Dienstag, 20. Oktober 2015

Rezension - Die dreizehnte Fee (1) - Erwachen


Geschrieben von Julia Adrian
Broschiert: 212 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag 
Erscheinungstermin: 15. Oktober 2015
ISBN-13: 978-3959911313
HIER geht es zur Verlagsseite. 
Wer beim Drachenmond Verlag direkt bestellt, 
bekommt sein Buch sogar signiert von der Autorin ;-)


Ich bin nicht Schneewittchen. Ich bin die böse Königin.
Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann.
Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.
»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd.
Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind.
Nicht ganz zumindest. Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.



Ich muss ja wieder einmal gestehen: Cover und Titel waren ausreichend um diesen Roman auf meine Leseliste zu setzen. Erst danach habe ich mich mit dem Inhalt beschäftigt.
Welch ein Glück: Ich wurde nicht enttäuscht!

Die dreizehnte Fee hat zu ihren besten Zeiten selbst Menschen ermordet, doch nun, nach einem über tausend Jahre langen Schlaf, erwacht sie, in einem Turm, nach einem Kuss ihrer wahrer Liebe...und plötzlich ist sie menschlich....
Was sich im ersten Moment nach einem romantischen Märchen anhört entpuppt sich schnell als abenteuerliche Hexenjagd! Es wird gruselig und brutal, denn auch wenn sie sich verändert hat, so sind ihre Schwestern noch immer auf der Jadg nach Menschen. Vor allem Kinder werden entführt und müssen sterben.

Ich war geschockt, und gefesselt, und überrascht, und neugierig!
Gestern habe ich angefangen "Die dreizehnte Fee" zu lesen, und was soll ich sagen?
Eben wurde ich fertig, und muss diesen Beitrag direkt schreiben, einfach weil mir so viele Gedanken durch den Kopf gehen.

Die Autorin hat vieles Bekanntes neu verpackt, und eine völlig neue Welt geschaffen.
Dornröschen, Hänsel und Gretel, die sieben Zwerge,.... so viele Figuren haben ich wieder erkannt, auch wenn sie doch so völlig anders sind.

Die dreizehtne Fee ist unglaublich. Getrieben von Rache an ihren Schwestern, empfindet sie doch auch Mitleid, sowohl mit ihnen, als auch mit ihren Opfern.
Ich war selbst von ihr fasziniert, obwohl sie oftmals auch zum Fürchten war.
Und dann gibt es da den Hexenjäger, der auch sie am Ende umbringen wird. Das jedenfalls ist sein Plan! Doch erst nutzt er sie im Kampf gegen die anderen Hexen.
Seine Abscheu ist allgegenwärtig, und doh kommt er ihr näher.
Für diese düstere Geschichte wäre eine Lovestor völlig fehl am Platz, und so müssen sich die Leser noch gedulden, bis sie erfahren, ob es für die beiden vielleicht doch so etwas wie Liebe geben wird...

Obwohl Julia Adrian eine so vielseitige Welt geschaffen hat, mit Magie, Zauber, und Bösem, ist alles doch in einem leicht zu lesenden Stil geschrieben. Damit habe ich weniger gerechnet, da Fantasy-Romane ja doch oftmals mehr Anstrengung beim Lesen erfordern. Ich kann es immer noch nicht so recht glauben, wie schnell ich durch die Seiten geflogen bin.
Was natürlich auch mit an der spannenden Handlung liegt!

Eigentlich habe ich noch ettliche andere Bücher auf meiner Liste für diesen Monat, doch der 2.Teil "Entzaubert" erscheint auch schon in den nächsten Tagen, und somit werde ich wohl direkt weiter lesen.


In diesem Jahr habe ich bisher nur einmal 6 von 5 Sterne vergeben.
Ja richtig gelesen, manche Bücher haben es einfach verdient, mehr zu bekommen als möglich ist. Denn so geht es mir gerade: Ich erhoffe mir ein gutes, vielleicht supertolles Buch, und dann halte ich solch eine positive Überraschung in den Händen!
Von daher vergebe ich für "Die dreizehnte Fee" 6 von 5 Sterne!!!

1 Kommentar:

  1. Danke für deine Rezi. ja es stimmt das Cover verplichtet schon es zu haben. Ich fange es dieses WE an. Mal schauen ob es mich auch so fesselt wie dich.

    LG A. Abendrot

    AntwortenLöschen