Dienstag, 16. September 2014

Rezension - Madame Mallory und der Duft von Curry


Richard C. Morais
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch
Ercheinungstermin: 11. August 2014
ISBN-13: 978-3492306201
  
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

In einem französischen Dorf – weit weg von seiner Heimat – eröffnet Hassan Haji mit seiner Familie ein indisches Restaurant. Sehr zum Missfallen der alteingesessenen Madame Mallory, deren Sterne-Gourmettempel sich direkt gegenüber befindet. Diese versucht nun mit allen Mitteln, Hassan das Handwerk zu legen. Bis sie plötzlich sein großes Talent für sich entdeckt …

Nach dem internationalen Bestseller »Madame Mallory und der kleine indische Küchenchef«.


Hassan Hajiwird in Bombay geboren und lernt schon als Kind lernt er Essen zu schätzen.
Im Restaurant seiner Familie. Nach dem Mord an seiner Mutter hält es der Vater allerdings nicht mehr in seiner Heimat aus und reist mit seinen Kindern nach Europa.
Nach verschiedenen Reisezielen finden sie in einem kleinen französischen Dorf ein neues Zuhause, und eröffnen ein Restaurant. Sehr zum Missgefallen von Madame Mallory, die genau auf der anderen Straßenseite Eigentümerin und Chefköchin eines Gasthauses ist.
Nach einigem Ärger entdeckt Madame Mallory das Talent von Hassan, und bietet ihm an, bei ihr zu lernen.


Aufmerksam wurde ich auf diesen Roman erst, nachdem ich den Trailer im Kino sah.
"Madame Mallory und der Duft von Curry" wurde nämlich bereits verfilmt.
Kaum war ich zuhause fing ich an zu suchen, und entdeckte den Roman mit dem Filmcover.
Und da mir dieses unglaublich gut gefiel, war klar: Ich muss dieses Buch lesen!
Das Cover erzählt schon so viel...man sieht die beiden Restaurants, Madame Mallory, Hassan...
und alles in Orange-Tönen, passend zum Curry.

Sehr gut gefiel mir die Vorgeschichte von Hassan und seiner Familie.
Man lernt das schwere Leben in Bombay die dortigen Umstände kennen, und kann nur zu gut die Entscheidung von Hassans Vater verstehen.
Schon von den ersten Seiten an, spielt Essen eine große Rolle.
Gewürze und Zutaten werden so bildlich und ansprechend beschrieben, das man als Leser direkt Lust bekommt in der Küche so einiges Neues auszuprobieren.
Mir fällt dazu die Frage ein, die man als Bücherfan immer wieder liest.
Von welchem Roman wärst Du gerne ein Teil? Ich wäre zu gern in diesem kleinen Dorf, in dieser  Küche.
Hassan und Madame Mallory sind die eigentlichen Hauptprotagonisten, doch auch viele weitere Charakteren lernt man kennen und mögen.
Ein weiterer Pluspunkt in diesem Roman ist, das zum Ende auch erwähnt wird, was zum Beispiel aus Hassenas Geschwistern im Laufe der Jahre wurde. So etwas mag ich in Büchern, denn ich frage mich immer, was danach passiert ist ;-)

Der Schreibstil, ist wie oben schon geschrieben, sehr bildlich und man schmeckt und riecht die Leckerein schon fast. Man bekommt einfach Apettit auf all die Köstlichkeiten, und zum Glück sind am Ende des Buchs auch einige von Hassans Lieblingsrezepte abgedruckt ;-)

In der Mitte dieser Ausgabe findet man noch einige Filmbilder, die gut die Unterschiede zwischen der ernsten Madame Mallory und der indischen Großfamilie zeigen.

Ich werde mir auf jedem Fall auch noch den Film anschauen!


Eine wunderschöne Geschichte, über einen jungen Mann,
 der sein Glück in der Küche findet.
Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen!!!


Richard C. Morais, geboren 1960 in Lissabon, ist der Autor des internationalen Bestsellers »Madame Mallory und der kleine indische Küchenchef«. Der Amerikaner wuchs in der Schweiz auf und lebte achtzehn Jahre in London, wo er das Büro des Wirtschaftsmagazins »Forbes« leitete. Heute ist er Redakteur der Zeitschrift »Barron's Penta« und lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in New York. Zuletzt erschien von ihm »Buddha in Brooklyn«. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen