Samstag, 10. Mai 2014

Rezension - Der Sommer der Blaubeeren


Geschrieben von Mary Simses
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag 
Erscheinungstermin: 21. April 2014
ISBN-13: 978-3442382170

HIER gehts zur Verlagsseite.


Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …


Obwohl ihr Job und ihr Privatleben sie völlig einnehmen, möchte Ellen ihrer Großmutter einen letzten Wunsch erfüllen. Sie soll in deren Heimatort einen Brief übergeben. Eine Sache die schnell erledigt ist, denkt sie sich. Doch der Empfänger ist nicht anwesend, und so muß Ellen ihren Aufenthalt verlängern. Während dieser Zeit lernt die einige Menschen und deren typisches Kleinstadt-Verhalten kennen, und insgeheim auch mögen. Aber nicht nur das: Auch ihre Großmutter hatte an diesem Ort ein Leben in der Vergangenheit, von dem ihre Familie bisher überhaupt nichts wußte.



Schon die Aufmachung des Buchs hat mich sofort begeistert, ein wunderschönes Cover, der Umschlag ist aus einem tollen Papier, und wenn man es aufklappt gibt es schon das erste Blaubeer-Rezept. Ich weiß nicht wie oft ich das Buch nach dem Lesen schon aus meinem Bücherregal heraus geholt habe und es einfach nur nochmal angeschaut habe.

Die Geschichte ansich ist nicht neu: Eine junge Frau verreist, lernt neue Menschen kennen, entdeckt sich selbst ganz neu, und muss entscheiden ob sie mit ihrem alten Leben wirklich zufrieden ist.
Mary Simes hat aus diesem Bekannten einen wunderschönen Roman gemacht.

Ich mag diese typisch, amerikanischen Kleinstädte, von daher fühlt ich mich beim Lesen von "Der Sommer der Blaubeeren" sofort wie zu Hause. Irgendwann sind solche Romane schuld daran wenn ich auswandere *g*
Ellen und auch die anderen Protagonisten sind allesamt sympathisch, und man wünscht sich sofort ein Teil dieser Gesellschaft zu werden.

Dieser Roman schreit geradezu nach Sommer, Sonne, und Spaß!
Und auch wenn einiges vorhersehbar war, ist "Der Sommer der Blaubeeren" eins meiner diesjährigen Sommer-Highlights!
Eine besondere Idee ist auch das Blaubeer-Muffin-Rezept, das ich demnächst auf jedem Fall ausprobieren werde!


Das ideale Gute-Laune-Sommer-Buch!
Meine Bewertung: 5 von 5Sterne!!!


Mary Simses studierte Journalismus und Jura. Sie arbeitete zunächst als Anwältin und gab sich nur nach Feierabend ihrer Leidenschaft für das Schreiben hin. Bevor sie mit "Der Sommer der Blaubeeren" ihren ersten Roman schrieb, der in zahlreiche Sprachen übersetzt wird, veröffentlichte sie bereits einige Kurzgeschichten. Gemeinsam mit ihrer Tochter und ihrem Mann, mit dem sie auch eine Anwaltskanzlei betreibt, lebt Mary Simses im Süden Floridas.

1 Kommentar: