Montag, 5. Oktober 2015

Rezension - Changers (2) Oryon


 Gescchrieben von T. Cooper und A.Glock
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Franckh Kosmos Verlag
ET: 8. September 2015
ISBN-13: 978-3440143636
HIER geht es zur Verlagsseite. 
   

Bei ihrer zweiten Veränderung wacht die 15-jährige Drew als Junge auf. Drew ist jetzt Oryon, ein cooler afro-amerikanischer Skatertyp. Gerade, als sie sich an ihre weibliche Identität gewöhnt hatte! Doch so ist das Leben für einen Changer, eine alte Menschenart, deren Angehörige jedes Highschooljahr als eine andere Person existieren müssen. Bis zum nächsten Sommer wird Oryon lernen, wie sehr die Welt um ihn herum versucht, ihn in das zu verändern, was sie in ihm sieht – und dass er nur er selbst sein kann, wenn er sich dem widersetzt.


Ethan hat nun ein Jahr lang als das Mädchen Drew gelebt, und wacht nun wieder als Junge auf.
Nun ist er ein afroamerikanischer Junge namens Oryon, dessen Eltern bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen, und er nun als Pflegekind in den verschiedensten Familien unterkam.
So jedenfalls lautet seine neue Geschichte, die er nun erzählen und leben soll.


Die Changers Reihe:
Band 1: Drew (Herbst 2014)
Band 2: Oryon (Herbst 2015)
Band 3: Kim (Herbst 2016)
Band 4: Kyle (Herbst 2016)

Ethan/Drew macht die nächste Verwandlung durch. Als dunkelhäutiger Teenager, der in Pflegefamilien aufwuchs, passt er in das Klischee eines gefährlichen Bad Boys.
Die Leute misstrauen ihm, und plötzlich wird aus Snoopy dem liebenswerten Kampfhund, eine Killer-Bestie. So jedenfalls sehen es die Menschen in seinem Umfeld. Plötzlich muss er sich mit Vorurteilen und Rassismus auseinandersetzten, und ich kann mir vorstellen das diese Verwandlung für ihn eine der schwersten sein wird.
Schön das er aber direkt neue Freunde findet, und auch seine Changer-Freunde unterstützen ihn wieder. Und er findet eine Möglichkeit für Audrey, seine beste Freundin, nicht nur der Neue zu sein, sondern als Drew weiterhin Kontakt zu halten.

Eigentlich läuft also alles nach Plan,, er geht zu den Treffen der Changers und bereitet sich auf seine entgültige Entscheidung vor, die er in 2Jahren treffen muss.
Die Autoren hatten die Idee, einen Menschen 4 mal die äußere Erscheinung wechseln zu lassen, bevor man sich für eine davon entscheidet.
Manche finden dies sicherlich aufregend, doch es bringt natürlich immer wieder viele Veränderungen und Probleme mit sich. Für einen Teenager also keine leichte Aufgabe.
Ob er der Gruppe trauen kann, und die Changers-Bibel tatsächlich eine Antwort auf alles hat?
Zu einem normalen Alltag hat er sich also mit allerlei Fragen rum zuschlagen.

Der Schreibstil ist leicht verständlich, und man kommt schnell wieder in die Geschichte hinein.
Ich habe oft Pausen gemacht, und über das Gelesene nachgedacht. Was wenn es wirklich möglich wäre sich in eine andere Persönlichkeit zu verwandeln, sich einem neuen Leben anpassen zu müssen, und trotzdem sicch selbst treu zu bleiben. Keine leichte Aufgabe, egal wie alt man ist.

Nachdem man nun bei diesem 2.Teil also schon einiges mehr über die Changers weiß, hätte es vermutlich schnell langweilig werden können. Doch mit einem krassen (sorry mir fällt kein besseres Wort dafür ein) Showdown und bösen Cliffhanger halten die Autoren die Leser bei Laune.
Ich habe nun so viele offene Fragen, und freue mich schon auf die Antworten, die es hoffentlich in Band 3 geben wird.
Etwas merkwürdig ist, daß das Buch nicht von seinem ganzen Jahr als Oryon handelt, und ich überlege bereit ob es ein Wiedersehen mit ihm gibt, oder es beim neuen Buch dann einen Rückblick geben wird.


Eine gelungene Fortsetzung!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen