Dienstag, 7. Juli 2015

Blogtour Gryphony


Heute macht die Blogtour bei mir Halt, und ihr bekommt ein Interview mit dem Autor zu lesen!
Michael Peinkofer hat sich die Zeit genommen meine Fragen zu beantworten, und ich bin ganz begeistert von seinen Antworten!


Wie kamen Sie auf die Idee zu Gryphony?
Ich glaube, ich habe ein Herz für vernachlässigte Spezies der Fantasy ... Im Erwachsenenbereich habe ich mich ja der Orks angenommen, hier nun der Greife. Geschichten über Drachen gibt es zuhauf, aber Greife wurden m.E. bislang etwas vernachlässigt, das wollte ich ändern. Schon als Kind war ich fasziniert von diesen Kreaturen und habe mit dem Gedanken gespielt, was wäre, wenn es so ein Tier tatsächlich gäbe. Daraus hat sich die Idee zu GRYPHONY entwickelt.


Wußten Sie im Vorfeld schon das es eine weibliche Hauptfigur geben wird? 
Das hat sich ganz natürlich aus der Handlung entwickelt. GRYPHONY bewegt sich ja, obwohl es um ein Sagentier geht, in der Tradition der großen Tierfreundschaftsgeschichten, und das fand ich mit einem Mädchen in der Hauptrolle einfach glaubwürdiger. Abgesehen davon habe ich eine Tochter in Melodys Alter, also war das irgendwie Pflicht ...


Haben die Protagonisten aus den Gryphony Büchern reale Vorbilder? 
Alle meine Figuren - auch die in GRYPHONY - sind Amalgame aus verschiedenen Eigenschaften. Manchen davon bin ich selbst schon begegnet, anderen nicht. Aber natürlich steckt man in jede Figur auch einen guten Teil persönlicher Erfahrung. Granny Fay ist die liebevolle Großmutter, Ashley McLusky die personifizierte Abneigung, die uns allen schon mal entgegen schlug. Im Grunde sind das Archetypen, denen wir alle schon begegnet sind.


Was hat Sie dazu bewogen, neben Romanen für Erwachsene, auch für Kinder-Abenteuer zu schreiben? 
Ich schreibe ja schon seit fast zehn Jahren Kinderbücher, u.a. für dtv, Baumhaus, Carlsen und nun auch Ravensburger - also fast genauso lange, wie ich als Erwachsenenautor auf dem Buchmarkt tätig bin. Das Kinderbuch liegt mir persönlich sehr am Herzen, weil ich zum einen selbst eine Leseratte war und weiß, wie wunderbar es sein kann, als junger Leser in solch eine literarische Welt einzutauchen; zum anderen, weil ich glaube, dass Bücher für die Entwicklung von Kindern essentiell sind, weil sie - anders als etwa eine Spiele-App auf dem Handy - auch zur Wertevermittlung beitragen. Und außerdem denke ich, dass Kinder einen Anspruch auf gute und spannende Unterhaltung haben, und da möchte ich einen Beitrag leisten.


Entscheiden Sie mit, wenn es um das Covermotiv oder auch um die Entstehung eines Hörbuchs geht? Oder geben Sie diesen Bereich guten Gewissens komplett ab? Dabei sei von mir auch noch gesagt, ich finde die Illustrationen von Helge Vogt einfach traumhaft schön, und mit Stefan Kaminski wurde der perfekte Sprecher für Gryphony gefunden. 
Das sehe ich tatsächlich genauso - einen besseren Sprecher hätte man eigentlich nicht finden können. Wie Stefan Kaminsiki in die einzelnen Rollen reingeht und sie mit verschiedenen Nuancen versieht, das ist ganz großes Kopfkino. In die Entstehung des Hörbuchs war ich nicht eingebunden, wohl aber in die des Covers. Helge ist der ideale Illustrator für GRYPHONY und obendrein ein wunderbarer Kollege, mit dem zusammenzuarbeiten ein echtes Vergnügen ist. Den Credit, ihn für das Projekt an Bord geholt zu haben, kann ich allerdings nicht für mich in Anspruch nehmen, der geht an Lektorin Iris Prael von Ravensburger.


Wird das Veröffentlichen eines neuen Buches irgendwann Routine? Oder bleibt es jedes mal etwas Besonderes? 
Es ist - und bleibt - etwas Besonderes. Wenn es auf den Veröffentlichungstag eines Buches zu geht, steigt die Spannung, und wenn das Paket mit den Ansichtsexemplaren kommt, habe ich noch immer Herzklopfen. Ich empfinde es als großes Privileg und bin sehr dankbar, diesen Beruf ausüben zu dürfen.


Welches ist ihr Lieblingswerk? Oder ist jedes geschriebene Buch gleich wichtig? 
Ich versuche tatsächlich, jedem Werk dieselbe Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, und das muss ja auch so sein. Glücklicherweise kann ich mir heute aussuchen, welche Projekte ich machen möchte und welche nicht. Die Geschichten, die ich erzähle, erzähle ich dann auch mit viel Herzblut. Und es fällt mir eigentlich nach jedem Buch schwer, mich davon zu trennen und zum nächsten Projekt weiterzugehen.


Würden Sie selbst gerne in einer von Ihnen erschaffenen Welt leben? Vielleicht mit einem Greifen zum Freund? 
Ach ja, im Stone Inn würde ich mich eigentlich schon ganz gern für eine Weile einmieten. Stelle es mir dort tatsächlich sehr gemütlich vor, zumal nach der Renovierung. Nun gibt es ja in allen Zimmern Dusche und WC :-) Und ab und zu ein Rundflug auf dem Greif, das wär schon was. Ob ich in Erdwelt wohnen möchte, weiß ich dagegen nicht so recht - die Gefahr, von einer Kaldrone überrollt oder von marodierenden Orks erschlagen zu werden, erscheint mir doch recht groß ...


Sie leben im Allgäu, gehen gerne wandern, und mögen offenbar die Natur. Würden Sie wegen eines Angebots aus den USA in eine amerikanische Großstadt wie New York ziehen? 
Für eine gewisse Zeit sicherlich. Die USA waren ja eine Weile so etwas wie meine Wahlheimat, weil ich im Zuge meiner Tätigkeit als Reisebuchautor oft und lange dort gewesen bin. Irgendwann würde es mich aber wohl in die Heimat zurückziehen.


Lesen Sie selbst auch in Ihrer Freizeit, oder belassen Sie es beim Schreiben?  
Gerade die Arbeit an historischen Romanen bedingt natürlich, dass viel recherchiert werden muss, so dass die meisten Bücher, die ich das Jahr über lese, sich mit Dingen wie den Kreuzzügen, der keltischen Kultur, dem alten Ägypten oder was auch immer befassen. Im Urlaub greife ich dann aber gerne zu einem Roman und lasse mich entführen - ganz unabhängig vom Genre.


Sie sind ein großer Film-Fan, haben sie eine Empfehlung für uns? Was sollte man gesehen haben? 
Oh da gibt es vieles, das man empfehlen könnte ... Mein Herz gehört ja dem phantastischen Genre, und da sind viele Perlen, die man hierzulande gar nicht kennt oder höchstens belächelt. Die alten Filme von Jack Arnold zum Beispiel, die sowohl handwerklich als auch inhaltlich ganz wunderbar gemacht sind. Persönlich bin ich auch ein großer Fan der alten Film-Serials, die in den 30er und 40er Jahren in den US-Kinos liefen. Bei uns kennt man ja meist nur FLASH GORDON und vielleicht noch ZORRO, aber da gab es noch viele andere, die sehenswert waren und vieles vorweggenommen haben, was im Popcorn-Kino heutiger Tage selbstverständlich ist. 


Und zum Schluss: Gibt es schon ein vorläufiges Datum, wann der dritte Teil der Gryphony Reihe erscheinen soll? 
Den gibt es - im Frühjahr 2016 ist es soweit. Der Roman ist bereits fertig geschrieben, Helge sitzt derzeit an den Illustrationen - und ich bin schon jetzt gespannt, was die Leser sagen werden, denn es gibt ein paar schockierende Entwicklungen.

Vielen lieben Dank an Michael Peinkofer für dieses Interview!!!
     
*******************************
   
Hier unsere Blogtour-Daten:

7.7. Fairy-book
12.7. Gewinner Bekanntgabe auf allen Blogs

 *******************************

   
GEWINNSPIEL

Zu gewinnen gibt es eine Menge, und ihr könnt frei wählen wofür ihr in den Lostopf hüpfen wollt!
Zu gewinnen gibt es:

1 x Print Gryphony Teil 1 - Im Bann des Greifen
1 x Hörbuch Gryphony Teil 1 - Im Bann des Greifen
1 x Print Gryphony Teil 2 - Der Bund der Drachen
1 x Hörbuch Gryphony Teil 2 -Der Bund der Drachen
   
Was ihr dafür tun müsst?
   
Kommentiert hier unter meinem Beitrag, und beantwortet mir folgende Frage:
   
Wenn ihr ein merkwürdig aussehendes Ei finden würdet, 
würdet ihr es mit nach Hause nehmen um zu sehen was daraus schlüpft, 
oder würdet ihr ganz schnell Abstand nehmen?
 
Ihr könnt an jedem Tag der Blogtour auch bei den anderen Teilnehmern Fragen beantworten,
 und so mehrere Lose sammeln.
   
Teilnahmebedingungen:
  1. Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben.
  2. Teilnahmeschluss ist der 12.7.2015 18Uhr
  3. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
  4. Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  5. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen muss eine gültige eMail Adresse hinterlegt werden, unter der wir euch im Gewinnfall benachrichtigen können.
  6. Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt. 
  7. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
  8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
  9. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    klar wird das Ei mit nach Hause genommen und eine mögliche Schlüpfaktion verfolgt!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :) hm also einerseits bin ich eher der vorsichtige Typ. Andererseits natürlich treibt einen schon die Neugier an. Ich glaube das wäre vom gefährlichen Aussehen des Eis abhängig.

    Lg Mietze

    AntwortenLöschen
  3. Huhu :) hm also einerseits bin ich eher der vorsichtige Typ. Andererseits natürlich treibt einen schon die Neugier an. Ich glaube das wäre vom gefährlichen Aussehen des Eis abhängig.

    Lg Mietze

    AntwortenLöschen
  4. Huhu :) hm also einerseits bin ich eher der vorsichtige Typ. Andererseits natürlich treibt einen schon die Neugier an. Ich glaube das wäre vom gefährlichen Aussehen des Eis abhängig.

    Lg Mietze

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!!! :D

    Ich geb es zu...ich bin Neugierig und als Kind war das schon so und ich kenn mich, ich würde mich ins Abenteuer stürzen und das Ei mitnehmen, in der Hoffnung herauszufinden, was sich dahinter verbirgt! ;)

    Ich würde sehr gerne in den Lostopf hüpfen für 1 x Print Gryphony Teil 2 - Der Bund der Drachen.

    Da ich schon vom ersten begeistert bin! :D

    Liebe Grüße Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    also mit nach Hause nehmen würde ich das Ei wohl nicht. Das wäre mir zu gefährlich. Aber interessieren würde es mich natürlich schon was da rausschlüpfen würde :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  7. Hi, also da ich so neugierig bin würde ich es auf jeden Fall mitnehmen. Mal gucken was schlipft ;-)
    LG und noch einen schönen Dienstag

    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen
  8. Ich würde es definitiv mit nach Hause nehmen...ich bin doch so neugierig :-D

    Danke für das Interview :-)

    Lg Eva

    AntwortenLöschen
  9. Ich würde das Ei nicht mit nach Hause nehmen! Ich denke, ich würde ein Museum anrufen oder jemanden, bei dem ich der Meinung wäre, er würde sich damit auskennen! Und keinen Quatsch machen! Ich würde gerne für meine Tochter für das Hörbuch Teil 1 in den Lostopf hüpfen! LG

    AntwortenLöschen
  10. Huhu 😊
    Seit Eragon würde ich es auf jeden Fall mit Heim nehmen und schauen was passiert 😉 da mein Mann seit Jahren meine Sammelleidschaft für Gargoyls und Drachen mit einem Schmunzeln hin nimmt 🙈 würde ich mich freuen wenn ich für ihn das Hörbuch gewinnen kann 🍀 er liebt Hörbücher und so kann ich ihm eine Freude machen 🙈🐉🍀
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  11. Huhu Silke,
    ich würde es auf jeden Fall mitnehmen und schauen, was daraus schlüpft, weil ich viel zu neugierig wäre, was daraus kommt und ein kleiner Drache wäre schon cool.
    Ich würde, wenn es geht, gerne für alles in den Lostopf, wenn nur eins geht dann für Teil 1 als Print.
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen