekam das Gefühl, das auf diesem Weg der Roman gestreckt werden sollte. Auch waren es für mich nun doch zu viele Götternamen und Teile aus der Mytholigie, es waren einfach zu viele Infos auf einmal. Etwas weniger hätte der Spannung nicht geschadet. Und auch wenn dieser Teil für mich ein wenig schwächer als seine Vorgänger war, so hat die Autorin ein gelungenes Finale mit einem klasse Ende geschaffen! Alles in allem eine runde Sache,und so sollte ein Mehrteiler auch enden. Ich bin glücklich und zufrieden,  und habe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, diese Reihe beendet. Ich werde meine wunderschönen Göttlich-Romane auch auf jedem Fall noch einmal lesen!


Eine Trilogie die ich ohne Einschränkungen empfehlen kann!
Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sterne!!!


Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen