Dienstag, 6. Oktober 2015

Rezension - Black Blade (1) - Das eisige Feuer der Magie

Bevor ihr meine Rezension zu lesen bekommt, 
gibt es hier einige Infos für alle Besucher der Frankfurter Buchmesse. 
Leider verpasse ich die Termine mit der Autorin, 
aber vielleicht hat der ein oder andere von Euch ja mehr Glück und trifft Jennifer Estep.



 Geschrieben von Jennifer Estep
Übersetzt von Vanessa Lamatsch
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: ivi 
Erscheinungstermin: 5. Oktober 2015
ISBN-13: 978-3492703284
 
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente.
Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen.
Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin.
Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird.
Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.


Lila lebt als Waise in den Kellerräumen der Stadtbibliothek, und besucht, wie normale Menschen die Highschool. Doch normal ist in ihrem Leben nichts!
In ihrer Heimat in den USA gibt es nicht nur Menschen, sondern auch Magier und Monster.
Touristen kommen von überall her, um diese Welt kennen zu lernen.
Um über die Runden zu kommen, verdient sie ihr Geld als Auftragsdiebin. Immer auch der Hut, nicht in die Quere einer der beiden mächstigen Magier-Familien zu kommen.
Doch dann soll ausgerechnet sie, wie eins ihre Mutter, jemanden beschützen: Den Sohn einer der rivalisierenden Familien. Und schon bald steckt sie mitten zwischen Problemen, denne sie eigenlich aus dem Weg gehen wollte...

Das Cover gefällt mir gut, obwohl ich mir vielleicht etwas dunkleres und düsteres gewünscht hätte.
So erinnert es doch stark an die Mythos Academy Bücher von Jennifer Estep.
Ich bin ein großer Fan der Reihe, und war gespannt auf Black Blade.
Man erkennt meiner Meinung nach den Schreibstil der Autorin, die Geschichte ist leicht und einfach zu lesen. Für jüngere Leser ideal, ältere sehen es vielleicht wieder eher kritisch.

Ich tat mir am Anfang etwas schwer mich in die Geschichte, diesen Ort, hineinversetzen zu können.
Touristen, Highschool, alles normale "Menschen"-Dinge, es gibt Magier (ok, das kennt man bereits), und dann tauchen auch noch Monster auf.

Lila mochte ich auf Anhieb! Sie weiß sich durchzusetzen, und verhandelt knallhart, um einen Vorteil zu erlangen. Und trotz ihrer Schlagfertigkeit tut sie mir leid, da sie vor einigen Jahren ihre Mutter verloren hat, und nun alleine zurecht kommen muss. Sie selbst besitzt magische Kräfte, mehr als die meisten, und ist somit eine Gefahr für andere Machtanstrebende.

Jennifer Estep erzählt in den ersten Kapiteln ausführlich von dieser unbekannten Welt, die doch mitten auf der Erde, genauer gesagt in den USA, zu finden ist.
Doch die Erklärungen waren mir zu aufgezählt, fast als hätte die Autorin eine Liste abgearbeitet.
Fast meint man, in einer Mafia-Geschichte gelandet zu sein, doch dann wird aauch noch gegen Monster gekämpft!

Trotz einiger Kritikpunkte konnte mich Jennifer Estep wieder für sich gewinnen, und ich freue mich schon darauf, mehr von Lila zu lesen.
Ich werde auch sicher dn ersten Teil noch einmal lesen (Mythos Academy ist auch eine der wenigen Reihen, die ich ein 2.mal gelesen habe),  weil ich sicher schon wieder einige Kleinigkeiten dieser besonderen Geschichte vergessen habe. Es gibt einfach so vieles zu entdecken und zu erleben!!!


Ein guter Start in eine außergewöhliche Welt voller Magie.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!
  

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen