Montag, 10. August 2015

Rezension - Liebe zum Nachtisch


Geschrieben von Victoria Seifried
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag 
Erscheinungstermin: 10. August 2015
ISBN-13: 978-3453418226
    
HIER geht e zur Verlagsseite.
   

Ist es in der Liebe wie beim Essen – kommt das Beste tatsächlich zum Schluss?

Helena kann es nur hoffen, denn die Beziehung mit ihrem langjährigen Freund Rainer ist in etwa so spannend wie Staubsaugerbeutel zu kaufen.
Auch ihr Lebensberater, ihre Schildkröte Pirmin, kann sie nicht dazu bewegen, sich von Rainer zu trennen und ihr Leben in Schwung zu bringen.
Doch das ändert sich schlagartig, als sie ihrem Traummann Jeffrey begegnet. Die beiden verbringen eine aufregende Nacht, und Helena ist im siebten Himmel. Doch am nächsten Morgen muss Jeff nach New York fliegen.
Für Nesthocker Helena eine unvorstellbare Reise, aber Jeff niemals wieder sehen? No way!
Sie packt ihre Koffer und reist ihm nach. Aber wie soll sie ihn nur anhand seines Vornamens aufspüren?


Helena wird seit Tagen von ihrem Freund Rainer ignoriert! Es gibt nichts Schlimmeres als eine nervige Zwillingsschwester, die zu Besuch ist und ihn in Beschlag nimmt.
Überhaupt kümmert er sich sowieso nicht mehr um Helena.
Gefrustet wie sie ist, nimmt sie sich vor den Abend in einer Bar zu genießen.
Und genau dann begegnet sie ihrem absoluten Traummann, der aber am nächsten Tag nach New York fliegt. Soll sie etwas völlig Verrücktes wagen und im hinterher fliegen?


Ich muss sagen, Titel und Cover gefielen mir auf Anhieb! Gerade im Sommer habe ich öfters Lust auf lustige Chicklit-Romane, und lasse die Dystopien und Fantasy-Bücher im Regal stehen.

Und kaum habe ich das Buch aufgeschlagen, da hat mich der Prolog vor Lachen fast von der Couch geworfen!!! Ich bin ja ein riesiger Disney-Fan und wenn schon auf der ersten Seite mary Poppins erwähnt wird, dann kann die Geschichte doch nur super werden!

Apropos Mary Poppins, die Autorin hat schon recht wenn sie sie mit Männern vergleicht: Beide geben oft keine verbindlichen Antworten, und dann verschwinden sie!
Und wir Frauen leiden unter dem Cinderella-Syndrom! WIr warten auf den Prinzen der uns sucht, und dann auch noch Schuhe mitbringt. WIr wollen eine märchenhafte Hochzeit,... und landet zu oft wieder in der bitteren Realität!
Nach all diesen Weisheiten wollte ich das Buch dann auch nicht mehr aus der Handd legen, und aus einem kurzen Reinschauen, wurde stundenlanges Lesen.

Helena ist einerseits völlig durchgeknallt (ihre Schildkröte ihr bei allen wichtigen Entscheidungen;-) und dann wieder ist sie viel zu schüchtern um sich ins Leben zu stürzen. Ich mochte sie auf Anhieb und habe eine Menge Ähnlichkeiten zu mir festgestellt. Überhaupt, ich glaube die Autorin und ich könnten beste Freundinnen werden, denn bei ihrer Ausdrucksweise und Art zu schreiben muss sie ein super netter und symphatischer Mensch sein.
Rainer und Jeffrey, um nur zwei den Männer in Helenas Leben zu nennen, ähneln erschreckenderweise Typen, denen auch ich schon im wahren Leben begenet bin.
Sehr authentisch und ich dachte nur andauernd: Woher weiß die Autorin all das?
Kennt ihr es, wenn Mario Barth Geschichten erzählt und ihr glaubt er erzählt aus Eurem Leben?
So ging es mir einige Male, zu jedem Charakter hätte ich das reale Beispiel hier in meinem Umfeld.

Chickit-Romane sind ja eigentlich immer lustig, aber selten habe ich ein Buch gelesen, welches durchgehend so unterhaltsam geschrieben wurde!
Helena zu begleiten, zu erleben das nichts so klappt wie erhofft, ich habe mitgelitten und mitgelacht, und bin wirklich begeistert!


 Die Sprüche und Handlungen waren einmalig, und ich ab sofort ein Fan von Victoria Seifried!
Hoffentlich gibt es bald einen weiteren Roman von der Autorin!!!
Von daher meine Bewertung: 6 von 5 Sterne ;-)


Victoria-Louise Seifried wurde 1987 in Berlin geboren. Seit 2007 schreibt sie Gedichte und Kurzgeschichten, die sie auf Poetry Slams, Stand-up-Comedy-Bühnen und bei unterschiedlichen Kulturprojekten vorträgt. Sie hat Psychologie studiert und Psychologische Diagnostik an der Universität Potsdam unterrichtet. Am Street College, einem sozialen Projekt des Gangway e.V. in Berlin, ist sie außerdem als Lehrerin tätig und unterstützt Jugendliche beim Erlangen ihres Hauptschulabschlusses. Liebe zum Nachtisch ist ihr erster Roman.

1 Kommentar:

  1. Hi :D
    Das Buch klingt echt witzig, bin mir aber nicht so sicher, ob es mein Humor wäre. bin da etwas eigen, aber echt tolle Rezi!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen