Sonntag, 30. März 2014

Meine Leseliste für April

 Ich habe heute schon mal mein Bücherregal durchgeschaut und entschieden was ich im April nach oben auf meinen Sub lege. Mal sehen wieviel ich davon schaffe, und wieviel im Laufe des Monats wieder noch dazu kommt ;-)

Rezension - Open Minds - Gefährliche Gedanken


Geschrieben von Susan Kaye Quinn
Übersetzt von Michael Drecker
Format: Ebook
Taschenbuch: 324 Seiten
HIER könnt ihr das Buch kaufen.

Rezension - Heartbreak Family 2 - Als ein anderer mir den Kopf verdrehte


Geschrieben von Deniz Selek
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: FISCHER KJB
27. März 2014
ISBN-13: 978-3596855421

HIER gehts zur Verlagsseite,
und HIER zu Teil 1.

Gewinner "Hope - Fluchgebunden" Blogtour


Schade das unsere Blogtour schon zu Ende ist...
Ich hoffe aber ihr hattet Spaß, und Hope ist auf so einige Wunschlisten gewandert.
Jetzt darf ich aber noch einen EBook-Gewinner bekanntgeben (und nachträglich werde ich hier auch noch den Gewinner des Print-Exemplars bekanntgeben).

Samstag, 29. März 2014

Rezension - Liebe kann man nicht googeln


Geschrieben von Julia k.Stein
Broschiert: 440 Seiten
Verlag: Gmeiner
Erscheinungstermin: 5. Februar 2014
ISBN-13: 978-3839214916
HIER gehts zur Verlagsseite.

Blogtour "Hope - Fluchgebunden"


Heute macht die Blogtour Halt bei mir, 
und ich freue mich darauf Euch Hopes Heimat zu zeigen.

Freitag, 28. März 2014

Cover Top 100 Gewinnspiel


Die Verlage und Autoren haben sich ganz klar auch in diesem Frühjahr 
mit ihren Neuerscheinungen übertroffen!!! 

Geht es Euch auch so, daß ihr wegen der schönen Cover dauernd auf neue Bücher aufmerksam werdet? So praktisch ich Ebooks finde, es gibt einfach immer mehr Romane die so wunderschön gestaltet sind, das man sie einfach im Regal stehen haben muss!

Rezension - Indigo - Das Erwachen


Geschrieben von Jordan Dane
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erscheinungstermin: 10. März 2014
ISBN-13: 978-3956490170

HIER könnt ihr schauen wo es das Buch zu kaufen gibt.

Rezension - Eule findet den Beat


Audio CD (28. März 2014)
Anzahl Disks/Tonträger: 2
Format: Doppel-CD
Label: Noch Mal!!! (Universal)
ASIN: B00H5DNC1Y
  

Die kleine Eule lebt im Wald und kann sich nichts unter der Vielfältigkeit der Musik vorstellen. Doch dann lernt sie eine Menge faszinierender Tiere kennen: den Rock-Maulwurf, die Pop-Fliege, die Punk-Katze, den Reggae-Papagei, die Elektro-Fledermaus, die HipHop-Ratte und eine Jazz-Assel


Dieses Musik-Hörspiel ist ein absolutes Highlight für Kinder! Meine Tochter ist erst 2Jahre alt und liebt die kleine Eule, zum Glück hat sie seit kurzem einen eigenen Kinder-Cd-Player ;-)
Hier werden den Kindern auf spielerische Art die verschiedensten Musikrichtungen näher gebracht.
Zusätzlich zum Hörspiel liegt noch eine zweite Cd bei, nämlich eine nur mit den Liedern.
Nach- und Mitsingen ist also kein Problem (da hat auch der Papa keine Ausrede mehr;-)
Diese Musik-CD ist ideal auch für ganz Kleine, die dem Hörspiel noch nicht folgen können.
Auch meine Schwester, die Erzieherin ist, hat "Eule findet den Beat" direkt für ihre Gruppe gekauft.
Jeder in meiner Familie kann mittlerweile die Songs mitsingen und summen.
Damit ihr noch besser wisst, wieso ich so begeistert bin, hier gibt es einen kleinen Einblick in Eules Welt!


Weitere Hörproben findet ihr HIER.


Eine absolute Kaufempfehlung von mir, für alle Eltern die ihren Kindern Musik näher bringen wollen, und dafür etwas ganz Besonderes suchen!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!

Rezension - Stern der Macht: Herzensglut


 Geschrieben von Elvira Zeißler
Format: Ebook
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 231 Seiten
Verlag: BookRix GmbH & Co. KG 
Erscheinungstermin: 1. April 2014

Donnerstag, 27. März 2014

Ankündigung Blogtour "Stern der Macht"

 

Endlich ist es soweit. Das neue Buch von Elvira Zeißler erscheint am 1. April!

Blogtour "Verliebt in Hollyhill"



Was Euch heute bei mir erwartet?
Ein Interview mit der Autorin!
Weiter unten findet ihr dann noch weitere Infos
 über Alexandra Pilz, und ein Gewinnspiel!
HIER findet ihr noch meine Rezension zum Buch.

Rezension - Letzendlich sind wir dem Universum egal


Geschrieben von David Levithan
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: FISCHER FJB
Erscheinungstermin: 27. März 2014
ISBN-13: 978-3841422194
HIER geht es zur Verlagsseite.


Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe – und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.

Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?


A ist männlich, das erfährt man während des lesens. Mehr gibt es aber auch nicht zu sagen über ihn! Er wacht jeden Morgen in einem anderen Körper auf, und führt für einen Tag das Leben dieser Person. Er versucht, diese kurzfristigen Erlebnisse nicht zu nah an sich dran zu lassen. Freundschaften aufbauen an nur einem Tag? Unmöglich!
Doch dann wacht er als Rhiannons Freund auf. Und nach einigen wunderschönen Stunden weiß A das er sie wieder treffen möchte. Und er versucht eine Lösung zu finden.
Am nächsten Tag! Wieder als eine andere Person!


Das Cover passt wirklich gut zur Geschichte. Auch wenn der Titel nichts verrät, spätestens nach dem Klappentext versteht man den Zusammenhang der vielen abgebildeten Gesicher.
Die Geschichte  aus As Sicht hat mir gut gefallen. Während man ihn auf wenigen Seiten kennenlernte, war der Tag auch schon vorbei und es gab eine neue Person. Natürlich ist es immer sein Charakter, aber dennoch muß man sich imer wieder auf neue Personen einstellen.
Der Roman ist gut geschrieben und leicht zu lesen. Alles ist gleichbleibend gut. 
Das ist dann auch mein einziger Minus-Punkt! Es gibt keine Spannung und ich verstand nicht wohin diese Geschichte führen soll. Es ist eine Aneinanderreiung von mehreren Tagen, und das war es dann. Ich finde aus dieser Grund-Idee hätte man mehr herausholen können. Es bleiben so viele Fragen beim Lesen, und zum Schluß dachte ich dann: "Das wars jetzt!?" In der Beschreibung stand er wird aus Liebe alles riskieren. Leider erfährt man nicht wirklich was er riskiert. Ich hatte mir so viel mehr versprochen!
Allerdings hat mir David Levithans Stil gefallen und ich werde auf jedem Fall nach weiteren Büchern von ihm Ausschau halten, dennoch ist dieser Roman leider nur guter Durchschnitt. Aber dennoch lesenswert!


Eine gute Geschichte, aus der man hätte mehr machen können.
Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen!!!


David Levithan, geboren 1972, ist Verleger eines der größten Kinder- und Jugendbuchverlage in den USA und Autor zahlreicher erfolgreicher Jugendbücher, unter anderem ›Will & Will‹ (gemeinsam mit John Green) und ›Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht‹ (mit Rachel Cohn). Er lebt in Hoboken, New Jersey. 

Montag, 24. März 2014

Google+ Gewinnspiel

Vielleicht ist Euch schon aufgefallen das man den Blogs in den letzten Tagen wieder mal nicht mehr über GFC folgen kann.
Dafür hat Google sich etwas anderes einfallen lassen: 

 

"Google+ Followers"

Den Button dafür findet ihr auf meinem Blog rechts oben und ich würde mich freuen wenn meine Leser und Freunde mir darüber folgen würden.
Und damit es auch ja niemand vergisst, habe ich mir etwas einfallen lassen:
Unter allen die mich bis zum 30.4. hinzufügen, 
verlose ich einen
20€-Amazon-Gutschein!!!
Den Gewinner gebe ich am 1.Mai bekannt!
Also versucht Euer Glück, noch stehen die Chancen recht gut!


Rezension - Tatsächlich 13


Geschrieben von Heike Abidi
Broschiert: 176 Seiten
Verlag: Verlagsgruppe Oetinger / PINK! 
Erscheinungstermin: April 2014
ISBN-13: 978-3864300257
HIER geht es zur Verlagsseite.

Der Countdown läuft! Bald wird Henriette 13 und somit offiziell ein Teenager. Bis dahin muss sich aber noch einiges tun, zum Beispiel die Sache mit dem festen Freund. Und sie will noch einige wichtige Dinge rausfinden – was Verliebtheit ist, wie man toll küssen kann, wie Jungs ticken oder warum Eltern immer so oberpeinlich sind. Sie beginnt, über all diese Dinge zu recherchieren und zu experimentieren und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus. Heike Abidi schreibt wunderbar leicht und unbefangen über die spannende, aber auch verunsichernde Zeit der Pubertät – ein Thema, das alle jungen Mädchen beschäftigt. 


Henriette ist zwölf Jahre alt und genervt! Genervt von ihrer Familie! (Wer braucht schon eine Mutter die nur noch Bio-Gemüse kocht?;-) 
Waren die schon immer so? Und dann kommt da noch die ständige Verliebtheit in alle möglichen Jungs hinzu! Liegt das ales vielleicht an der Pupertät? 
Bevor sie allerdings zum Teenager wird, muß sie noch einige Fragen beantwortet bekommen. Und all ihre Erkenntnisse postet sie auf einem Blog im Internet! 
Während sie sich also frei Schnauze alles von der Seele schreibt, erkennt sie dank ihrer Leser, das sie damit nicht alleine ist! Anscheinend haben alle in ihrem Alter ähnliche Probleme. Und während ihrer Recherchen weiter vorangehen, trifft sie wieder einmal einen Jungen. Nick MUSS doch einfach der richtige sein, oder?


Ich habe von Heike Abidi schon einen Frauenroman und einen Krimi gelesen, und durfte sie auch schon persönlich kennen lernen. Eine durch und durch  bodenständige Person. Ob sie sich dann tatsächlich in ein 12jähriges Mädchen hineinversetzen kann?
Ich kann Euch versichern: Sie kann es! Wenn ich es nicht besser wüßte, hätte ich angenommen hier schreibt tatsächlich eine kecke Zwölfjährige!
Als Leser hat man einen Einblick in ihr alltägliches Leben, und ihren Blog. Beiträge wie "Wozu braucht man Körperbehaarung? Wir haben doch Kleidung" und "Wozu aufräumen, wenn mein Zimmer doch voll bequem ist?" bringen einen zum Lachen, man kann es überhaupt nicht verhindern! Ich erinnere mich gut daran das so manche von Henriettes Gedanken vor vielen Jahren auch durch meinen Kopf gespukt sind. Und jetzt erlebe ich als Mutter von zwei pupertierenden Kids die andere Seite! Ich bin ja sooo eine nervige Mutter *g* Heike Abidi hat die typischen pupertierenden Jugendlichen wunderbar getroffen! Dieses Buch ist also für beide Seiten, Kinder und Eltern bestens zum Lesen geeignet.


Beim Lesen musste ich mich so einige Male fragen ob die Autorin bei mir zu Hause war, und daher ihr Wissen über nervige Jugendliche (und deren Eltern) hat ;-)
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Heike Abidi, Jahrgang 1965, ist studierte Sprachwissenschaftlerin. Sie lebt mit Mann, Sohn und Hund in der Pfalz bei Kaiserslautern, wo sie als freiberufliche Werbetexterin und Autorin arbeitet. Heike Abidi schreibt vor allem Unterhaltungsromane für Erwachsene sowie Jugendliche und Kinder. 


Sonntag, 23. März 2014

Die Zeitenzauber-Gewinnerin steht fest!!!


Zu erst einmal möchte ich danke sagen!!!
Die Seitenaufrufe unserer Beiträge wären enorm, und es waren 199Lose im Glückstopf!!!
Danke für so viel postive Rückmeldungen, zu den Büchern von Eva Völler, und auch zu unserer Blog-Tour!

So, und jetzt das wichtigste für heute;-)

Gewonnen hat

Sari

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
 
Sobald wir Deine Adresse haben, 
bekommst Du Dein Buch direkt vom Verlag zugeschickt.

Samstag, 22. März 2014

Rezension - Dornenherz - Jedem Ende wohnt ein Anfang inne

Geschrieben von Jutta Wilke
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Coppenrath Münster
Erscheinungstermin: Januar 2014
ISBN-13: 978-3649613701

HIER könnt ihr das Buch bestellen.

Vielen Dank an 
www.bloggdeinbuch.de
und  den
Coppenrath Verlag

für dieses Rezensionsexemplar!


"Heute vor einem Jahr habe ich gelernt,
dass man sterben kann, ohne tot zu sein.
Obwohl ich in sicherer Entfernung stand, das
offene Grab nur von Weitem sah, fühlte ich,
wie die feuchte Erde mich nach und nach 
einhüllte. Wie ich nach und nach unter ihr
verschwand und mit mir meine Träume, meine
Sehnsüchte, meine Wünsche.

Heute vor einem Jahr haben sie meine Schwester
begraben. Und mich gleich dazu."

Seit dem Unfalltod ihrer Schwester vor einem Jahr ist Anna wie gelähmt und droht, sich ganz und gar darin zu verlieren, den Eltern die verstorbene Tochter ersetzen zu wollen.
Bei einem Streifzug über den Friedhof wird sie von einer geheimnisvollen schwarzen Katze angelockt, die sie zu einer längst vergessenen Lichtung führt. Die Wege sind mit Moos bewachsen. Efeu rankt über die verwitterten alten Grabsteine. Und inmitten all dessen erblickt Anna mit einem Mal eine Engelsstatue umgeben von einem Meer aus weißen Rosen. Wie magisch angezogen, tritt sie näher an den Engel heran und berührt eine der weißen Blüten zu seinen Füßen. Nicht ahnend, dass sie damit eine schicksalhafte Wendung in Gang setzt.


Annas Leben hat sich vor einem Jahr grundlegend verändert! 
Von dem fröhlichen, normalen Mädchen ist nicht mehr viel übrig. 
Erst betrügt sie ihr Freund, und dann stirbt ihre Schwester. Und Anna fühlt sich schuldig. Sie ist also alleine mit ihren Gefühlen und zieht sich immer mehr aus dem Leben zurück.
Als sie sich auf den Weg zu einem alten Friedhof macht um zu zeichnen, was sie seit dem letzen Jahr nicht mehr gemacht hat, weiß sie noch nicht das ein verlassenes unbekanntes Grab, eine Engelstatue und weiße Rosen, ihr Leben erneut verändern werden.


Bevor ich anfing zu lesen war ich eigentlich sicher das "Dornenherz - Jedem Ende wohnt ein Anfang inne" ein "normaler" Roman zum Thema Trauerbewältigung ist.
Aber schon direkt die ersten Worte zeigen das hier nichts normal, oder gewöhnlich ist.
Denn gleich zu Beginn gibt es ein kurzes Gedicht von Friedrich Wilhelm Riese zum Thema Rosen. Diese Gedichte sind der Anfang jedes neuen Kapitel (natürlich von verschiedenen Dichtern). Und Annas Geschichte ist nicht die Einzige die hier erzählt wird. Auch aus der Vergangenheit lernen wir jemanden kennen. Aber dazu werde ich nicht mehr verraten, denn spoilern möchte ich natürlich nicht ;-) Aber die Idee dieser 2.Geschichte fand ich ausgezeichnet.

Anna und ihre Familie leiden, jeder auf seine Art. Und jeder für sich alleine. Wie wir Menschen nun einmal so sind, handeln wir nicht immer nur rational, und aus diesem Grund leiden alle und niemand spricht die Ereignisse der Vergangenheit an.
Auch Annas Vater, ihre Mutter, und Leon, der Freund ihrer toten Schwester versuchen irgendwie mit der Situation klar zu kommen. Es wird schnell klar das es so nicht für immer weiter gehen kann und sich im Laufe der Geschichte etwas verändern wird.
Als Anna auf dem Friedhof dann noch jemanden trifft, der ihr hilft und der ihr zuhört, war ich manchesmal am Überlegen, ob derjenige wirklich existiert Oder ist es nur ein Geist?
Ich war gespannt und gefesselt, und das Ende macht es zu einem meiner persönlichen Lese-Highlights!

In diesem Roman gibt es vieles Verschiedenes, und doch passt alles wunderbar zusammen.
Trauer, Liebe, Geister der Vergangenheit, Gedichte, das alles und dieses Buch zu etwas ganz Besonderen! Und auch die Gestaltung des Buchs ist traumhaft schön umgesetzt!
Der transparente Umschlag ist ein Highlight! Aber auch ohne diesen ist es wunderschön.

 

Eine wunderschöne Geschichte, 
traumhaft schön verpackt, 
und mit vielen Besonderheiten.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!

Freitag, 21. März 2014

Rezension - Freiheit für Anfängerinnen



Geschrieben von Daniel Oliver Bachmann
Seiten: (ca.) 173
Erscheinungsdatum: Feb 2014
ISBN: eBook 978-3-95520-470-9
HIER könnt ihr das Buch bestellen,
und HIER gibt es eine kostenlose XXL-Leseprobe!

Vielen Dank an 
www.bloggdeinbuch.de
und  den
dotbooks Ebook-Verlag

für dieses Rezensionsexemplar!


Jedes Mal, wenn ich zurückstoße, kracht der Rolls Royce gegen die Felswand. Doch darauf kann ich jetzt keine Rücksicht nehmen. Ich habe schon auf viel zu viel Rücksicht genommen.

Man sagt es nicht gerne, aber Theo war ein Schwein. Nicht nur, dass er den 50. Geburtstag seiner Ehefrau durch einen plötzlichen Herzinfarkt ruiniert hat – kaum ist er unter der Erde, stehen die Schuldner bei Martha Schlange. Wofür brauchte der auf den ersten Blick so biedere Weinhändler all die Kredite? Wie sich herausstellt, hat Theo seine Ausflüge nach Italien nicht nur genutzt, um edle Tropfen einzukaufen, sondern auch, um diverse Geliebte zu beglücken. 35, um genau zu sein. Und Kinder haben die meisten auch. Das wäre nun der passende Moment für einen kleinen Nervenzusammenbruch –aber Martha beschließt: so nicht! Kurzentschlossen macht sie sich auf den Weg, um jenseits der Alpen nach dem Rechten zu sehen. Doch das hat ungeahnte Folgen …


Martha ist 49 Jahre alt, Weinhändlerin, und einsam! Trotz Ehemann! Denn seit Jahren leben sie und ihr Ehemann nur noch nebeneinander her. Doch an ihrem 50.Geburtstag soll sich alles wieder zum Besseren verändern. Während Martha also noch überlegt wie sie ihren Mann am Abend verführt, stirbt dieser mitten im Restaurant an einem Herzinfarkt!
Und kaum ist sie Witwe, flattert eine Rechnung nach der anderen ins Haus! Wozu hat Theo all das Geld benötigt? Mit ihrer Freundin Ursel macht sie sich auf den Weg nach Italien, denn dort war ihr Ehemann viel unterwegs. Leider nicht nur geschäftlich, denn dank mehreren Briefen erfährt Martha, daß sie dort neben ettlichen Geliebten auch eine Menge unehelicher Kinder antreffen wird.


Die arme Martha! Das war mein erster Gedanke! Da sind ihre besten Zeiten vorbei, und während sie noch überlegt wie sie neuen Schwung in ihre Ehe bringen kann, stirbt ihr Mann Theo! Und als wäre das nicht schlimm genug  treffen Rechnungen und Mahnungen ein. Und er hat sie betrogen, mit mehrern Frauen. Und mit denen hatte er auch noch Kinder! Was kann man noch alles ertragen als trauernde Witwe?
Zum Glück trifft sie auf Ursel, eine Freundin die sie jahrelang nicht gesehen hat. Der Umgang zwischen den beiden ist offen und frei Schnauze. Ursel sagt was sie denkt, und das gefiel mir sofort. Sie wirkte so herrlisch durchgeknallt *g*
Als sich die beiden auf den Weg nach Italien machen um Theos Machenschaften auf zu decken, mir war gleich klar das wird eine aufregende Reise. 
Einzig was mir nicht gefallen hat, aber das ist nur meine persönliche Einstellung, war die doch arg plumpe Umgangssprache beim Thema Sex. Das hat mich persönlich schon gestört, denn in einem "normalen" Frauen-Roman erwarte ich soetwas nicht. Ein Beispiel werde ich hier aber nicht nennen ;-) Ansonsten fand ich den Schreibstil wirklich ansprechend, aber diese Stellen lassen mich doch überlegen ob ich noch einen weiteren Roman des Autors lesen werde.

Daniel Oliver Bachmann hat aus dieser eigentlich tragisch, traurigen Geschichte einen wirklich witzigen Roman gemacht. Kein Highlight, aber leicht zu lesen und bei ca 170 Seiten einige kurzweilige Lesestunden.


Die Idee der Geschichte ist toll,
umgesetzt hätte ich es mir lieber ein wenig anders gewünscht!
Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sterne!!!


Daniel Oliver Bachmann, geboren 1965 in Schramberg, ist leidenschaftlicher Weltenbummler und Autor zahlreicher Romane, Erzählungen, Reiseberichte und Drehbücher. Ist er gerade nicht quer durch Afrika, Amerika oder Europa unterwegs, dreht der Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg entweder Filme, z.B. für das ZDF und für ARTE, oder verschanzt sich in einer einsamen Hütte im Schwarzwald, um zu schreiben. Daniel Oliver Bachmann erhielt für sein Schaffen zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Münchner-Kurzgeschichten-Literaturpreis, den Georg-Sand-Literaturpreis und den Literaturpreis der Akademie Ländlicher Raum.

Der Autor im Internet: www.danieloliverbachmann.de

Donnerstag, 20. März 2014

Rezension - Verliebt in Hollyhill


Geschrieben von Alexandra Pilz
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Heyne Verlag 
Erscheinungstermin: 17. März 2014
ISBN-13: 978-3453269170
HIER gehts zur Verlagsseite.


Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811!
 ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …


Eigentlich könnte doch jetzt alles in bester Ordnung sein, denn Emily und Matt haben ihr gemeinsames Abenteuer gut überstanden. Was ist da treffender als ein Fest zu feiern?
Und dabei lernt sie noch einige andere Bewohner aus Hollyhill kennen, z.B. auch die Geschwister Cullum und Chloe. Doch was läuft da zwischen Chloe und Matt?
Denn plötzlich scheint es ihm nicht schnell genug zu gehen das Emily Hollyhill wieder verläßt. Noch während sie grübelt passiert etwas: Hollyhill springt in die Vergangenheit, genauer gesagt ins Jahr 1811, und Emily ist mit dabei.
Schnell muß alles organisiert werden, bevor vielleicht Fremde auftauchen. Denn wie immer wenn Hollyhill in der Zeit reist, wird es auch dieses mal ein Abenteuer zu bestehen geben. Und schon taucht eine Kutsche auf, mit an Bord eine Unbekannte Schöne ohne Bewußtsein. Die Initialen auf der Kutsche sind der einzige Anhaltspunkt den die Bewohner haben. Und nachdem Emily bereits davon geträumt hat, bleibt Matt wohl nichts anderes übrig als sie mitzunehmen. Denn sie müssen herausfinden was es mit dem offensichtlich verletzten Mädchen auf sich hat.


Das Cover ist im selben hochwertigen Stil gehalten wie schon der erste Teil "Zurück nach Hollyhill". Und wieder sind auch die Bilder und die Schrift auf einem matten Hintergrund glänzend lackiert aufgedruckt. Ich ertappe mich immer wieder das ich darüber streichle *g*
Die Geschichte geht weiter!
Leicht verwirrend war für mich der erste Satz der Buch-Beschreibung "Emily ist zurück". Ich dachte deshalb sie hat Hollyhill zwischenzeitlich verlassen. Aber weit gefehlt, "Verliebt in Hollyhill" geht genau da weiter, wo "Zurück nach Hollyhill" aufgehört hat.
Emily ist immer noch in Hollyhill und versteht die Welt nicht mehr, denn kaum kamen sie und Matt sich näher, da hält er sie plötzlich auf Abstand. So ist das ja nun manchmal in der Liebe, und ich kann Emilys Verwirrtheit darüber nur zu gut verstehen.
Hollyhills Zeitreise ins England von 1811 ist genau nach meinem Geschmack. Ich mag Romane die zu dieser Zeit spielen, und mit gefällt "Verliebt in Hollyhill" sogar noch eine Spur besser als der erste Teil. In diesem zweiten Abenteuer lernen wir die Gaben der einzelnen Bewohner von Hollyhill besser kennen und verstehen. Dadurch, und durch das was Matt in seiner Vergangenheit passiert ist, versteht man auch Matts Verhalten Emily gegenüber, was die Tragik natürlich nicht leichter macht.

Der spannende Schreibstil, mit den kleinen britischen Einzelheiten gespickt, machen dieses Buch zu einem Highlight mit vielen verschiedenen Aspekten, es ist wirklich für jeden etwas dabei: Zeitreise, Lovestory, Action, Historisches,... alles zusammen hat die Autorin einfach wunderbar vereint!
Am besten hat mir dann noch der Schluss gefallen! Natürlich werde ich hier jetzt nichts verraten, aber damit hat Alexandra Pilz ihren Roman wirklich perfekt enden lassen!



Meinen nächsten Urlaub würde ich nach diesem Buch auch 
zu gerne in Hollyhill verbringen!!!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. Ihr Debütroman "Zurück nach Hollyhill" war ein großer, von Publikum und Presse gefeierter Erfolg.

Blogtour "Zeitenzauber"


Heute bin ich dran mit meinem Beitrag zur Blog-Tour,
und werde Euch einige der Neben-Charakteren vorstellen!

********************

Die Alten


Anna fiel im ersten Zeitenzauber Roman ein alter Gondolier auf, denn nur er hatte eine rote Gondel. 
Und auch in dem geheimnisvollen Maskenladen traf sie auf eine alte Frau, die ihr eine Katzenmaske verkaufte. 
Da ahnte sie noch nicht, das sich dank dieser beiden ihr zukünftiges Leben grundsätzlich verändern würde...

"Die Alten" sind tatsächlich alt, also so richtig mit Falten und grauen Haaren. Doch hinter ihrem äußerlichen Erscheinungsbild verbirgt sich viel mehr, denn sie scheinen älter als die Zeit selbst zu sein. Sie nennen sich die Bewahrer und reisen durch die verschiedenen Epochen, erledigen Aufträge, oder begleiten Menschen bei ihren Reisen in die Vergangenheit. Doch anders als Anna und Sebastiano erledigen sie nicht nur diese Arbeiten, nein sie stehen hinter diesem ganzen Plan. 
Menschen, deren Wissen in der Vergangenheit benötigt wird, werden von ihnen einfach in die entsprechende Zeit übergesiedelt. 
Sie verschwinden einfach und niemand erinnert sich an sie. 
Sie verhindern auch mit Hilfe von Zeitwächtern, wie Anna und Sebastiano welche sind, das bestimmte Ereignisse die Zukunft verändern könnten.


José ist einer der Alten, doch er lebt unter den Menschen und geht auch einem "normalen" Beruf nach. Er arbeitet als Leiter des historischen Archivs an der Uni. 
Anna vertraut ihm, auch wenn er ihr selten Antworten auf ihre Fragen gibt.


Esperanza ist augenscheinlich noch älter als José, wo sie lebt weiß niemand. Sie taucht gelegentlich auf, und verschwindet genauso schnell wieder. Sie taucht auch in Annas Träumen auf und spricht mit ihr. Doch ansonsten hält sie sich von allem fern. 

Die Alten kämpfen auch untereinander, denn es gibt einige schwarze Schafe, die ihre Zeitreisen zu ihrem eigenen Vorteil nutzen möchten. 

Mit ihren Kräften reisen sie aber nicht nur durch die Zeit, sie beeinflussen auch die Menschen die ihnen helfen. Anna zum Beispiel traf die beiden schon als sie ein kleines Kind war. Seitdem hatte sie ein Jucken im Nacken, sobald sie in Gefahr gerät. 
Wie die Alten das angestellt haben, weiß natürlich niemand...

Ihr seht, die Alten spielen trotz ihrer Nebencharakter eine entscheidende Rolle in der Welt der Zeitreisen.

********************

GEWINNSPIEL

Ihr findet in jedem unserer Beiträge eine Frage, die ihr unten als Kommentar beantwortet könnt. Damit landet ihr im Lostopf! Wer auf mehreren Blogs antworten, bekommt auch mehrere Lose, also nehmt am besten täglich teil ;-)

Zeit habt ihr bis zum 23.März 15Uhr,
den Gewinner geben wir dann noch am selben Abend bekannt!

Meine Frage an Euch:
"Wenn Du die Möglichkeit hättest in die Vergangenheit zu reisen, 
welchen Tag würdest Du gerne nocheinmal erleben?" 

Was es für Euch zu gewinnen gibt?
 
1 Exemplar von "Zeitenzauber 3 - Das verborgene Tor"


Hier sind noch die weiteren Blogtour-Daten:

Ich hoffe Euch hat mein Beitrag gefallen, 
und wünsche Euch viel Glück beim Gewinnspiel!!!