Dienstag, 15. Dezember 2015

Rezension - Ich sehe was, was Du nicht liebst (Ebook)

Geschrieben von Heike Abidi
Taschenbuch: 254 Seiten
Verlag: Amazon Publishing 
Erscheinungstermin: 8. Dezember 2015
ISBN-13: 978-1503954526
 

Marlene Winter ist eine glückliche Hausfrau. Jedenfalls glaubt sie das. Dass sie mit der Zeit immer mehr zur Sklavin ihres Ehemanns und ihrer verwöhnten Kinder mutiert, nimmt sie überhaupt nicht wahr. Als ein Wellnesswochenende mit ihrer Freundin bevorsteht, übermannt sie das schlechte Gewissen – und sie sagt kurzfristig ab. Man könnte glauben, ihr sei nicht mehr zu helfen. Doch das Schicksal meint es gut mit Marlene und startet einen letzten Versuch, sie zur Vernunft zu bringen. Einen ziemlich radikalen Versuch: Marlene löst sich in Luft auf. Sie wird urplötzlich unsichtbar. Was bedeutet, dass sie nicht nur zum Nichtstun verdammt ist, sondern auch dazu, mit anzuhören, was ihre Familie wirklich über sie denkt. Eine heilsame Rosskur, die ihr so einiges klar macht. Aber was hat sie nun von ihrer Erkenntnis, unsichtbar, wie sie ist?


Zwischen all den winterlichen Weihnachtsromanen, war mir diese Woche nach einem lustigen Frauenroman. Und mit "Ich sehe was, was Du nicht liebst" habe ich eindeutig die richtige Wahl getroffen.

Marlene ist die typische Hausfrau und Mutter, die mehr an ihre Familie, als an sich selbst denkt.
Vermutlich erkennen sich dabei viele Frauen wieder. Ich jedenfalls war mehrmals der Meinung, die Autorin habe bei mir Mäuschen gespielt ;-)

Jeder sieht es als selbstverständlich an, daß die Wäsche erledigt ist, und das Essen pünktlich auf dem Tisch steht. Ein Privatleben für Mütter wird ja völlig überbewertet. Wer braucht das schon?
Und das schlechte Gewissen, wenn man doch einmal an sich selbst denkt, auch dieses Gefühl kenne ich nur zu gut. Und trotzdem dachte ich oftmals das Marlene endlich einmal durchgreifen soll!
Doch dann löst sie sich einfach so in Luft auf, und muss miterleben, wie es in ihrer Familie drunter und drüber geht. Pizzakartons, eine bösartige Schwiegermutter, und eine junge neue Mitarbeiterin ihres Mannes, sorgn dafür, daß sie nicht unbedingt entspannen kann.
Doch auch ihr Mann und die Kinder müssen nun endlich umdenken. Und nach einiger Zeit lernen sie, wieviel Arbeit es ist, "nur" Hausfrau und Mutter sein. Dies sollte so manchen Familienmitgliedern mal wiederfahren ;-)

Natürlich könnte man jetzt hinterfragen, wie es zu diesem Unsichtbarwerden kommen konnte, aber bei 250 Seiten sollte die Unterhaltung im Vordergrund stehen. Und für diese hat Heike Abidi gesorgt.
Neben der kurzweiligen Geschichte habe ich eher immer wieder darüber nachgedacht, wie es wohl wäre wenn ich mich einfach mal in Luft auflösen würde.
Könnte ich die freie Zeit genießen? Und würde bei mir zu Hause das Chaos ausbrechen?
Es ist auf jedem Fall ein lustiger Gedanke ;-)

Als Leser erlebt man beide Seiten, Marlenes Beobachten und das Familienleben ohne sie.
Natürlich verrate ich aber nicht, ob sie am Ende wieder sichtbar wird, das müsst ihr schon selbst herausfinden!


Kurzweilige Lesestunden sind garantiert!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!


Heike Abidi, Jahrgang 1965, ist studierte Sprachwissenschaftlerin. Sie lebt mit Mann, Sohn und Hund in der Pfalz bei Kaiserslautern, wo sie als freiberufliche Werbetexterin und Autorin arbeitet. Heike Abidi schreibt vor allem Unterhaltungsromane für Erwachsene sowie Jugendliche und Kinder. Sie veröffentlicht auch unter dem Pseudonym Emma Conrad und - zusammen mit der Co-Autorin Tanja Janz - unter den gemeinsamen Pseudonymen Jana Fuchs sowie Maya Seidensticker.

Mehr Infos über die Autorin: www.AbidiBooks.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen