Donnerstag, 30. Juli 2015

Rezension - Ohne Ziel ist der Weg auch egal - Ebook


Geschrieben von Michaela Grünig
Ebook,  352 Seiten
Verlag: Knaur eBook
Erscheinungstermin: 27.Juli 2015
  
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Lenja liebt Ben. Das ist ein Naturgesetz. Dummerweise hat Ben sie gerade verlassen und plant, sich »Ärzte ohne Grenzen« anzuschließen. Aber Lenja weiß, wie sie ihn aufhalten kann: Sie schlüpft in die Rolle der 76-jährigen Karla und zieht in das Seniorenstift ein, in dem Ben arbeitet. Selbstverständlich hat sie sich auf ihre Rolle bestens vorbereitet – nur nicht auf die charmante Schlitzohrigkeit ihrer neuen Mitbewohner. Die stehen ihr bald mit Rat und Tat zur Seite, denn auf die Waffen einer jungen Frau muss Lenja alias Karla ja leider verzichten! Leider sind das nicht die einzigen Hindernisse, die sich ihrem Glück in den Weg stellen. Zwei Angestellte des luxuriösen Heims werden betäubt und durch Botox entstellt aufgefunden, weitere mysteriöse Anschläge folgen. Als Täter verdächtig wird dabei ausgerechnet der Praktikant Adam, der sich so rührend um »Karla« kümmert. Schwebt Lenja in akuter Gefahr oder kann sie rechtzeitig Licht in dieses Durcheinander bringen?


Lenja leidet unter der Trennung von Ben, und hat nicht vor ihn einfach kampflos aufzugeben!
Also wächst in ihr die wahnwitzige Idee sich als ältere Frau zu verkleiden und in das Altersheim zu ziehen, in dem Ben arbeitet.
Wäre ich mit Lenja befreundet, ich wüßte nicht ob ich ihr den Kopf zurecht rücken, oder sie unterstützen soll bei der Aktion! Sie ist einfach liebenswert, also wäre ich vermutlich mit von der Partie ;-)
Auch  Lenjas Freunde spielen eine große Rolle in der Geschichte, und sind nicht "nur" irgendwelche Randfiguren. Soetwas mag ich bei Romane, wenn ich auch über Außenstehende mehr erfahre.
Obwohl sich alles um ihre Liebe zu Ben dreht, steht er selbst garnicht so sehr im Mittelpunkt, denn ein offensichtlich Verrückter schleicht umher.

Was wie ein normaler Chicklit-Roman began, eben mit einer liebenswerten aber leicht durchgeknallten Protagonistin, hat sich schnell zu einem spannenden Krii weiter entwickelt.
Diese Überraschung ist der Autorin sehr gut gelungen und ich wußte schon bald nicht mehr was für mich wichtiger war: Lenjas Wunsch nach einem Happy-End mit Ben, oder zu erfahren wer der Täter ist.
Ausgerechnet Adam wird verdächtigt, und ich war durchgehend am Überlegen ob nun wirklich er hinter den Anschlägen steckt. Ich habe meinen Ebook-Reader kaum aus der Hand gelegt weil sich der Text so leicht lesen läßt und man überhaupt nicht aufhören möchte zu lesen.
Neben all den Fantasy-Romanen die ich sonst zum Großteil lese war dieser Roman eine angenehme Abwechslung. Ab und zu braucht man einfach mal etwas Lustiges zum Abschalten, es gibt schließlich genügend Negatives auf dieser Welt ;-)

Mein einziger Kritikpunkt wäre das Cover. Es passt zwar perfekt zum Titel, aber ich bin einfach ein Fan von aufwendigeren Covern. Meiner Meinung nach hätte "Ohne Ziel ist der Weg auch egal" etwas Besseres verdient!


Die Mischung zwischen Chicklit und Krimi ist der Autorin bestens gelungen!
Meine Bewertung:  von 5 Sterne!!!

1 Kommentar: