Montag, 6. Oktober 2014

Rezension - Wild Cards - Das Spiel der Spiele


Broschiert: 544 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag 
Erscheinungstermin: 25. August 2014
ISBN-13: 978-3764531270
  
HIER geht es zur Verlagsseite.
  
  


 The World's next SUPERHERO!

Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.


George R.R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien, etwa als Dramaturg der TV-Serie "Twilight Zone", ehe er 1996 mit einem Sensationserfolg auf die Bühne der Fantasy-Literatur zurückkehrte: Sein mehrteiliges Epos "Das Lied von Eis und Feuer" wird einhellig als Meisterwerk gepriesen. George R.R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico.


Kann man das glauben? George R.R.Martin schreibt einen Roman über eine Art Casting-Show? Eigentlich ist er hier aber der Herrausgeber, denn "Wild Cards" ist ein Gemeinchaftsprojekt mehrere Autoren. Seit 1987 schreiben sie an dieser Reihe, und es gibt bisher schon 22Teile!

Nun hat der Penhaligon Verlag "Wild Cards - Das Spiel der Spiele" veröffentlicht, und wenn George R.R.Martin drauf steht, sollte doch Erfolg garantiert sein, oder? Ich jedenfalls glaube "Wild Cards" wird auch hier viele Anhänger finden.

Obwohl mehrere Autoren am Werk waren, die Übergänge sind fliesend und man merkt das während des Lesens überhaupt nicht. Einzig verwirrend könnte sein, daß man viele verschiedene Protagonisten kennen lernt. Es wechselt ständig, und man sollte sich schon die Zeit zum konzntrierten Lesen nehmen.
Aber bei über 500 Seiten sollte einem klar sein, daß es kein Roman ist, den man so zwischendurch liest.
Ich kam relativ gut und schnell in die Geschichte, und war begeistert, von dieser neuen Welt. Die verschiedene Geschichten, die aber doch alle zusammen gehören, sind spannend, und Langeweile kann man hier vergessen.

Mich schrecken ja so extrem gehypte Bücher, oder wie in diesem Fall Autoren-Namen, eher ab. Aber ich freue mich das ich "Wild Cards -  Das Spiel der Spiele" eine Chance gegeben habe.


Ich bin positiv überrascht!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!

1 Kommentar:

  1. Das hört sich ja gut an! Ich bin großer Fan der Game of Thrones Reihe, daher werde ich mir dieses Buch auch bald zulegen :)
    LG, Hannah

    AntwortenLöschen