Freitag, 25. September 2015

Rezension - Ich hatte sie fast alle - Die Geheimnisse eines Promireporters


 Geschrieben von Paul Sahner
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag 
Erscheinungstermin: 10. August 2015
ISBN-10: 3764505494
   
HIER geht es zur Verlagsseite.
  

Ihm offenbarten die Stars ihre intimsten Geheimnisse – Paul Sahner. Viele Namen wurden ihm während seines ereignisreichen Lebens gegeben: Reporterlegende, Menschenöffner, Gottvater der Intimbeichte. Kein Wunder, denn mit seiner samtenen Stimme und seinem fuchsigen Blick gelang ihm in Interviews, wovon alle Journalisten träumen: dass Menschen zu ihm Vertrauen fassten und Einblick in ihr Innerstes gewährten, egal ob sie Udo Jürgens, Michael Jackson oder Dalai Lama heißen.

In Sahners persönlichstem Buch offenbart er seine eigenen Geheimnisse und gewährt tiefe Einblicke hinter die Kulissen des People-Journalismus. Und endlich findet er selbst seinen Meister: Sahners Katze Socki nimmt ihm höchstpersönlich die Beichte ab – über Promis, Medien, Frauen, Zeitsignale.


Ich mag Promi-Geschichten, Klatsch und Tratsch, und ich mochte die Berichte von Paul Sahner!
Er ist einfach bekannt und der Name spricht für sich.
Nun war ich gespannt, wie er über sich selbst schreiben wird, und auch hier hat er sich etwas besonderes einfallen lassen!
Neben seinen eigenen Erinnerungen bekommt man als Leser Einblick in Sockis Tagebuch. Socki ist Paul Sahners Katze, und auch sie hat offensichtlich viel zu erzählen.
Selten habe ich bei einer Biografie so viel gelacht!

Eine Geschichte, die er gleich zu Beginn erzählt, aus seiner Anfangszeit: Er rief 1975 tatsächlich den Chefredakteuer des Spiegels an, um sich über die schlampige Recherche zu einem Bericht zu beschweren. Peter Boenisch wurde in einem Beitrag ganz nebenbei als hübschester Kolumnist bezeichnet, dabei könne diesen Titel nur er selbst verliehen bekommen.
So kommt man ins Gespräch, und so wird man bekannt! Dieses Auftreten spiegelt sich in all seinen Geschichten wieder, wenn er von Promibegegnungen mit zum Beispiel Michael Jackson und dem Dalai Lama erzählt.

Es gibt noch 4 Doppelseiten mit verschiedenen Fotos: Paul Sahner (noch mit Schnauzer) und Woody Allen vor vielen Jahren, bei einem Treffen mit Naomi Campbell, 2013 bei einem Interview mit Anna Netrebko, und noch einige andere beeindruckende Nachweise, von denen meiner Meinung nach noch sehr viel mehr hätten abgedruckt werden können.

Mit etwas Melancholie habe ich dieses Buch gelesen, denn Paul Sahner ist vor 3 Monaten verstorben.
Doch mit diesem Buch hat er eine wunderschöne Erinnerung an sich hinterlassen.


Eine ganz besondere Biografie, und echte Unterhaltung!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!
 

Paul Sahner, geboren 1944 im westfälischen Bockum-Hövel, war Deutschlands bekanntester Boulevardreporter. Mehr als 3.000 Interviews mit Prominenten führte der »Gottvater der Intimbeichte« (taz) während seiner journalistischen Karriere. Nach Stationen bei Bild, Bunte, Hörzu, Abendzeitung und Stern übernahm er 1992 die Chefredaktion des Männermagazins Penthouse. Von 2001 bis 2014 war er Mitglied der Chefredaktion der Zeitschrift Bunte. Als Autor verfasste Sahner zahlreiche Künstlerbiografien, von Udo Jürgens bis Karl Lagerfeld. Er verstarb 2015 in seinem Landhaus in Marquartstein, wo er mit seiner Frau Martina und seiner italienischen Wildkatze Socki lebte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen