Freitag, 11. September 2015

Rezension - Vergoogelt


Geschrieben von Julia K. Stein
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Gmeiner-Verlag
Erscheinungstermin: 5. August 2015
ISBN-13: 978-3839217269
  
HIER geht es zur Verlagsseite.
  

Lena könnte nicht glücklicher sein. Sie ist mit ihrem Traummann zusammen und betreibt einen beliebten Blog. Doch wie viel Facebook, Twitter und Selfies verträgt eine Beziehung?
Und warum verwirrt sie der attraktive Blogger David mehr als sie zugeben will?
Als eine alte Rivalin und die viel zu junge Freundin ihres Vaters auf der Bildfläche erscheinen, gerät alles in Gefahr, was Lena sich hart erkämpft hat.
Muss Lena sich zwischen Liebe und Karriere (und Smartphone!) entscheiden?


Schon im ersten Roman "Liebe kann man nicht googeln" lernte ich Lena als sympathische Protagonistin kennen.
Man kann "Vergoogelt" aber auch gut lesen, ohne den Vörgänger gelesen zu haben.
Die Autorin versorgt einen mit den wichtigsten Informationen, so daß keine unklaren Situationen auftreten.
Während Julia also durch ihren Blog immer mehr Zeit im Internet verbringt, und ich auch öfters mal den Kopf schütteln musste, so hat ihr Freund eher weniger Verständnis für ihr Verhalten.
Sie sind liebenswerte, aber unterschiedliche Charaktere, wodurch Probleme natürlich vorhersehbar sind.

Mit dem Thema Internet hat Julia K. Stein einen guten Wahl getroffen.
Es ist aktuell, und sicher jede/r erkennt sich zumindest ein kleines Stückchen in Lena wieder.
Auch ich bin dauernd am googeln, und jede noch so kleine Frage muss online recherchiert werden.
Ich musste also beim Lesen mehrmals schmunzeln und fragte mich ob die Autorin bei mir zu Hause Mäuschen gespielt hat ;-)
Wer kennt die Streitereien mit seinem Partner, weil der eine wieder viel zu viel im Internet surft, während der andere gereade lieber gemeinsam Zeit verbringen würde?

Der Schreibstil ist durchgehend leicht zu lesen und es gibt keine langweiligen Seiten, die man am Liebsten überblättern würde. Unterhaltsame Lesestunden sind garantiert, und ich kann nur jedem, der lustige Frauenromane/Chicklit mag, diese beiden Bücher empfehlen.
Auch wenn es notwenig ist, würde ich aber mit "Liebe kann man nicht googeln" anfangn, einfach um alle Protagonisten noch besser kennen zu lernen.


Ich wurde wieder gut unterhalten, 
und bin gespannt ob es noch ein weiteres Zusammentreffen 
mit Lena geben wird.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne. 


Julia K. Stein wurde in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet geboren.
Sie hat in Kalifornien und an der Ostküste der USA Literatur studiert, einen Magister der Philosophie und über Literatur promoviert. Davon merkt man in ihren Büchern allerdings (glücklicherweise) nichts.
Sie hat Kurzgeschichten, Gedichte und Sachbücher veröffentlicht. Heute lebt sie in München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen