Donnerstag, 7. Mai 2015

Rezension - SOS - Gefährlicher Zauber


Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Arena
Erscheinungstermin: 19. Januar 2015
ISBN-13: 978-3401600741

HIER geht es zur Verlagsseite. 

Magie gibt es nicht, davon ist Clay überzeugt.
Doch dann tauchen auf mysteriöse Weise Worte aus seinem Notizbuch als Graffiti in seiner Schule auf und er wird in ein Camp für problematische Jugendliche auf einer einsamen Vulkaninsel verbannt.
Hier jagt eine seltsame Überraschung die nächste, und schließlich weiß Clay überhaupt nicht mehr, was er denken soll.
Spricht er allen Ernstes mit einem Lama? Hat er wirklich einen Geist gesehen?
Was ist das gruselige Geheimnis der verlassenen Bibliothek?
Nur einer Sache ist sich Clay ganz sicher: Hinter den Wolken aus Vulkanasche ist nichts, wie es scheint.

Clay schreibt einen Satz in sein neues Notizbuch, und eben dieser steht plötzlich am nächsten Tag groß an einer Schulwand! Natürlich gibt es Ärger, und seine Versetzung in die nächste Klasse ist gefährdet. Denn niemand glaub ihm, daß er mit dem Graffiti nichts zu tun hat.
Nun soll er die Ferien in einem Camp für Kinder mit Problemen verbringen.
Schon der Flug dort hin ist mehr als merkwürdig, und die Ungereimtheiten vermehren sich, kaum ist er auf der geheimnisvollen Insel angekommen. Obwohl er nicht daran glaubt, stellt sich Clay die Frage, ob es nicht vielleicht doch Magie gibt...


Dieses Buch ist mir in mehreren Buchhandlungen immer wieder aufgefallen!
Die goldfarbenen Partikel rund um das Cover werten das Buch noch um einiges auf, und ich war sofort hin und weg. Es war fast als würde es schreien: KAUF MICH! Ein fast magischer Moment ;-)


Clay ist ein schüchterner Junge, mit Psychologen als Eltern. Er wird also dauernd analysiert, was sein Leben nicht gerade einfacher macht. Auch das sein älterer Bruder von heute auf morgen einfach verschwunden / abgehauen ist, hat ihn zutiefst verletzt. Er hat ihm früher Zaubertricks beigebracht, und seit seinem Fortgang hasst Clay alles was mit Magie zu tun hat.
Doch auf der Vulkaninsel muss er einsehen: es gibt Dinge, für die man keine Erklärungen hat.


Zuerst dachte ich, es handelt sich "nur" eine Geschichte rund um Magie, doch der Autor (der namentlich nicht genannt wird) hat eine ganze Insel voll mit Geheimnissen geschaffen. Geister, böse Campmitbewohner, eine gruselige alte Villa,... Ich war überrascht über all die Vielfalt.


Es ist mein erstes Buch von "Pseudonymous Bosch" und ich war gespannt darauf, was mich erwartet. Als Autor erzählt er die Geschichte, und spricht die Leser auch immer wieder direkt an. Das ist eine unterhaltsame Abwechslung zu den gängigen Romanen unserer Zeit. Genau wie die Fusszeilen, in denen er immer wieder auf verschiedene Themen eingeht. Auf den letzten Seiten zeigt er den Lesern dann auch noch etwas magisches.


Dieses ganze Buch ist so viel mehr als "nur" ein Jugendroman! Ich habe tatsächlich viel mehr bekommen, als ich erwartet habe, und bin angenehm überrascht worden.


Auch wenn das Abenteuer auf der Vulkaninsel beendet ist, und man den Roman als abgeschlossen sehen kann, so hat der Autor doch ein Ende geschaffen, von dem ich hoffe, daß es eine Fortsetzung geben wird. Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Clay, seinen neuen Freunden, un dem neugewonnenen Wissen über Magie weiter geht.


Ein spannendes Lese-Abenteuer!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Pseudonymous Bosch ist das Pseudonym des Autors der GEHEIMNIS-Serie. Es ist nicht viel über ihn bekannt, außer dass er eine Passion für Schokolade und eine ebenso große Abneigung gegen Mayonnaise hat. Gerüchte über Bosch-Erscheinungen sind so häufig und so verlässlich wie Meldungen über UFOs. Sollten Sie jemals eine Person treffen, die erklärt, Pseudonymous Bosch zu sein, handelt es sich mit Sicherheit um einen Hochstapler. Angeblich verbirgt sich der echte Pseudonymous momentan in einem abgelegenen Dschungel – es gibt aber auch Stimmen, die behaupten, er halte sich irgendwo in Grönland auf.

Kommentare:

  1. Das Buch klingt echt toll, auch wenn ich eigentlich nicht auf so typische abenteuerliche Romane stehe. Aber deine Rezi macht echt lust. ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Als ich das Buch gesehen hab und die Inhaltsangabe durchgelesen hatte, war es auch direkt auf meiner WL. Deine Rezi lässt alles noch aufregender klingen und dass der Autor den Leser anspricht ist bestimmt manchmal lustig oder auch gruselig. :D Schön geschrieben.
    Liebe Grüße, Liss ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Tag,

    was für eine abgefahrene Geschichte über diesen Autoren, wenn er denn möglicherweise wirklich auch ein Mann ist..hihi..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Das Buch ist bisher völlig an mir vorübergegangen, aber es klingt wirklich gut! :-)

    Ich habe dich für den "Wie ich lese"-TAG getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst! :-)

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen