Donnerstag, 28. Mai 2015

Rezension - Die Farbe des Blutes (1) - Die rote Königin

   
Geschrieben von  Victoria Aveyard
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten 
Verlag: Carlsen (28. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583269
ISBN-13: 978-3551583260

HIER geht es zur Verlagsseite.
 
 

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …



Mare gehört den Roten an! In ihren Adern fließt rotes Blut, was ein Leben der Unterdrückung bedeutet. Sie existieren nur um den Silbernen zu dienen. Denn nur wer silbernes Blut in sich trägt, gehört der Oberschicht an, und verfügt über besondere Fähigkeiten.
Kurz bevor Mare, genau wie alle roten Jugendliche, als Soldatin in den Krieg einberufen wird, eröffnet sich ihr eine einmalige Chance: Sie bekommt die Möglichkeit dem König zu dienen. Auch wenn sie ihn verabscheut, muss sie an ihre Familie denken, und zieht deshalb in den Palast.
Als ihr Leben in Gefahr ist, erwachen plötzlich auch in ihr Kräfte! Kräfte die sich nicht besitzen darf, und die versteckt werden müssen. Doch wer meint es gut mit seiner Hilfe? Der König, der sie mit seinem Sohn verlobt? Dessen Bruder? Oder die Rebellen? Mare muss sich entscheiden, doch ob sie richtig gehandelt hat, kann ihr bis zum Schluss keiner sagen...



Schon als ich das Cover sah war ich begeistert. Doch als ich es dann in den Händen hielt,, war es um mich geschehen! Es gibt viele Cover in die ich mich schon "verliebt" habe, aber "Die rote Königin" ist in seiner ganzen Aufmachung etwas Besonderes. Der graue Teil ist matt, während der rote metalisch glänzt. Ich sitze also dauernd hier und wackle mit meinem Buch hin und her und freue mich wie ein kleines Kind.

 

Eine Geschichte wie diese hat man schon oft gelesen: Junges unscheinbares Mädchen aus armen Verhältnissen kämpft um Gerechtigkeit.
Doch selten war ich sofort so gefesselt!
Angefangen beim lockeren Stil, der eigentlich eher zu einem jugendlichen Gegenwarts-Roman passt.
Aber dennoch gab es Stellen, die geradezu brutal waren, und von denen ich dann verständlichereise geschockt war.

Mare ist aber auch eine sarkastische junge Frau von 17 Jahren die sagt was sie denkt.
Ihre Brüder befinden sich bereits im Krieg, und da sie keine Arbeit hat, wird sie ihnen bald folgen müssen. Da nur ihre jüngere Schwester arbeitet, ist Mare den Tag über als Taschendiebin unterwegs. Doch dies ändert sich, als sie in den Palast gerufen wird. Diese Chance kann sie, trotz ihres Hass auf die Silberlinge, nicht ablehnen.
Dort trifft sie auf Menschen, die bösartig sind: Zum Spaß werden Kämpfe in Arenen veranstaltet (was mich sofort an die Gladiatorenkämpfe erinnerte). Nur die stärksten Helden beweisen dort ihre Kraft, und zeigen damit den Roten, wer die Macht verdient hat.
Doch vielleicht gibt es unter diesen Leuten auch welche, die eine gute Seite besitzen?
Cal, der Thronfolger hat Mare schließlich die Arbeit als Dienstmädchen besorgt. Und als sie mit dessen jüngerem Bruder verlobt wird, scheint auch dieser ein Leben der Unterrückung zu kennen.

Auch wenn sich Mare vornimmt, der roten Garde, den Rebellen, zu helfen, weiß sie bald nicht mehr wem sie überhaupt vertrauen kann. Auch ich als Leser wußte nicht wirklich wohin mich diese Reise führt. Ich bin ja eine bekennende Letzte-Seite-Leserin und obwohl ich das Ende kannte, verstand ich das ganze Buch über nicht was da überhaupt passiert. Können die Bösen auch gut sein? Und sind die Guten nicht vielleicht auch böse?

Obwohl Mare und Cal sich zuerst kennen lernen und eine Verbindung zueinander aufbauen, kommt sie auch seinem Bruder näher. Trotzdem läuft das Ganze nicht auf eine typische Dreiecks-Beziehung hinaus. Gerade in Romanen mit solch ernsten Themen verwundert es mich sonst immer, wenn Zeit für große Lovestorys bleibt.

In diesem Roman ist nichts wie es scheint, es gibt kein schwarz und weis, gut und böse.
Es gibt Armut und Rechtum, typische Klassengesellschaft. Und magische Fähigkeiten: Kopflenker, Nymphen, Huscher, Verteinerer,... und obwohl Mare eine rote ist, hat auch sie Kräfte. Deshalb ist sie eine Gefahr für den König. Doch sie einfach so zu erledigen funktioniert nicht. Und trotz ihrer Kräfte muss Mare als Gefangene in schönen Kleidern, im Palast leben.

Ich lese oft und viel, und glaube ich schwärme von den meisten Büchern. Einfach weil ich ein gutes Händchen bei meiner Auswahl habe. Ich hätte nicht gedacht das "Die rote Königin" mich so sehr begeistern kann, und bin jetzt schon unglaublich gespannt darauf, wie es weitergeht.
Ich hoffe so sehr das der Verlag sich nicht all zu lange Zeit läßt.



Meine Bewertung: 6 von 5 Sterne!!!
Ja richtig gelesen! Normalerweise ist meine höchste Bewertung 5 Sterne,
doch "Die rote Königin" ist mein bisheriges Lese-Highlight des Jahres!
Und es hat eindeutig mehr als die normale Höchstpunktzahl verdient!
   

Victoria Aveyard wuchs im Osten der USA auf, in einer Kleinstadt in Massachusetts. Von dort zog sie an die Westküste, um in Los Angeles an der University of Southern California Drehbuchschreiben zu studieren. Sie hat ein Faible für Geschichte, für Explosionen und für taffe Heldinnen - und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Außerdem liebt sie Road Trips, Filmegucken in Endlosschleife und das große Rätselraten, wie es bei der Serie "A Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" weitergeht.

Kommentare:

  1. Huhu Silke

    Eigentlich wollte ich ja dieses Buch ignorieren, da ich ja noch so viele ungelesene Bücher zuhause habe. Und nun kommst du mit deiner Rezension ..... na herzlichen Dank auch :-p

    LG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich richtig, richtig gut!!!!
      LG Silke

      Löschen
  2. Hallöchen,
    eine sehr schöne Rezension!
    Das Buch steht ja auch auf meiner Wunschliste und eine Freundin schwärmt auch schon davon, weshalb ich sehr glücklich bin, dass es dir auch noch gefällt! :)
    Ganz liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Huhu :)

    Tolle Rezension! Ich habe das Buch am Wochenende verschlungen und mir ging es ganz ähnlich wie Dir! Ich hätte auch nicht erwartet, dass mich "Die rote Königin" so begeistern kann, aber viele der Wendungen habe ich absolut nicht vorhergesehen und deshalb war ich so gefesselt von dem Buch. Einfach grandios! :) Hoffentlich kommt bald der zweite Band raus :D

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Tag,

    ja, auch ich glaube , dass ist bis dato das Beste aus ich in diesem Jahr gelesen haben!

    O.K., klar die Sache mit der Zweiklassengesellschaft ist nicht wirklich neu, aber der Aufbau und die entsprechenden Figuren die sich im Laufe der Geschichte mit einfügen sind einfach eine Klasse für sich. Als Leserin wird man immer wieder vom anders als gedachten Verlauf der Geschichte auch angenehm überrascht , was wirklich Spaß beim Lesen macht.

    Hoffe , deshalb auf eine baldige Fortsetzung!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  5. Wow, du bist ja wirklich hin und weg, ich bin noch am überlegen ob ich das Buch lesen will, denn bisher schrecken mich gehypte Bücher doch etwas ab :(!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen