Montag, 1. Juni 2015

Rezension - Loving



Geschrieben von Katrin Bongard
Broschiert: 296 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch
Erscheinungstermin: 1. April 2015
ISBN-13: 978-3841503480
  
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

"Ich glaube, ich habe mich in dich verliebt", sagt Luca leise und so erstaunt, als könnte er sich selber nicht glauben. Und mir geht es genauso, denn meine schwärmerischen Gedanken an ihn waren eine Sache, aber dies ist etwas anderes. Erwachsen. Magisch. Unausweichlich. Das hätte Ella nie gedacht. Dass sie – die sich für Bücher und Buchblogs interessiert – sich ausgerechnet in den coolen Luca verliebt. Luca, den alle Mädchen für den tollsten Jungen der ganzen Schule halten. Und den sie bis vor Kurzem nur oberflächlich und arrogant fand. Doch bei einem Schulprojekt über Jane Austens Stolz und Vorurteil lernen sie sich besser kennen … Sich nicht zu verlieben – einfach unmöglich!



Ok, ich muss gestehen: Neben dem romantischen Cover haben mich die Worte Jane Austen und Stolz und Vorurteil davon überzeugt diesen Roman lesen zu wollen. Es gibt einfach so viele tolle Bücher, und viel zu wenig Zeit dafür. Von daher sind solch Worte schon mal sehr hilfreich um Leser zu gewinnen.

Ella ist kein typischer Teenager! Jungs und Party interessieren sie nicht wirklich, viel  lieber liest sie Bücher, bloggt darüber, und unterhält sich mit ihren Online-Bekanntschaften.
Als Bücherliebhaberin und Bloggerin habe ich sie natürlich sofort in mein Herz geschlossen.
Zu Beginn ist sie das typisch hässliche Entlein, mit dicken Brillengläsern, und als Nerd abgestempelt.
Doch im Laufe der Zeit, und nach einer Augen-OP, entwickelt sie ein bis dahin für sie unbekanntes Selbstbewusstsein.

Auch wenn ich um einige (viele) Jahre älter bin, so kann ich ihre Verhaltensweisen nur zu gut nachvollziehen.
Es passt ihr überhaupt nicht, mit dem SunnyBoy Luca ein gemeinsames Schulprojekt zu erarbeiten.
Auch wenn es sich dabei um das Buch "Stolz und Vorurteil" handelt.
Beide verhalten sich zuerst abweisend, doch im Laufe der Zeit kommen sie sich näher. Und stehen beide nicht zu ihren wahren Gefühlen.
Klischee und nicht Neues könnte man meinen. Aber auch wenn das natürlich tzutrifft, so hat sie Autorin Katrin Bongart ihre Geschichte auf sehr moderne Art geschrieben.
Als Leser kann man sich gut in die einzelnen Protagonisten hineinversetzen. Nichts wirkt gestellt, und könnte genau so jedem selbst einmal passieren. Diesen Stil habe ich bereits in anderen Romanen der Autorin kennen gelernt, und ich muss sagen, ich mag ihr Schreiben.
Berliner Jugendliche, eine Lovestory, Teenager Probleme,... alles ist authentisch und überzeugend.

Die Fortsetzung "Loving more" ist bereits bei Red Bug Books erschienen, und wird sicherlich demnächst aber auch noch neu beim Oetinger Verlag veröffentlicht werden.



 Wer gerne diese Art von Unterhaltung liest und interessante Geschichten mag,
sollte sich "Loving" nicht entgehen lassen.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!

 

Katrin Bongard lebte einige Jahre in New York und nun wieder in Potsdam. Dort arbeitet sie als Drehbuchentwicklerin für Film und Fernsehen und als Autorin. Für ihren Debütroman »Radio Gaga« erhielt sie den Peter-Härtling-Preis, den Preis der Jury der Jungen Leser Wien sowie den Jugendbuchpreis Goldene Leslie. 

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    das Cover hat mir auch gefallen und fand ich auch entsprechend toll. Nur haben sich beim Lesen zumindest bei mir manches geschriebene, dann als nicht so gute Message für mich rausgestellt.

    Reiche Eltern, deshalb auch Laser-OP für ein Mädel unter 18 Jahren. Hässliches Entchen wird durch Laser-OP plötzlich zum Schwan. Jeder mag sie plötzlich und die Jungs rennen ihr die Bude sein. Hey, geht es doch! Sorry eine Brille als Makel zu sehen, finde ich persönlich schon wirklich hart und es bringt auch eine für meine Begriffe falsche Botschaft an die Leser und Leserinnen rüber.

    Für mich eine schöne Geschichte mit doch einigen falschen Denkanstößen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen