Samstag, 12. April 2014

Rezension - Göttlich verloren


Geschrieben von Josephine Angelini
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Dressler 
Erscheinungstermin: Mai 2012
ISBN-13: 978-3791526263

HIER gehts zur Verlagsseite.


Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich! 


Achtung, diese Rezension kann Spoiler enthalten!!!
Endlich weiß Helen was ihre Alpträume zu bedeuten haben, was ihre Aufgabe ist. Jede Nacht macht sie sich auf den Weg in die Unterwelt, denn nur sie schafft es mit ihrem Körper dorthin zu gelangen. Sie muss ihresgleichen von der Macht dieser drei geheimnisvollen weinenden Frauen befreien. Doch der Weg durch das Reich der Toten zehrt an ihren Kräften, und gerade als sie glaubt verrückt zu werden, taucht eine weitere Person dort auf: Orion! Von nun an begleitet er Helen jede Nacht, unterstützt sie, und hilft ihr mit allem besser klar zu kommen. Denn Lucas hat mittlerweile eingesehen das es dringend notwenidig ist sich von Helen fern zu halten. Das er es mit seiner Abweisung nur schlimmer macht, ahnt er zu erst nicht. Bis ausgerechnet Orion ihm mitteilt, das sie ab sofort zusammen arbeiten müssen. Denn nur so kann der Krieg verhindert, und Helens Leben beschützt werden.


In diesem zweiten Teil erfährt man noch mehr über die grieschiche Mythologie und die Götter-Welt. Manchesmal vielleicht etwas zu viele Informationen, aber ich fand es klasse. Endlich sind die starken, geheimnisvollen Männer mal etwas anderes als Vampire! Sie sind Halbgötter! Es fällt einem beim Lesen überhaupt nicht schwer sich Lucas und Orion bildlich vorzustellen ;-)
Helen lernt immer besser mit ihren Fähigkeiten umzugehen, und entwickelt Kräfte die sonst keiner besitzt. Tragisch ist natürlich ihre Liebe zu Lucas. Wie soll man einfach so aufhören jemanden zu lieben? Die Autorin hat es spannend gemacht, indem sie Orion geschickt hat. Ein neuer Held, der Helen aus ihrer Traurigkeit heraus hilft. Ich schreib es nicht gern, aber auch hier wieder die Twilight-Ähnlichkeiten. Aber wie in meiner ersten Rezension schon erwähnt, ich meine es nicht negativ, sondern als Kompliment!
Helen und Lucas, ihre Familie und Freunde, ich habe mit jedem Einzelnen mitgefiebert und konnte wieder einmal nicht aufhören zu lesen. Fast bin ich froh wenn ich auch den dritten Teil "Göttlich verliebt" beendet habe, damit ich nachts wieder schlafen kann. Denn ich muss schnellstens wissen wie es weitergeht!!!


Absolut lesenswert!!!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. 

1 Kommentar:

  1. Ich hab ja den ersten Band schon länger auf dem SuB - nachdem ja alle drei Teile draußen sind, gibts keine Ausrede mehr zu Warten :)

    Schöne Rezi!

    LG, Aleshanee

    AntwortenLöschen