Donnerstag, 17. Dezember 2015

Rezension - Die Stein-Strategie: Von der Kunst, nicht zu handeln


 Geschrieben von Holm Friebe
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Heyne Verlag 
Erscheinungstermin: 9. Februar 2015
ISBN-13: 978-3453603257
HIER geht es zur Verlagsseite.


In unserer turbulenten Gegenwart gilt Stillstand als Niedergang. Doch sind wir vielleicht längst dem blinden Aktionismus verfallen? Wäre es oft nicht klüger, erst einmal abzuwarten und nicht zu handeln? Holm Friebe zeigt: Mit dem klug eingesetzten Prinzip des Nicht-Handelns lassen sich eigene Interessen durchsetzen und strategische Vorteile erreichen. Prominente Vorbilder: Angela Merkel, die ihre Macht durch Aussitzen ausbaut. Und Warren Buffett, der sein Geld an der Börse durch kluges Abwarten verdient. Scharfsinnig und bestechend – eine verführerische Option für das eigene Leben.


Ich selbst bin ein Mensch, der oftmals handelt, und es danach bereut. 
Von daher klang die Stein-Strategie für mich richtig gut. 
Da ich gerne Selbsthilfe-Bücher und Ratgeber lese, wollte ich nun also"Die Kunst, nicht zu handeln" versuchen umzusetzen.

Doch leider, habe ich das Buch abgebrochen :-( 
Nicht weil es schlecht ist, dies könnte ich ja nach wenigen Seiten auch nicht beurteilen. 
Vielmehr habe ich mich wohl bei der Auswahl meiner Lektüre verschätzt, denn es handelt sich meiner Meinung nach am ehesten um ein Fachbuch, welches mir dann doch zu trocken war. 
Das was ich lesen habe, war nun nichts wirklich Neues, doch tiefer mit diesem Thema wollte ich mich dann doch nicht beschäftigen.

Aber natürlich stelle ich Euch das Buch trotzdem vor, damit ihr sehr, ich lese nicht immer alles zu Ende, und nicht immer ist alles positiv auf meinem Blog.
Da ich abgebrochen habe, werde ich natürlich auch keine Sterne vergeben.


Holm Friebe ist Volkswirt, Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur (ZIA) in Berlin und Hochschullehrer für Designtheorie. Er ist Autor mehrerer Sachbücher, unter anderem des Wirtschaftsbestsellers Wir nennen es Arbeit (2006). Zuletzt erschien von ihm, zusammen mit Philipp Albers verfasst, Was Sie schon immer über 6 wissen wollten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen