Montag, 7. Dezember 2015

Rezension - Biss Jubiläumsausgabe - Biss in alle Ewigkeit - HB


Geschrieben von Stephenie Meyer
Gekürzte Lesung
Gelesen von Ulrike Grote und Jacob Weigert
3 mp3-CDs, 1420 Minuten Laufzeit
Verlag: Silberfisch
Erscheinungstermin: 27. November 2015
ISBN-13: 978-3867422918
 
HIER geht es zur Verlagsseite.



Dieses Hörbuch besteht aus zwei Romanen:

In "Biss zum Morgengrauen" zieht die junge Bella Swan nach Forks, einer Kleinstadt mit viel Regen und schlechtem Wetter. Perfekte Wohnverhältnisse für Vampire. Edward lebt mit seiner Familie schon lange hier, und geht den Menschen aus dem Weg. Doch dann begegnet er Bella...

"Biss in alle Ewigkeiten" erzählt die gleiche Geschichte! Doch dieses mal zieht Beau nach Forks und trifft dort die Vampirin Edythe.


Ich war erst spät ein Fan der Biss Büchern, habe sie dann aber verschlungen, und mehrmals gelesen. Auch die Verfilmungen schau ich mir immer wieder gerne an!
Und nun soll es bereits das zehnjährige Jubiläum geben???
Irgendwie kam es mir nicht lang vor, aber ok ;-)
Ich war gespannt darauf, was sich  die Autorin dafür ausgedacht hat.
Es gab viele Vermutungen: Hat sie den Roman aus Edwards Sicht fertig geschrieben? Oder vielleicht eine Fortsetzung mit Renesmee und Jacob?
Mit allem hätte ich gerechnet, aber nicht hiermit: In "Biss in alle Ewigkeit" wurden bei allen (bis auf ganz wenige Ausnahmen) die Geschlechter getauscht!

Was beim Hörbuch leider fehlt, ist das Vorwort von Stephenie Meyer. Wenn man dieses gelesen hat, kann man ihre Entscheidung doch ein bisschen besser nachvollziehen.
Wer sich das Buch aber nicht unbedingt kaufen möchte, oder noch am Überlegen ist, kann sich die kostenlose Ebook-Leseprobe laden, und diese Stelle dort nachlesen.
 
Gelesen von Ulrike Grote gefällt mir die gekürzte Ausgabe gut. Obwohl ich die ungekürzte Version, gesprochen von Annina Braunmiller, der deutschen Synchronstimme von Kristen Stewart, besser gefällt. Das liegt aber einfach daran, daß sie für mich die "echte" Bella ist, und ich eh ein großer Fan der von ihr gelesenen Hörbüchern bin.

Jacob Weigert liest die zweite Geschichte "Biss in alle Ewigkeit". 
Auch wenn er nicht Edward ist, so verkörpert er den neuen Protagonisten Beau, und dies macht er sehr gut. Seine Stimme ist angenehm und man kann mitfiebern beim Zuhören. Wenn da nicht die Geschichte selbst wäre.... 
Leider kam ich so überhaupt nicht klar, versuchte andauernd umzudenken, wer denn nun wer ist, und bis ich es realisiert hatte, habe ich die nächsten Sätze verpasst. Hätte ich die Printversion, wäre ich vermutlich dauernd am hin und her Blättern gewesen.

Viele Stellen wurden wirklich eins zu eins übernommen, nur eben mit vertauschten Geschlechtern. Wenn man die Texte aber so oft im Original gelesen hat, da bekommt man das nur schwer aus dem Kopf. Ich jedenfalls konnte mich mit dieser Rollenverteilung nicht anfreunden.
Die Vampirin Edythe ging ja noch, aber Beau war so überhaupt nicht mein Fall.

Fans der Reihe werden dieses Buch/Hörbuch entweder lieben, oder davon enttäuscht sein.
Ich habe vor vielen Jahren diese Bücher so sehr ins Herz geschlossen, und auf  dieses Glücksgefühl, welches ich beim Lesen hatte, habe ich mich nun wieder gefreut. Leider fühlte es sich mehr wie ein Eimer eiskalten Wassers an, der über meinem Kopf ausgeschüttet wurde.

Dies war leider nicht die beste Idee der Autorin....


Für mich ist die Jubiläumsausgabe leider ein Reinfall.
Positiv ist nur die Original-Ausgabe, 
und es war schön wenigstens diese Geschichte noch einmal mit zuerleben. 
Auf den Rest hätte ich verzichten können.
Meine Bewertung: 2 von 5 Sterne!!!

  
Stephenie Meyer wurde 1973 geboren und lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman Bis(s) zum Morgengrauen wurde aus dem Stand zum Bestseller und in 34 Länder verkauft. Mittlerweile ist die Bis(s)-Saga erfolgreich verfilmt worden. Im Mai 2008 erschien in den Vereinigten Staaten Stephenie Meyers erstes Buch, das sich laut Aussage der Autorin an erwachsene Leser richtet, der Science-Fiction Roman Seelen.


Kommentare:

  1. Puh, ich hab mich bisher davon fern gehalten, weil ich genau das befürchtet habe, was du beschreibst. :(
    Irgendwie schien mir die Idee schon so - naja. Und die Wahl der Namen dann schon... "Beau"... Fand ich ganz schrecklich. :(

    Nunja, ich werde dann nun wirklich die Finger davon lassen. Danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Ich hab erst vor kurzem in unserer Buchhandlung einen Werbeaufsteller für diese Jubiläumsausgabe gesehen ... Und hab sehr gezweifelt, ob das was kann, dieselbe Geschichte mit vertauschten Rollen finde ich jetzt - ehrlich gestanden - nicht besonders spannend. Und es scheint so, als ob meine Vermutung sich bewahrheitet, denn ich hab bisher noch keine begeisterte Rezi gelesen, noch nirgends!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen