Freitag, 21. August 2015

Rezension - Er kam (1)


Geschrieben von Larissa Reiter
Taschenbuch: 396 Seiten
Verlag: Books on Demand
Erscheinungstermin: 14. Juli 2015
ISBN-13: 978-3738623796
   
HIER könnt ihr das Buch bestellen.
   

ER=GOTT
Alice (18) hat schon mehr als genug Probleme. Sie muss mit einem tragischem Schicksalsschlag fertig werden und ihr Abitur bestehen. Als ihr plötzlich verschiedene Persönlichkeiten begegnen, die alle behaupten Gott zu sein, gerät Alices Welt vollends aus den Fugen. Während ihre Schwester und ihre Freunde sie für geisteskrank halten, begreift Alice nach und nach, dass es wirklich einen Gott gibt. Doch Gott hat ein Problem, eine multiple Persönlichkeitsstörung verschleiert seinen Blick. Als Gott dann noch auf die Idee kommt, die Menschheit zu dezimieren und ein Spiel zu beginnen, nimmt die Geschichte eine tragische Wendung. Kann Alice Gott vom Gegenteil überzeugen?


Das Cover ist düster und ansprechend. "Er" wird so gewaltig dargestellt, wie "Er" auch im Roman dargestelt wird. Ich bin gespannt darauf, wie man dieses Cover in einem Mehrteiler unterbringen kann. Wie werden wohl die Cover der Folgebände aussehen?

Als ich las das "Gott" hier den Bösewicht spielt, war ich neugierig, aber auch voller Fragen.
Allerdings habe ich mich von dem Gedanken an den mir bekannten Gott getrennt, und mich auf diesen hier eingelassen. Eine Macht, die über Leben und Tod entscheidet, je nach Lust und Laune. Und wenn so jemand auch noch aus verschiedenen Persönlichkeiten besteht, ist er wohl in keiner Weise mehr mit dem religiösen Gott zu vergleichen.

Die Hauptprotagonistin Alice hat einen schweren Schicksalsschlag zu verarbeiten, und als ihre Alpträume beginnen, zweifelt sie verständlicherweise erst einmal an ihrem Verstand.
Dieser "Gott" der zu ihr spricht, und ihr Angst macht... eines Tages wird dieser Alptraum Realität, und er existiert nicht mehr nur nachts.
Wie soll sie ihre Freunde davon überzeugen das sie nicht verrückt ist, und all Wirklich keit ist?

Ich bekam ehrlich gesagt beim Lesen schon etwas Angst... es war einfach gruselig.
Dann allerdings musste ich schmunzeln: Gott möchte Sims spielen mit den Menschen!
Larissa Reiters Stil istaußergewöhnlich. Sie kann mich mit einer Geschichte ängstigen, zum Lachen bringen, fesseln, und zum Nachdenken bringen.
Was wenn irgendwann wirlich so etwas passiert?
Was wenn man sich mit unheimlichen Drohungen einer unbekannten Macht auseinandersetzen muss?
Und was, wenn dabei auch noch die Liebe ins Spiel kommt?

Teil Eins einer packenden Trilogie, die sich meiner Meinung nach in kein bestimmtes Genre einordnen lässt. Es ist eine Mischung zwischen Dystopie und Science-Fiction.
Bisher ist mir keine derartige Geschichte begegnet und es war eine gelungene Abwechslung zu den immer gleichen Romanen, die es mittlerweile zu genüge gibt.

Zum Glück wurde ich auf den Roman aufmerksam gemacht, denn bei all den vielen guten Selfpublishern (und meiner Vorliebe für rosa und glitzer ;-) wäre "Er kam" vermutlich nicht in meinem Bücherregal gelandet.
Doch ich wurde positv überrasscht und empfehle diesen Roman gerne weiter.


Eine völlig neue Idee, die gut umgessetzt wurde.
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Larissa Reiter wurde 1993 in Gehrden, bei Hannover geboren.
Seit sie schreiben kann, tut sie dieses auch. Ihr Debütroman "ER kam" ist im Juli 2015 erschienen.
HIER geht es zur ihrer Homepage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen