Dienstag, 14. Juli 2015

Rezension - Mind Games


Geschrieben von Teri Terry
 Übersetzt von Petra Knesse
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Coppenrath
Erscheinungstermin: Juni 2015
ISBN-13: 978-3649667124
   
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …


Die Menschen leben in virtuellen Welten und bewegen sich fast kaum noch in der realen Welt.
Doch es gibt die Verweigerer, zu denen auch Luna gehört.
Sie weigert sich mit einem Implantat zu leben, und zählt deshalb zu den Außenseitern.
Luna wird trotzdem zu einem Eignungstest bei PareCoe, der verantwontwortlichen Firma für all diese Hightech-Welt, eingeladen, und kann nicht verstehen wieso ausgerechent sie dann einen Job angeboten bekommt. Doch noch bevor sie ihre Ausbildung anfängt, passieren merkwürdige Dinge.
Und schon bald muss auch sie die virtuelle Welt betreten, ob sie möchte oder nicht.


Die Slated(Gelöscht)-Trilogie der Autorin (ebenfalls bei Coppenrath erschienen) ist eine meiner Lieblings-Buchreihen, und von daher war mir klar das ich auch das neue Buch von Teri Terry lesen muss!

Wieder einmal startet Teri Terrys Roman direkt spannend: Mit einem "Schulstreich" wird der Leser direkt in eine fremde und hochmoderne Welt geworfen.
Man erfährt also relativ früh worum es geht und wie das Leben in dieser Zeit aussieht.

Luna weigert sich mit einem Impantat zu leben, und somit sind ihr die virtuellen Welten fremd.
Sie ist ohne Mutter aufgewachsen, hat eine unliebsame Steifmutter und einen Vater der nie zu Hause ist. Einzig ihr kleiner Bruder und ihre Großmutter sind ihre Bezugspersonen.
Sie steht kurz vor dem Schulabschluss und bekommt, trotz schlechter Noten ein super Jobangebot.
Als Leser fragt man sich, genau wie Luna selbst, was es mit all den Geheimnissen auf sich hat.
Doch schnell lernt sie nicht nur die virtuellen Welten kennen, sondern auch eine geheime Hacker-Gruppe. Doch wer nun alles zu den Bösewichten gehört, erfährt man als Leser tatsächlich auch erst auf den letzten Seiten.

Der Autorin ist ein wahres Meisterwerk gelungen! Sie schafft es die Leser bei der Stange zu halten, und immer wieder neue Spannung aufzubauen. So viel Input in einem Buch könnte unter Umständen zu viel werden, doch der klare Stil von Teri Terry macht es leicht der Geschichte zu folgen.
Ich war gefesselt, und habe letzte Nacht tatsächlich kein Auge zugetan, nur weil ich einfach nicht aufhören wollte wie es mit Luna weitergeht. Der letzte Teil deckt dann viele Geheimnisse auf, klärt alle offenen Fragen, und schockt die Leser mit überraschenden Tatsachen.
Selten schafft es eine Autorin mich so gefangen zu nehmen, und ich war doch ein wenig traurig als es zu Ende war. Doch es ist auch schön mal wieder einen Einzelband gelesen zu haben.
Das Abenteuer mit Luna ist vorbei, aber sie geistert mir sicher noch einige Zeit in meinem Kopf umher. Auch ohne Implantat ;-)

Teri Terry zeigt uns eine Welt, wie sie tatsächlich einmal existieren könnte. Doch auch wenn ein Leben in solch einer Hightech-Welt vielleicht vieles einfacher macht, so überläßt man dennoch irgendwelchen Computerspezialisten eine große Macht, die sie vielleicht missbrauchen. Ich bin also ganz froh selbst entscheiden zu können wie mein leben verläuft, ohne mich von virtuellen Hilfsmitteln leiten lassen zu müssen.

Das Cover ist wieder ein wahrer Eyecatcher und gefällt mir sehr gut. Die lilafarbenen Hologramm-Teile auf dem Umschlag veranlassen mich dazu andauernd mit dem Buch hin und her zu wackeln damit es glitzert. Ich bin einfach ein großer Fans von außergewöhnlichen Covern ;-)


Wieder ein absolutes Highlight!!!
Teri Terry ist einfach eine grandiose Schriftstellerin!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen.

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Silke,

    ich habe mir das Buch auch gestern gekauft und jetzt freue ich mich noch mehr darauf es zu lessen :)

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen