Montag, 26. Oktober 2015

Rezension - Rebellion der Syntheten


Geschrieben von Lisa Häßy
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag
Erscheinungstermin: 1. Oktober 2015
ISBN-13: 978-3946172062
 
HIER geht es zur Verlagsseite.
  
Kleiner Tipp:
Wenn ihr die Bücher direkt über den Verlag bestellt, 
bekommt ihr sie versandkostenfrei geliefert, 
und es gibt ein pasendes Lesezeichen dazu ;-)
   

Seit der Mensch die künstliche Intelligenz erforscht, besteht die Sorge, dass die Maschinen eines Tages rebellieren und sich über ihre Erbauer erheben könnten. Was nach düsterer Zukunftsmusik klingt, wird für Eden Starks zur bitteren Realität, als die Syntheten aufbegehren und sich mit einem genmanipuliertem Virus die Freiheit erzwingen. Innerhalb kürzester Zeit werden große Teile der Bevölkerung infiziert. In Begleitung ihres unfreiwilligen Weggefährten Cassius setzt Eden alles daran, ihre Familie wiederzufinden - denn von der war sie zum Zeitpunkt der Katastrophe getrennt…



Das Cover passt gut zur Geschichte. Wer auch immer dafür zuständig war hat sich Gedanken gemacht, und das gefällt mir. Eden muss immer wieder in eine Fabrik einbrechen, ansonsten überlebt sie nicht... Versteckt im Dunkeln wartet sie auf den richtigen Augenblick.

Wow, welch furchtbare Vorstellung! Obwohl doch alles ganz harmlos anfing...
Die Menschen entwickeln eine Art Roboter, die ihnen Arbeit abnehmen sollen. Gerade bei lebensgefährlichen Aufgaben gäbe es somit keine Gefahren mehr für Menschen...
Doch künstliche Intelligenz ist unberechenbar, und schon bald steht die Menschheit vor ihrem Ende.
Wer sich ihnen in den Weg stellt stirbt. Und wer nicht direkt ermordet wird stirbt wegen der Giftstoffe die in der Luft umherschwirren.

Eden konnte durch Zufall überleben, und hat auch eine Möglichkeit gefunden, um wenigstens immer für kurze Zeit am Leben bleiben zu können.
Die Idee gefiel mir auf Anhieb, und die Geschichte startet auch relativ schnell durch.
Sie trifft auf Cassius, einen verwöhnten und reichen Jungen, einen weiteren Überlebenden.
Ihr einziges Ziel ist es, ihre Familie zu finden. Denn dank Mailbox-Nachrichten ihrer Schwester, weiß sie, daß diese noch am Leben ist....
Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, und ich fieberte durchgehend mit.
Ich war aufgeregt, gespannt, niedergeschlagen, und geschockt.
Kaum zu glauben das so eine junge Autorin (gerademal 18) sich schon so etwas hat einfallen lassen.

Doch nun kommt mein Aber...
Oftmals waren mir Probleme zu überraschend schnell aus dem Weg geräumt, und das Ende war irgendwie unbefriedigend. Aber (ja ein weiteres;-) es war ein gelungener Start, und ich bin gespannt ob wir erfahren werden wie es mit Eden nun weitergeht.


Wer genug von den bekannten Endzeit-Geschichten und Dystopien hat, sollte dieses Buch lesen!
 Sehr gute 3,5 von 5 Sterne!!!


Für Lisa Häßy (geb. 1997) war schon früh klar: Sie will Schriftstellerin werden!
Denn schon während der Kleinkindphase liebte sie Bücher, was sich bis heute gehalten hat - egal ob Pixi-Heft, Roman, Comic oder Manga. In der Grundschulzeit entdeckte sie dazu ihre Liebe für das geschriebene Wort und fand mehr und mehr Gefallen daran, eigene Geschichten zu schreiben.
Im Frühjahr 2014 erfüllte sie sich den lang gehegten Traum vom ersten veröffentlichten Roman, indem sie ihr Buch "More Than Winning", dem Auftakt zur gleichnamigen Fantasy-Trilogie, im Selbstverlag veröffentlichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen