Dienstag, 20. Oktober 2015

Rezension - Magisterium (2) - Der kupferne Handschuh


Geschrieben von Cassandra Clare und Holly Black
Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe)
Erscheinungstermin: 8. Oktober 2015
ISBN-13: 978-3846600177
  
HIER geht es zur Verlagsseite.


Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten:
Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen.
Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums.
Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist.
Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum?
Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?


Callum ist nun also ein waschechter Magier in Ausbildung!
Doch kaum verlässt er für die Sommerferien das Magisterium, muss er sich zu Hause mit neuen Problemen auseinandersetzen. Sein Vater war gegen seinen Besuch der magischen Schule, doch mittlerweile sollte er sich daran gewöhnt haben. Doch alles deutet auf das Gegenteil hin, und Callum bleibt nichts anderes übrig, als von zu Hause abzuhauen.
Zusammen mit seinen Freunden macht er sich auf den Weg zurück zur Schule, um dort herraus zu finden, ob sein vater vielleicht sogar mit dem Feind zusammen arbeitet.


Optisch ist dieses Buch natürlich wieder ein absolutes Highlight! Wie beim ersten Teil schon, ist der Buchschnitt nicht weiß sondern metallicfarben, dieses mal in einem leuchtenden Blau.
Diese Bücher muss man sich einfach ins Regal stellen!

Ich war gespannt darauf wie es mit Callum weitergeht, und schon direkt zu Beginn wird man in ein spannendes Abenteuer geworfen. Sehr gut gefiel mir dabei, daß die Auorinnen viele Informationen aus dem ersten Teil unauffällig miteinfliessen lassen. Ein Re-Reading ist also nicht nötig.
Sofort war ich wieder mittendrinn!

Dieses Mal fühlt Callum sich gleich von mehreren Seiten verraten. Die größten Geheimnisse vor ihm hat offensichtlich sein Vater, doch auch seinen Freunden kann er nicht voll und ganz vertrauen.
Callum verbringt die restlichen Ferien bei seiner Freundin Tamara, und lernt dabei Reichtum und die Welt der Magier, von der sich sein Vater schon vor langer Zeit abgewendet hat, kennen.
Als Leser lernt man nun diesen Teil, außerhalb des Magisteriums, auch besser kennen, und obwohl diese Magier offensichtlich zu den Guten gehören, ist ihr Handeln nicht immer das Positivste.

Callum macht eine große Entwicklung durch und wird von Seite zu Seite stärker und notgedrungen auch selbstbewusster. Doch sein 2.Schuljahr bringt wieder eine Menge Probleme mit sich, die er außerhalb des Magisteriums versucht zu lösen.

Natürlich gehe ich auch wieder auf den Vergleich zu Harry Potter ein.
Manche sehen es negativ, eine weitere Geschichte über einen jungen Magier, der eine Schule besucht, und mit seinen Freunden Abenteuer erlebt. Aber wo ist dabei das Problem?
Ich bin ein großer Harry Potter Fan, und nach all den vielen Jahren, gibt es nun eben einen neuen Helden. Ich hoffe sehr das Callum genauso berühmt wie Harry wird!

Der leichte Schreibstil und die nur ca.300Seiten machen diese Bücher auch für Lesemuffel interessant. Ich hatte das Buch an einem Abend durch, und war glücklich und traurig zugleich.
Durch das nähere Kennenlernen der Protagonisten, der magischen Welt, und des Magisteriums, muss ich sagen, ich habe bereits Wurzeln geschlagen.
Und ich hoffe doch sehr auf viele weitere Abenteuer!

  
Eine gelungene Fortsetzung!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!


Mehr über die Autorinnen erfahrt ihr HIER in meinem Blogtour-Beitrag zu Magisterium.

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    Eine sehr schöne Rezensionen. Das Buch kam gerade letzte Woche bei mir an und ich freue mich schon wahnsinnig aufs Lesen.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen