Mittwoch, 18. Februar 2015

Rezension Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern (3)

 
Geschrieben von Jessica Spotswood
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Egmont INK
Erscheinungstermin: 15. Januar 2015
ISBN-13: 978-3863960261
 
HIER geht es zur Verlagsseite.
 
ACHTUNG SPOIELERGEFAHR,
da es der 3.Teil einer Reihe ist.
 

Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess‘ und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten …

 
Ende des 19.Jahrhunderts in New England. Cate wurde als Hexe entlarvt, und muss nun handeln.
Nachdem Tess als Seherin immer öfters Visionen hat, fragen sich die Schwestern:
Wird sich sich die Prophezeiung bewahrheiten? Wird eine von ihnen eine andere töten?
Das Finn sich nicht mehr an ihre Liebe erinnert, macht Cate schwer zu schaffen.
Vor allem, da Maura, ihre eigene Schwester daran Schuld ist...
 
 
Der letzte Teil der Trilogie sieht wieder wunderschön im Bücherregal aus.
Auch wenn es keine einheitlichen Cover sind, so passen sie doch alle sehr gut zum Thema.
 
Direkt zu Beginn werden noch einmal die Ereignisse zum Ende des zweiten Teils erwähnt, so daß ich leicht wieder in die Geschichte hineinfand. Und dann geht die Spannung auch schon direkt los.
Wieder steht Cate im Vordergrund, und dieses mal bleibt ihr nicht viel Luft zum Atmen.
Sie wurde als Hexe geoutet und die Bruderschaft ist auf der Jagd nach ihr.
Dank ihrer Schwester Maura hat Finn seine Erinnerungen verloren, und die jüngste Schwester Tess ist die Seherin. Magie ist verboten, und es wird Zeit das die Schwesternschaft dagegen vor geht. Doch jede Hexe verfolgt außerdem ihr eigenes Ziel, und es bleibt durchgehend spannend.
 
Die vielen verschiedenen Handlungen fügen sich zu einem gelungenen Ganzen zusammen, ohne das man durcheinander kommt, oder es zu viel wird.
Ich habe mein Buch während des Lesens kaum aus den Händen gelegt und konnte mich wieder gut in die historische Welt der Hexenverfolgung hineinversetzen.
Man spürt auf jeder Seite die Leidenschaft der Autorin, und ihre Liebe zu dieser Geschichte.
 
Was mir besonders gut gefallen hat war die, für mich logische, Entwicklung zwischen Cate und Finn. Alles andere hätte sehr unglaubwürdig gewirkt. Mehr kann ich aber hier natürlich nicht verraten ;-)
 
Diese Trilogie gehört zu einer meinen liebsten dieses Genre. Ich freue mich, nun den abschliessenden Teil beendet zu haben, finde es aber irgendwie auch traurig. Dem Trend folgend könnte die Autorin ja vielleicht noch Bücher schreiben, in denen aus Sicht von Tess oder Maura erzählt wird.
 Ich jedenfalls würde mich freuen.
 

 
Ein gelungener Abschluss!!!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!
 
 
Jessica Spotswoods Leidenschaft fürs Schreiben und für Bücher begann schon in frühester Kindheit. Bis heute liebt sie romantische Geschichten und lässt sich von ihnen und ihren Figuren verzaubern. Nach ihrem Studium versuchte sie sich zuerst am Theater, merkte aber schnell, dass ihre wahre Berufung das Schreiben ist. Zusammen mit ihrem Mann und ihrer Katze Monkey lebt die Autorin in Washington D.C.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen