Donnerstag, 20. August 2015

Rezension - Das Juwel - Die Gabe (1)


 Geschrieben von Amy Ewing
Übersetzt von Andrea Fischer
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: FISCHER FJB
Erscheinungstermin: 20. August 2015
ISBN-13: 978-3841421043
   
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …

Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.


Violet ist etwas Besonderes! Und alle besonderen Mädchen werden von ihren Familien getrennt und müssen in Verwahranstalten leben. Bis zu dem Tag, an dem sie in Auktionen zum Höchstgebot versteigert werden.
Die Reichen und Adligen bekommen selbst keine Kinder, und benutzen diese Mädchen als Leihmütter.
Violet soll mit ihren Kräften der Herzogin vom See eine perfekte Tochter gebären.
Eine Tochter, die zu Großem bestimmt sein wird.
Von nun an lebt sie im Juwel, dem Mittelpunkt der Stadt, wird belohnt und bestraft, je wie es ihrer Herrin gefällt.
Auch wenn sie alles besitzt was man sich denken kann, Freiheit gehört nicht dazu.
Und schon bald erfährt sie weitere furchtbare Geheimnisse, die nicht nur ihre Zukunft für immer verändern werden...


Wer mich kennt weiß das ich bei hübschen Covern schwach werde!
Also war sofort klar: Ich muss dieses Buch besitzen! Besonders gefällt mir das Glitzer auf dem Cover, und die bedruckten Innenseiten der Buchdeckel.
Mit diesen Bildern bekommt man einen guten Überblick über die Welt von Violet.


Das traumhafte Cover hat mich auf eine völlig falsche Fährte geschickt.
Ich dachte es handelt sich um eine Story, im Selection-Stil. Doch weit gefehlt!
Schon nach wenigen Seiten merkt man das es etwas völlig Neues ist!

Stellt Euch die Eleganz von Selection vor, mit der Grausamkeit aus "Tribute von Panem"!
Ich war geschockt wie schlimm diese Mädchen behandelt werden. Sie werden gehalten wie Haustiere, mit Halsband und Leine. Ihre magischen Kräfte spielen bisher keine all zu große Rolle, da sie hauptsäächlich dafür sorgen starke Babys zu bekommen.
Doch Violet ist etwas Besonderes! Allerdings nicht so besonders das sie diese Brutalität im Alleingang beenden kann, doch ich gehe stark davon aus das sich ihre Kräfte noch weiter entwickeln und sie den Reichen und Schönen noch die Hölle heiß machen wird!

Während einige Menschen, wie zum Beispiel Lucien, die männliche Kammerzofe der Fürstin, offensichtlich hinter Violet stehen, so blieben andere weitestgehend im Hintergrund.
Garnet, der Sohn von Violets Herrin, wird zum Beispiel öfters am Rande erwähnt, spielt aber offensichtlich keine große Rolle.
Doch nichts ist so wie es zuerst scheint, und ich wurde immer wieder überrascht.
Ob es sich um Mitglieder des Adels, oder andere Surrogate (die ausgewählten Mädchen) handelt, die Autorin hat sich eine Menge spannende Szenen einfallen lassen!

Die Protagonisten waren durchgehend realistisch dargestellt, einige mochte ich, andere hasste ich.
Es ist schwer vorstellbar wie die Herzogin der Meinung ist sie sei ein großzügig und netter Mensch, während sie sie über Violets Leben Jr nach Laune entscheidet.
Auch wird erklärt warum diese Mädchen als Leihmütter ausgenutzt werden. Wieso allerdings ausgerechent die ärmsten Bewohner diese magischen Töchter zur Welt bringen, dieses Geheimnis bleibt noch ungelöst.

Neben all dem glänzenden Adel gibt es noch die bessergestellten Bewohner der Bank (ein weiterer Bezirk), die sich ebenfalls, hauptsächlich wegen des Ansehens, solche Mädchen bei den Auktionen ersteigern. Doch im Hintergrund gibt es Menschen die mit all diesen Gesetzen nicht einverstanden sind. Und obwohl sie augenscheinlich die "Guten" sind, so war ich mir auch da nicht sicher, ob sie Violet vielleicht nicht auch nur für ihre eigenen Zwecke ausnutzen wollen.

Amy Ewing hat mich durchgehend fesseln können mit diesem neuen und mir bisher völlig unbekannten Thema. Ich habe so sehr mit Violet mitgelitten, und das Ende ist der Hammer!
Die letzten Seiten waren dann viel zu schnell gelesen und ich bin jetzt schon riesig gespannt auf die Fortsetzung!


Eins meiner Jahres-Highlights!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


AMY EWING ist in einer Kleinstadt in der Nähe von Boston aufgewachsen und hat in New York Kreatives Schreiben studiert. Die Autorin wohnt im New Yorker Stadtteil Harlem und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Käse essen und gelegentlichem Schauen von »Vampire Diaries«-Folgen.

1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    du bist schon die Zweite, die dieses Buch als Jahreshighlight bezeichnet. Da muss es anscheinend wirklich richtig gut sein. Wenn es mir mein Sparschwein erlauben würde, würde ich jetzt bestimmt nach deiner und den anderen begeisterten Rezensionen zum Buchhandel rennen. (Okay um diese Uhrzeit würde das nicht viel bringen)
    Ganz liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen