Donnerstag, 20. August 2015

Rezension - Klar ist es Liebe


 Geschrieben von Sandy Hall
Übersetzt von maren Illinger
Broschiert: 272 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer
Erscheinungstermin: 20. August 2015
ISBN-13: 978-3737352093
   
HIER geht es zur Verlagsseite. 


Zwei Verliebte, 14 Erzähler

Lea und Gabe wären das perfekte Paar. Das erkennen alle um sie herum: der beste Freund, die Mitbewohnerin, ja sogar der Busfahrer und die Starbucks-Bedienung.
Sie haben denselben College-Kurs belegt, sie bestellen das gleiche Essen, die mögen dieselben Filme. Aber obwohl die Luft zwischen ihnen knistert und alle Vorzeichen stimmen, scheinen sie den richtigen Augenblick immer zu verpassen. Werden Lea und Gabe es schaffen, trotzdem zueinanderzufinden?


Es ist Leas erster Tag am College. Sie besucht den Kurs für kreatives Schreiben, und trifft dort Gabe.
Während sich die beiden besser kennenlernen, und dabei auch näher kommen, scheinen alle anderen bereits das Knistern zwischen den beiden zu erkennen.

Die Idee der Autorin, die Geschichte aus der Sicht anderer Menschen zu erzählen, ist einfach genial!
Ich muss sagen, ohne diese spezielle Art wäre es einfach nur eine Lovestory, wie viele andere.
Doch jedes Kapitel wird von jemandem anderen erzählt: eas Mitbewohnerin, Gabes Bruder, der Kursleiterin,....  diese und einige andere Personen kennen Lea und Gabe, und beobachten deren Aufeinandertreffen.
Sandy Hall schafft es, aus so vielen verschiedenen Perspektiven zu erzählen, ohne das man als Leser durcheinander kommt. Und erstaunlicherweise funktioniert ihr Konzept, und man kann Lea und Gabes Geschichte gut folgen. Man lernt sie trotz allem gut kennen, und fiebert mit, genau wie alle in ihrem Umfeld. Schaffen sie es und kommen am Ende zusammen?
Ich mochte Lea und Gabe vom ersten Moment an, und auch die anderen Protgonisten sind allesamt gut gewählt. Man lernt jeden auf seine Art kennen, und es ist interessant zu erleben, wie diejenigen die Situationen beobachten und manchmal auf in die Geschehnisse eingreifen.

Für die lustigen Szenen sind zwei bestimmte Erzähler zuständig!
Nicht nur Menschen erzählen Lea und Gabes Geschichte, sondern auch ein Eichhörnchen und eine Bank. Ja richtig gelesen, auch eine Bank zum Draufsitzen darf hier mitreden.
Ich war erst am Überlegen ob es sich dabei um einen mir unbekannten amerikanischen Vorname handeln könnte *g*

Dieser Roman hat 270Seiten und ist leicht und schnell zu lesen.
Ich hatte einige unterhaltsame Lesestunden, und bin positiv überrascht.
Ohne dieses besondere Erzählweise wäre ich sicherlich weniger begeistert gewesen.
Doch so ist es etwas Einmaliges, und ich bin froh darüber, dieses kleine Highlight für mich entdeckt zu haben.


Eine überraschend andere Geschichte über die Liebe!
Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sterne!!


Sandy Hall lebt in New Jersey, USA. Sie arbeitete als Bibliothekarin und schrieb nebenbei ›Klar ist es Liebe‹. Auf der größten amerikanischen Internetplattform für Liebesgeschichten wählten es viele begeisterte Leserinnen zum Favoriten.
Als Sandy Hall das überraschende Angebot des Verlags bekam, ihren Roman als gedrucktes Buch zu veröffentlichen, war sie gerade dabei, Schnee zu schaufeln. Nun konzentriert sie sich vollkommen auf das Schreiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen