Samstag, 21. November 2015

Rezension - Die dreizehnte Fee (2) - Entzaubert



 Geschrieben von Julia Adrian
Broschiert: 220 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag 
Erscheinungstermin: 22. Oktober 2015
ISBN-13: 978-3959911320
   
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende." Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers.
Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln. Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!


Dies ist der 2.Teil der Reihe, Spoiler zum ersten können also vorhanden sein.


Ich muss mit dem Cover anfangen!
Sieht es nicht einfach bezaubernd aus?
Beide Teile sind absolute Schmuckstücke und werden durch eindrucksvolle Illustrationen noch zusätzlich aufgewertet. Sie wirken düster und geheimnisvoll, also perfekt passend zur Geschichte.

Feen sind nicht unbedingt die netten glitzernden Wesen, die Wünsche erfüllen und Gutes tun.
Feen, das sind in Julia Arians Welt, die bösen Hexen, die man als Leser aus allerlei Märchenerzählungen bereits kennt. 
Doch was steckt hinter dieser Bösartigkeit?
Wieso sind sie so wie sie sind?
Nachdem die dreizehnte Fee von ihren Schwestern hereingelegt wurde, und in einen tausendjährigen Schlaf fiel, wurde sie nun von einem Hexenjäger gefangen genommen.
Sie ist nur noch am Leben, weil er sie braucht im Kampf gegen die restlichen Feen. 

Lilith ist gefangen in einem Gefühlschaos. War sie einst die böseste aller Hexen, steckt in ihr doch ein einfaches Mädchen, mit dem Wunsch geliebt zu werden.
Ihre Feenschwestern sind ihre Familie, und trotz aller Liebe, ist sie auf Rache aus.
Der Hexenjäger, der dieses mal eine etwas im Hintergrund steht, nähert sich ihr, nur um ihr dann wieder vor Augen zu halten, daß sie als nächstes stirbt. Doch als er es tatsächlich versucht, schafft sie es zu fliehen. Doch ob ihr ihre Schwestern helfen werden?

Während schon im ersten Teil auf einige der Hexen näher eingegangen wurde, so entführt uns die Autorin nun noch tiefer in diese düstere Welt. 

Julia Adrian hat eine Märchenwelt geschaffen, die nichts mit den Mädchen-Disney-Träumen zu tun hat, die wir aus Filmen kennen.
Ihre poetischen Beschreibungen machen die "Die dreizehnte Fee" zu einem literarischen Erlebnis.
Als Leser wird man selbst auch in ein Gefühlschaos gestürzt. Die Feen sind böse, töten ohne Rücksicht auf Verluste. Und doch muss man mit ihnen Mitleid haben.
In "Entzaubert" erfahren wir noch mehr über die Hintergründe und die Vergangenheit der Feen.
Würde nicht jeder böse werden, wenn er ohne Liebe aufwächst? Wenn man von Menschen gejagt wird, entwickelt man nicht automatisch irgenwann Hass?
Es ist schwer gut und böse auseinanderzuhalten, und ich war während des Lesens immer hin und her gerissen. Jeder, egal ob Menschen oder Hexen, sie alle haben nachvollziehbare Gründe für ihr Handeln. Jeder sieht sich dazu berechtigt, andere zu bestrafen und zu bekämpfen.
Die Brutalität mit der sie vorgehen ist schrecklich, und ich musste einige Male tief durchatmen.
Die Autorin weiß auf jedem Fall wie man seine Leser fesselt!

Viel zu schnell war ich mit diesem Teil der Reihe fertig, und hoffentlich erscheint auch bald schon der 3.Teil, der aber vermutlich auch kein wirkliches "Happy End" im Märchenstil haben wird.
  

Eine gelungene Fortsetzung! Ich bin gespannt auf das Finale!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!
  

Die Autorin über sich selbst:
Meine Schreibbiografie beginnt wie die hunderter Autoren: Ich liebe Buchstaben seit ich denken kann. Schwarze Wörter auf weißem Papier, ein Hauch von Staub, das Knistern beim Umschlagen, eine verborgene Geschichte. Wie passt eine ganze Welt zwischen zwei Buchdeckel? Wie kann sie uns so sehr gefangen nehmen und fesseln, dass wir selbst nach dem kleinen Wort ENDE noch in ihr verweilen, des Nachts von ihr träumen? Bücher - sie besitzen eine ganz eigene Art von Magie. Wir werden zu Helden, zu Weltrettern, zu Liebenden. Und wenn wir ein Buch zuschlagen, dann bleibt immer ein Stück von uns in seinem Herzen zurück. Solange, bis wir uns erneut auf die Reise begeben und uns an die Stellen erinnern, an denen wir schon einmal entlanggekommen sind. Bücher. Magie und Kunst. Lasst euch verzaubern!

1 Kommentar:

  1. Huhu Silke :)
    Ich habe jetzt schon so viel über diese Reihe gehört. Deine tolle Rezi bestägtig mich nun, ich muss diese Bücher unbedingt haben :) Du hast vollkommen Recht, die Cover sind ein Traum <3

    Liebe Grüße
    Line

    AntwortenLöschen