Mittwoch, 11. März 2015

Rezension - Gryphony - Im Bann des Greifers HB



Geschrieben von Michael Peinkofer
Gesprochen von Stefan Kaminski
3 Audio CDs
Gesamtlaufzeit: 4:14 Stunden
Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH
Erscheinungstermin: 20. Februar 2015
HIER geht es zur Verlagsseite des Hörbuchs.
Das gleichnamige Buch ist beim Ravensburger Verlag erschienen,
 


Melody und ihr Freund Roddy haben es nicht leicht: In der Schule werden sie gehänselt, das Hotel von Melodys Großmutter muss geschlossen werden und ein Umzug droht die beiden Freunde voneinander zu trennen. Doch dann wird Melody durch einen geheimnisvollen Ring zu einem Steinkreis aus alter Zeit geführt. Hier findet sie einen Stein, der sich als Ei eines Greifen entpuppt, denn schon bald schlüpft daraus Agravain, halb Löwe, halb Adler. Das geheimnisvolle Tier wächst nicht nur rasend schnell, es kann auch in Gedanken mit Melody sprechen. Als dann auch noch fremde Männer auftauchen und den Greif jagen, sind Melody und Roddy mittendrin im Abenteuer.

Melody ist eine Außenseiterin, die von ihren Mitschülern gemobbt wird. Selbst an ihrem Geburtstag muss sie vor ihnen fliehen. Einziger Lichtblick: Beim Verstecken in einem alten Laden, darf sie sich zur Feier des Tages etwas aussuchen.
Sie entscheidet sich für einen alten Ring, der schon bald ihr Leben verändern wird, in dem er sie zu einem alten Steinkreis führt.
Zum Glück wird sie von ihrem besten Freund Roddy begleitet, denn was sie dort finden ist unglaublich: Ein Ei, aus dem ein Greif schlüpft. Ein Wesen, halb Löwe, halb Adler.
Und damit beginnt eine spannende Zeit für die Beiden.

Ich habe mich sofort in dieses Cover verliebt, und kann jetzt auch sagen: Es passt richtig gut zur Geschichte, denn die Vertrautheit zwischen Melody und Agravain, dem Greif, wird wunderbar dargestellt.
Melody und Roddy sind die Außenseiter der Schule, und beste Freunde. Schon gleich zu Beginn schenkt er ihr einen selbst gestrickten Schal! Welcher Junge macht schon so etwas? Ich fand es absolut rührend. Melodys Leben ist nicht einfach: Sie wächst bei ihrer Großmutter auf, deren Hotel vor dem Ruin steht. Und sie wird von Mitschülerinnen übelst gemobbt.
Mein Helfersyndrom sprang sofort an, und ich hätte sie und Roddy am Liebsten beschützt.
Der Autor Michael Peinkofer hat eine wunderbare Geschichte geschaffen.
Alltägliche Teenager-Probleme und ein Greif aus einer anderen Zeit, Abenteuer, Spannung, gefühlvoll,...es ist wirklich die perfekte Mischung!
Schottland ist der Ort des Geschehens. Dort gibt es auch in Wirklichkeit die geheimnissvollen Steinkreise, ob man dort vielleicht auch tatsächlich magische Wesen antreffen kann?

Man könnte annehmen es wäre eine Geschichte hauptsächlich für Jungs, mit Geheimnissen, einem unbekannten magischen Tier, und Kämpfen die schon vor langer Zeit begonnen haben.
Doch mit Melody, einer weiblichen Heldin, gibt es dem Roman auch eine sanfte Seite.
Ihr vertrautes Zusammensein mit Agravain läßt auch Mädchenherzen höher schlagen.
Stefan Kaminski läßt dieses Abenteur mit seiner Stimme wirklich werden. Ich bin froh, daß der Verlag einen so passenden Erzähler gefunden hat.
Selbst wenn er als Mann Melody imitiert, passt es zum Rest der Erzählung.
Für mich ist die Geschwindigkeit des Lesens sehr wichtig, denn wenn jemand zu langsam liest, schlafe ich nach wenigen Minuten ein! Sehr kontraproduktiv, da ich Hörbücher meistens beim Sport genieße ;-)
Sowohl die Geschichte, als auch das Hörbuch konnten mich begeistern, und ich werde diese Reihe wohl sowohl mit Print- und Hörbuch weiterverfolgen. Denn nichts davon möchte ich verpassen!


"Gryphony" ist ein Fantasy-Roman, wie ich ihn mag!
Nach dem Hörbuch werde ich mir nun auch das Print-Buch zulegen!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!
Michael Peinkofer, geboren 1969, studierte in München Germanistik, Alte und Mittelalterliche Geschichte und Kommunikationswissenschaften. Nach dem Studienabschluss arbeitete er als freier Autor, Journalist und Übersetzer. 2004 veröffentlichte er seinen ersten Roman, der sofort ein Bestseller wurde. Michael Peinkofer schreibt High Fantasy, Thriller und historische Romane und veröffentlichte inzwischen zahlreiche Werke. Er lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Kempten im Allgäu.
Stefan Kaminski, geboren 1974 in Dresden, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Seit 2001 steht er am Deutschen Theater Berlin auf der Bühne, wo er unter anderem mit Regisseuren wie Dimiter Gotscheff arbeitete. Seine Laufbahn als Sprecher begann Kaminski 1996 beim Hörfunk. Seitdem hat er in zahlreichen Hörspiel- und Hörbuch-Produktionen mitgewirkt und ist mit seiner Live-Hörspiel-Reihe "Kaminski ON AIR" regelmäßig im Deutschen Theater und auf Tour zu erleben. Zudem arbeitet er als Autor für Radio und Fernsehen. Stefan Kaminski lebt in Berlin.

1 Kommentar:

  1. Von dem Autor hab ich noch einige Buecher auf dem SuB, allerdings bislang noch kein einziges gelesen. Die Rezi ermutigt mich dazu, dass es wohl endlich mal Zeit dafuer ist, danke!

    Liebste Gruesse,
    Nazurka

    AntwortenLöschen