Samstag, 12. Dezember 2015

Rezension - Das Vermächtnis des Flammenmädchens (4)


 Geschrieben von Samantha Young
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: HarperCollins
Erscheinungstermin: 10. November 2015
ISBN-13: 978-3959670128
  
 HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Der Kampf zwischen Gut und Böse geht in die letzte Runde! Ari ist nicht mehr das Siegel Salomons, das heißt aber nicht, dass die Dschinn sie jetzt in Ruhe lassen. Der boshafte Asmodeus ist noch längst nicht fertig mit ihr, und so mancher rachsüchtige Feuergeist lechzt nach ihrem Blut. Nur gut, dass Ari als Jägerin immer besser wird. Zusammen mit ihrem geliebten Jai bildet sie ein unschlagbares Team, doch Charlies Schicksal überschattet das junge Glück. Ari will nicht akzeptieren, dass sie ihren besten Freund an die dunkle Seite verloren hat, und wagt einen letzten Rettungsversuch. Als der scheitert und auch noch einen mächtigen Feind auf den Plan ruft, sieht sie keinen anderen Ausweg: Sie muss den Gefallen einklagen, den Azazil ihr schuldet. Allerdings ahnt sie nicht, was sie damit heraufbeschwört...


Ari ist nicht mehr das Siegel Salomons, Jai und sie sind zusammen, und alles könnte jetzt endlich gut werden. Doch ihr Freund Charlie ist noch immer in Gefahr, und natürlich geben böse Mächte nicht so einfach auf und lassen sie nicht zur Ruhe kommen.  
Azazil schuldet ihr noch einen Gefallen, den sie nun wohl oder übel einfordern muss...

Im letzten Teil der Dschinn-Reihe gibt die Autorin noch einmal alles!
Schon nach wenigen Seiten war ich wieder voll in der Geschichte, konnte mitfiebern und mithoffen.

Ari und Jai sind endlich zu Hause angekommen, leben zusammen, und könnten nun einer gemeinsamen Zukunft entgegen treten. Doch um Charlie zu retten, trifft Ari eine folgenschwere Entscheidung...
Ich hatte ja die Befürchtung dieser vierte Teil würde mich enttäuschen. Auch wenn ich zuvor immer einige Kritikpunkte hatte, so konnte ich mir nicht vorstellen, daß die Autorin mih noch einmal mitziehen könnte. Doch weit gefehlt! 
"Das Vermächtnis des Flammenmädchens" ist ein gelungener Abschluss, der nicht besser hätte verlaufen können.
Die vielen verschiedenen Handlungen, die tiefer werdende Beziehung zwischen Ari und Jai, Charlies Rettung, die Dschinns und deren magische Welt,... trotz des leicht zu lesenden Stils der Autorin, ist dies alles natürlich eine Menge Input für einen Roman. Doch Samantha Young schafft eine Struktur und Klarheit, die Fragen beantwortet, Menschen (und Dschinns) vereint, und mich zufrieden diesen Reihe beenden lässt.

Zu Beginn der Reihe hätte ich nicht damit gerechnet, daß Dschinns so vielseitig sein können. 
Es sind nun mal nicht nur die bekannten Wunscherfüller, sondern machthungrige und rachsüchtige Wesen. Denen sich Ari und Jai mutig in den Weg gestellt haben. Mit einem zufriedenen, wenn auch traurigen, Gefühl, habe ich die letzten Seiten gelesen, und kann diese Bücher nur jedem empfehlen der Fantasy-Action fernab von Vampiren und Werwölfen mag. Endlich eine neue Richtung, die mich überzeugen konnte.

Die Reihe:
1. Flammenmädchen
2. Das Erbe des Flammenmädchens
3. Die Entscheidung des Flammenmädchens
4. Das Vermächtnis des Flammenmädchens


Ein gelungener Abschluss!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!
  

Die New York Times-und Spiegel-Bestsellerautorin Samantha Young ist Schottin und hat in Edinburgh Geschichte studiert – viele gute Romanideen hatte sie während der Vorlesungen. „Ich nehme gern Fakten aus Geschichte und Mythologie und lass sie in meine Romane einfließen“, sagt sie
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen