Dienstag, 15. September 2015

Rezension - Sophie und die Hexe von nebenan


Geschrieben von Sibylle Wenzel
Illustriert von Joëlle Tourlonias
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
Erscheinungstermin: 11. Juni 2015
ISBN-13: 978-3440132883
HIER geht es zur Verlagsseite.


Eben noch sind Sophies Aussichten für die Sommerferien mehr als öde: Ihre Mutter meint, eine Tochter aus gutem Hause muss auch in den Ferien Klavier, Ballett und Mathe üben. Doch dann passieren die kuriosesten Dinge ... Die neue Klavierlehrerin hat definitiv keine Ahnung von Musik und Sophies Hund Strichpunkt benimmt sich plötzlich mehr als komisch! Als Strichpunkt dann auch noch verschwindet und die verrückten Nachbarinnen noch durchgeknallter sind, als Sophie es sich je hatte träumen lassen, beginnt für sie der wohl magischste, aufregendste und verrückteste Sommer aller Zeiten.


Sophie ist wohl das einzige Kind, das sich nicht auf die Ferien freut. Denn bei ihr heißt es nicht: Sommer, Sonne, und Freizeit. Nein, ihre Mutter hat auch diese Zeit bestens verplant mit Musik- und Tanzstunden, und mit Nachhilfe. Abwecchslung verspricht nur ihr Hund Strichpunkt, den sie von ganzem Herzen liebt. Doch ausgerechnet er verschwindet eines Tages, nach der Klavierstunde mit der neuen schrulligen Lehrerin, und taucht nicht mehr auf.
Sophie macht sich auf die Suche, und entdeckt ein Loch im Zaun zum Nachbarsgarten. Auch wenn dort merkwürdige Dinge vor sich gehen, für Strichpunkt wagt sie sich dorthinüber, ohne zu ahnen das es ihr Leben für immer verändern wird.


Schon seit meiner Kindheit bin ich ein Fan von magischen Geschichten und von Hexen.
Ich bin mit Bibi Blocksberg aufgewachsen und befasse mich auch heute noch gerne mit diesem Thema, egal ob für Erwachsene oder Kinder.
  
Das Cover ist herzallerliebst, und ich mag die Illustrationen von Joëlle Tourlonias. 
Zu jedem neuen Kapitel gibt es eine kleine passende Zeichnung, und ich hätte mir (dies ist mein einziger Kritikpunkt) noch weitere im Innenbereich gewünscht.
Auf dem Cover sieht man einen fliegenden Staubsauger, denn auch Hexen gehen mit der Zeit und lassen ihre alte Besen im Schrank stehen. Ein fliegender Mixer, der sich auf den Weg in die Küche macht, um Kekse zu backen,... mit all diesem hat Sophie ganz und gar nicht gerechnet als sie das Grundstück von Pippa und ihrer Großmutter betreten hat. 
Doch schnell wird klar, das ihr Hund Strichpunkt entführt wurde, und zwar von einer bösen Hexe! 

Die beiden Mädchen sind grundverschieden und trotz anfänglicher Zweifel werden sie beste Freundinnen. 
Auch wenn Pippa und ihre Großmutter so überhaupt nicht in dieses Nobel-Villen-Wohnviertel passt, wer hätte nicht gerne eine Hexe zur Freundin?
Die Großmutter, genannt Täcks, ist garkeine typische Großmutter, wie man sie kennt, 
und vielmehr kümmert sich die Junghexe Pippa um die alltäglichen Dinge des Lebens.
Zusammen planen die drei, die böse Hexe Beate Matussek von ihren finsteren Plänen abzuhalten, und Sophies Hund zurück zu holen.
Keine leichte Aufgabe für Sophie, deren Leben sonst nur aus Seidenkleidern und Lernen besteht.
Nie hätte sie gedacht das Ferien so aufregend werden können, auch wenn dies heißt, sich ihren Eltern zu widersetzen und den Unterricht zu verpassen. 

"Sophie und die Hexe von nebenan" ist ein unterhaltsamer Roman für junge Leser. 
Auch zum Vorlesen finde ich die Geschichte passend, da man ihr gut folgen kann und sie lecht verständlich ist. Mädchen (und sicherlich auch einige Jungs ;-) werden begeistert sein von Sophie und Pippas spannendem Abenteuer. 


Ein magisch schönes Abenteuer für alle kleinen und großen Leser!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Sibylle Wenzel debütiert mit "Sophie und die Hexe von nebenan" ihren ersten Roman für Kinder. Hauptberuflich arbeitet sie als Storylinerin in Berlin und war unter anderem für bekannte Serien wie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", "Alisa - Folge deinem Herzen" und "In aller Freundschaft" tätig.

1 Kommentar: