Donnerstag, 19. März 2015

Rezension - Eine Messerspitze voll Magie

 
Geschrieben von Lisa Graff
Gebundene Ausgabe: 216 Seiten
Verlag: Ueberreuter Verlag
Erscheinungstermin: 18. Juli 2014
ISBN-13: 978-3764150358
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
 
HIER geht es zur Verlagsseite.
 
 
Die 11-jährige Cady hat ein magisches Talent: Sie kann für jeden Menschen genau den perfekten Kuchen backen. Doch eines hat sie bisher noch nicht gefunden - ihre perfekte Familie! Und so lebt sie, seit sie denken kann, in Miss Mallorys »Heim für verloren gegangene Mädchen«. Was sie jedoch nicht ahnt, ist, dass Miss Mallory bereits wieder ihr untrügliches Ziehen in der Brust spürt. Und das bedeutet, dass auch Cadys größter Herzenswunsch bald in Erfüllung gehen wird. Doch ehe Cady mit ihrer Familie zusammenleben darf, muss sie zunächst ein magisches Chaos aus verloren gegangenen blauen Koffern, gestohlenen Talenten und unerfüllten Sehnsüchten entwirren - und nicht zuletzt sagenhaft sinnberauschende Kuchen backen ...

 
Cady ist elf Jahre alt und lebt in einem "Heim für verloren gegangene Mädchen". Sie ist ein ganz besonderes Mädchen, mit einem ganz besonderen Talent: Sie findet für jeden Menschen den perfekten Kuchen. In ihrer Heimatstadt gibt es allerdings noch viele andere Talente, und so manch einer hat seines noch nicht entdeckt. Doch Cady wünscht sich nur eins: Auch sie möchte endlich eine Familie finden...
 
 
Das Cover und der Titel haben mich sofort begeistert! Ich mag Pink und rosa, ich mag Magie, und ich backe gerne! Also wollte ich unbedingt diesen Roman lesen!
Das Motiv hat mich ein wenig an Mary Poppins erinnert, und auch wenn es kein fliegendes Kindermädchen gibt, so hat diese Geschichte dennoch genauso viel Magie.
 
Zuerst einmal lernt man das Waisenkind Cady kennen. Sie ist einfach bezaubernd, mit ihrer Art für jeden Menschen den perfekten Kuchen zu backen. Ihre Vergleiche sind einfach wunderbar!
Was mich dann zuerst verwirrt hatte, war: Jedes Kapitel handelt von einer anderen Person, und es geht immer um deren Talent. Erst mit der Zeit versteht man den Zusammenhang der einzelnen Protagonisten. Erst dann, wenn man bereits selbst Teil dieser magischen Welt ist.
Zum Ende hin wurde aus einem einfachen Kinderroman, eine tiefgründige Geschichte. Damit habe ich so überhaupt nicht gerechnet.
 
Der Schreibstil ist wie gesagt zuerst gewöhnungsbedürftig, doch wenn man sich erst einmal zurecht gefunden hat, möchte man garnicht mehr aufhören zu lesen.
Ich wollte plötzlich nicht nur wissen wie es Cady ergeht, sondern auch all den anderen Menschen in diesem Buch. Jeder erzählt seine eigene Geschichte, und doch haben alle auf irgend eine Art und Weise miteinander zu tun.
Auch schön fand ich die Idee mit den Talenten. Jeder in diesem Buch hat ein besonderes Talent, oder ist noch auf der Suche danach. ch habe mich dabei ertappt, daß ich selbst nach meinem Talent geforscht habe ;-)
 
Aufgepeppt wird der Roman außerdem noch mit Cadys Backrezepten, die ich sicherlich noch ausprobieren werde.
 
"Eine Messerspitze voll Magie" ist zwar für Kinder geschrieben, doch auch Erwachsene werden sicherlich in diese zuckersüße Welt eintauchen. Eben weil so viel mehr hinter allem steckt, als einfach "nur" ein Kinderroman.
 
 
Ein wunderschöner Roman, für kleine, und auch große Leser :-)
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!
 
 
Lisa Graff war Kinderbuchlektorin, bevor sie nun hauptberuflich als Schriftstellerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am McDaniel College tätig ist. Sie lebt mit ihrem Kater, Henry, in New York City, und liebt es Kekse und Kuchen zu backen – oder hin und wieder auch einmal Erdnussbutter selbst zu machen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen