Samstag, 20. Dezember 2014

Rezension - Das Sternenglöckchen oder Die Blume des kleinen Prinzen


Geschrieben von Karel Szesny
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Abentheuer Verlag
Erscheinungstermin: 18. März 2014
ISBN-13: 978-3940650450
   
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Auf der ganzen Welt kennt man die Geschichte vom kleinen Prinzen. Aber bis vor kurzem wußte niemand, ob er tatsächlich spurlos im Wüstensand versunken war, nachdem er sich von der Schlange hatte beißen lassen. Manche glaubten, dass er es doch noch irgendwie geschafft haben könnte, auf seinen kleinen Heimatplaneten und zu seiner geliebten Blume zurückzukehren. Das Mädchen Elisa wollte dies unbedingt herausfinden und machte sich auf die abenteuerliche Suche nach ihm, bis weit in den geheimnisvoll glitzernden Sternenhimmel hinein… Ein Roman für Kinder und diejenigen Erwachsenen, die noch nicht vergessen haben, dass sie selbst einmal Kinder waren.


Ein Autofahrer trifft auf ein kleines Mädchen:  Elisa!
Und Elisa hat eine Menge zu erzählen! Aus ihrem Leben, und von ihren Abenteuern.
Denn sie ist auf der Suche nach dem kleinen Prinzen, aus dem gleichnamigen Buch.

Auch das Cover erinnert natürlich an "Der kleine Prinz", und man kann nicht verhindern sich zurück in diese bezaubernde Geschichte hineinzufühlen.
Genau aus diesem Grunde hatte ich aber auch Angst, würde der Autor meinen Erwartungen gerecht werden können?
Ich kann eindeutig antworten: Ja, er wurde ihnen gerecht!
Elisas außergewöhnliche Erzählungen ließen auch mich in eine ganz besondere Welt eintauchen.

Altersempfehlung ist eigentlich mit 8 bis 10 Jahre angegeben, aber es ist so viel mehr als "nur" ein Kinderbuch. Wieder, genau wie "Der kleine Prinz" wird es Erwachsene ebenso begeistern, wie Kinder.

Es ist schwer Euch etwas zu erzählen, ohne zu viel zu verraten, aber ich kann Euch sagen, Elisas Worte und die Illustrationen des Autors, machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Auch das mitgelieferte Lesezeichen ist ein Highlight: Mit einem kleinen Glöckchen aus Messing, erinnert es bei jedem Klingen an Elisa und die Moral der Geschichte: Gib nie die Hoffnung auf.

Der Epilog (und wieder kann ich ja nichts verraten ohne zu spoilern ;-) ist ein wunderschöner Abschluss, der extra hier noch erwähnt werden muss.
Wer den Roman gelesen hat, weiß wieso ;-)

Ich habe dieses Buch von einer anderen Bloggerin empfohlen bekommen, und bin unglaublich froh, es jetzt gleich gelesen zu haben.
Es passt so wunderbar zur Weihnachtszeit, und eigentlich zu jeder Zeit, in der wir Kraft brauchen....


Ich werde es sicherlich noch ganz oft 
aus meinem Regal nehmen und darin lesen.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen