Samstag, 28. Juni 2014

Interview mit der Autorin Bianca Iosivoni

Heute gibt es bei mir ein Interview mit der Autorin Bianca Iosivoni.
Meine ausführliche Rezension zu ihrem Buch "Lines of Yesterday" dazu gibt es HIER.


HIER könnt ihr das Ebook kaufen.
 
**********************

Danke zu erst einmal das Du Dir Zeit für unser Interview nimmst!
Sehr gerne :)

1. Wann hast Du Deine Liebe zu Büchern entdeckt? Als Kind, Jugendliche, Erwachsene? Und gibt es ein Buch aus dieser Zeit das Dir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist?
Was für eine schöne erste Frage. Ich habe Bücher geliebt, seit ich lesen konnte und mir auch ständig Bücher zum Geburtstag und zu Weihnachten gewünscht. In der Stadtbibliothek war ich Dauergast und man hätte ich mich problemlos den ganzen Tag in einer Buchhandlung lassen können. Kurzum: Ich habe Bücher schon immer geliebt. Ganz besonders in Erinnerung geblieben ist mir das Buch „Die Augen der Maru“ von Christopher Zimmer. Es war eines meiner ersten Fantasybücher, spielt in einer ganz eigenen Welt und ich fand die Botschaft darin so unheimlich schön: Dass wir alle Missverständnisse, Feindschaften und Kriege lösen könnten, wenn wir nur miteinander reden und versuchen würden, den anderen mit all seinen Eigenarten zu verstehen. Eine wunderschöne Botschaft für ein Jugendbuch.

2. Dein persönliches Lesehighlight 2014?
Schwierige Frage, da ich mich nur selten auf Neuerscheinungen stürze, sondern das lese, worauf ich gerade Lust habe oder was mir empfohlen wird. Gerade erst habe ich die deutsche Version „Facade“ von Nyrae Dawn fertig gelesen und weiß, dass das ein Buch ist, das mich noch lange Zeit in Gedanken begleiten wird. Abgesehen davon freue ich mich auf „Everflame“ von Josephine Angelini und „Opposition“ von Jennifer L. Armentrout, da ich ein großer Fan der Lux-Reihe bin. Und natürlich darf das neueste Buch von Colleen Hoover, „Ugly Love“, nicht auf meinem Kindle fehlen.

3. Wie stehst Du zu Buchverfilmungen? Erst Buch oder erst Film? Und wenn Du zuerst den Film gesehen hast, liest Du danach trotzdem noch das Buch?
Ich bin vorsichtig, was Buchverfilmungen angeht und versuche, neutral an die Sache ranzugehen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich öfter zuerst den Film sehe und danach das Buch lese. Eine Verfilmung ist immer schwierig, denn sie wird nie dem entsprechen können, was die Leser in ihren Köpfen haben. Grundsätzlich freue ich mich aber über Buchverfilmungen und sehe sie mir gespannt an. :)

4. Wenn Du eine neue Geschichte beginnst zu schreiben, hast Du Sie dann schon von Anfang bis Ende im Kopf? Oder entwickelt es sich erst beim Schreiben und Du kennst das Ende selbst noch nicht?
Beides. *gg* In der Regel habe ich zunächst Szenen im Kopf, dann fällt mir ein Anfang an und wenn ich Glück habe, kenne ich auch schon das Ende, wenn ich mit dem Schreiben beginne. Grundsätzlich entwickelt sich eine Geschichte aber während des Schreibens anders, als ich sie ursprünglich im Kopf hatte. Bestes Beispiel? „HUNTERS – Special Unit: Vergessen“, der 1. Band meiner HUNTERS-Reihe. Das Exposé, das ich meiner Verlegerin damals geschickt hatte, stimmt mit der jetzigen Endfassung vielleicht gerade mal zu 10-20% noch überein. Aber es ist immer ein gutes Zeichen, wenn eine Geschichte von alleine Fahrt aufnimmt und sich natürlich entwickelt. Plot und Exposé sind bei mir nur Leitfäden, bis die Charaktere ihre Geschichte selbst in die Hand nehmen.

5. Wo schreibst Du am Liebsten? Im Arbeitszimmer, Garten,….
Ich schreibe überall – auf dem Sofa, am Schreibtisch, im Zug, im Bett, im Park, am See, im Café … Und am besten immer dort, wo ich keinen Internetempfang habe, der mich mit Facebook und Co. ablenkt. ;)

6. Schreibst Du gezielt zu festen Zeiten oder einfach nur spontan wenn Dir danach ist?
Ich habe keine fixen Zeiten, zu denen ich mich hinsetze und schreibe, aber ich versuche täglich mein Wortziel zu erreichen. Da ich freiberuflich arbeite und neben dem Schreiben auch als Online-Redakteurin und Korrektorin tätig bin, passe ich meine Zeiten dem aktuellen Arbeitspensum an. Grundsätzlich kann ich aber morgens und vormittags sowie abends und nachts am besten schreiben.

7. Wenn ein Roman von Dir veröffentlicht wird, bist Du nervös wegen der ersten Lesermeinungen?
Absolut! Ich bin zwar kein Nervenwrack (hoffe ich), aber nervös auf die ersten Meinungen warten? Oh ja. Ich glaube, das tut jeder Autor, denn sobald man mit seinen Geschichten an die Öffentlichkeit geht, schreibt man nicht mehr nur für sich, sondern auch für die Leser.

8. Schreibst Du an mehreren Projekten gleichzeitig, oder eins nach dem anderen?
Im Moment arbeite ich an 4 Geschichten – mal intensiver, mal weniger intensiv. Ich habe das Lektorat von „HUNTERS 1“ beendet und warte hier auf Rückmeldung von meinem Verlag, während ich „HUNTERS 2“ plotte, damit ich demnächst mit dem Schreiben beginnen kann. Gleichzeitig schreibe ich an „Pain of Today“, meinem 2. Kurzroman nach „Lines of Yesterday“ und habe den 3. Kurzroman aus der Reihe auch schon im Kopf. Es gibt also viel zu tun. :)

9. Entwickeln Deine Protagonisten gelegentlich ein Eigenleben, und entwickeln sich in eine völlig andere Richtung, während des Schreibens?
Gelegentlich? Immer! So war Violets Disneyliebe in „Lines of Yesterday“ nie geplant, sondern entwickelte sich ganz natürlich und auch Bree überrascht mich in „Pain of Today“ immer wieder. Ich liebe es, wenn meine Protas ein Eigenleben entwickeln, denn das bedeutet, dass ich etwas richtig mache. Leider will ich sie gleichzeitig auch erwürgen, denn sie sind in der Regel viel zu stur und ich muss sie oftmals zu ihrem Glück zwingen. ;)

10. Wo können Leser mehr von Dir erfahren? Homepage, Blog, Facebook?
Ihr findet mich auf meiner Homepage unter www.bianca-iosivoni.de sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/bianca.iosivoni.autorin) und Twitter (https://twitter.com/PhoebeBianca), wo ich gerne über den täglichen Autorenwahnsinn berichte. Ich freue mich über Besucher, Likes, Kommentare, Tweets und Nachrichten. :)

******ENDE****** 


Kommentare:

  1. Hey,
    schönes Interview. Bianca Iosivoni is echt sympathisch. Gibt es/wird es das Buch auch als Printversion geben? Bin net so die E-bookleserin und des Cover ist soooo schön, das muss man doch ins Regal stellen!

    lg. Tine =)
    www.buchstabengefluester.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich werd die Autorin mal fragen ;-)
    Liebe Grüße Silke

    AntwortenLöschen