Samstag, 31. Oktober 2015

Rezension - Darkmouth (2) - Die andere Seite


Geschrieben von Shane Hegarty
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Oetinger 
Erscheinungstermin: 19. Oktober 2015
ISBN-13: 978-3789137266
   
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Gefahr für den Legendenjäger: Finn allein unter Monstern! Der zwölfjährige Finn setzt alles daran, seinen Vater von der Verseuchten Seite zurückzuholen. Zusammen mit Emmie und einem Gutachter des Rats der Zwölf schafft er es, in einer verborgenen Höhle ein Tor zu öffnen, durch das sie auf die Verseuchte Seite gelangen. Dort lauern Hunderte von Legenden, die sie am liebsten auf der Stelle verspeisen würden. Zunächst gelingt es den dreien, sich gegen die fiesen Kreaturen zur Wehr zu setzen. Doch dann wird Emmie entführt, und der Gutachter verschwindet spurlos. Plötzlich ist Finn auf sich allein gestellt.


Der zwölfjährige Finn ist verzweifelt! Als Legendenjäger soll er Monster bekämpfen.
Doch wie soll er seinen Vater befreien, der sich auf der verseuchten Seite befindet, und ihn dort hunderte von Legenden (Monstern) erwarten.
Er und Emmi finden einen Weg in diese düstere Welt, doch Emmi wird entführt, und Finn bleibt alleine zurück.

Schon das Aussehen dieses Buchs, ist, genau wie Teil 1, ist ein absolutes Highlight!
Monster, blutrot, schwarzer Buchschnitt,... schon vor dem Lesen war ich hin und weg!

Nachdem Teil 1 mit einem Cliffhanger endete, geht es direkt spannend weiter!
Dank eines Rückblicks fand ich mich wieder schnell in der Geschichte zurecht, und war direkt mittendrinn, in Finns Kampf gegen die Legenden.

Finn ist noch immer nicht begeistert von seiner Zukunft als Legendenjäger, doch ob er will oder nicht, er muss versuchen seinen Vater zu retten.
Er ist immer noch leicht verpeilt und nicht wirklich überzeugt von dem was er tut.
Doch diese Aufgabe verleiht ihm einiges an Stärke und er entwickelt sich wärend seines Abenteuers weiter.
 Auch dank Emmys Hilfe, die ihm furchtlos zur Seite steht.
Sie ist eine echte Freundin, auf die Finn sich immer verlassen kann.
Die beiden Jugendlichen stehen wieder im Mittelpunkt der Geschichte, zusammen mit einer großen Anzahl von Legenden. Ein Gutachter des Rats der Zwölf begleitet die beiden zwar, ist aber keine wirkliche Hilfe. Und dann verschwidnet auch er einfach so.

Der Autor hat eine unglaubliche Menge an unterschiedlichsten Monstern geschaffen, und ich kann garnicht alle aufzählen, weil es so eine bunte Vielfalt ist.
Diese detaillierten Beschreibungen und Erklärungen lassen die Legenden Wirklichkeit werden, und Kinder, für dieses Buch ja gedacht ist, sollten sich mutig dieser Geschichte stellen.

Obwohl es altergerecht geschrieben ist, hat der Autor eine Grusel-Geschichte geschaffen, die auch Erwachsene begeistern kann! Ich selbst amg ja keine Horrorgeschichten für Erwachsene, doch Darkmouth ist genau richtig, für einen alten Angsthasen wie mich.

Natürlich hat dieser Roman auch wieder einen Lerneffekt, denn kleinen und großen Lesern wird klar: Man muss sich seinen Ängsten stellen, und vielleicht erkennt man ja, daß man über sich selbst hinauswachsen und einfach alles schaffen kann!

Der leicht zu lesende und spannende Schreibstil des Autors wird auch Lesemuffel überzeugen können. Ich finde es schwer, Jungs, wenn sie nicht gerne lesen, Bücher näher zu bringen.
Für Mädchen ist die Auswahl da meiner Meinung nach um einiges größer.
Doch Darkmouth ist aufregend und audrucksstark! Ich bin begeistert und freue mich schon auf den nächsten Teil!


Nicht nur zu Halloween eine geniale Grusel-Lektüre! 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Shane Hegarty lebt in Irland, war einst Stand-up-Comedian, arbeitete beim Radio und Fernsehen und war viele Jahre Journalist bei der "Irish Times".
Er hat vier Kinder. Die sechsteilige Serie "Darkmouth" ist sein Debüt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen