Sonntag, 13. Dezember 2015

Rezension - Zimtsternküsse


 
Broschiert: 300 Seiten
Verlag: Amrun Verlag 
7. November 2015
ISBN-13: 978-3958690325
 
HIER geht es zur Verlagsseite.
   

Dieses Buch beinhaltet neun Kurzgeschichten von C.M. Singer, Romana Grimm, Stefanie Hasse, Andrea Bielfeldt, Katharina Wolf, Stefanie Bender, Sina Müller Jennifer Jäger und Stefanie Mühlsteph:

Wer will an Weihnachten schon Single sein
Das Märchen von den Zimtsternenküssen
Sternenglück
Weihnachten für Fortgeschrittene
Aufgewacht
Lea und Juli
The Fairy Teacup
SMS von Unbekannt
Wahrheit oder Pflicht


Cat Lewis (ebenfalls Autorin) hatte die Idee zu Zimtsternküsse, und mit Hilfe des Amrun Verlags konnte sie es herausbringen. Sie hat neun Autorinnen gefunden, die dieses Projekt zusammen mit ihr verwirklicht haben.
Einige der Autoren kenne ich bereits und habe auch schon etwas von ihnen gelesen.
Andere kannte ich bisher nur vom Namen her.

Über den Inhalt der einzelnen Geschichten werde ich heute nichts verraten, da es bei Geschichten mit einer Länge von 30-40 Seiten schwer wäre, Spoiler zu vermeiden.

Jede Geschichte spielt zur Winter-/Weihnachtszeit, doch einige davon könnten auch locker in jeder anderen Jahreszeit passiert sein. Es sind Lovestories, mit einem Hauch von Weihnachtsmagie.

"Das Märchen von den Zimtsternküssen" von Jennifer Jäger ist mein Highlight, denn sowohl eine Hochzeit als auch Disney kommen vor. Es war Romantik pur, und ich dachte nur noch: Ich mag das auch erleben *schmacht*.

Lustig wurde es zum Beispiel in Katharina Wolfs Geschichte "Wer will an Weihnachten schon Single sein"
"Bis dahin hat er mich vergessen, hat geheiratet und zwei Kindeer! Natascha, das sind meine zwei Kinder! er soll Luke und Lea nicht mit einer anderen Frau bekommen!" Seite 21

Bei "SMS von Unbekannt" zeigt die Autorin Stefanie Hasse ihre unterhaltsame Seite fernab des Fantasy-Gernes ("Das Problem war, dass Sebastian mindestens zehnmal besser aussah, als es glitzernde Vampire jemals könnten." Seite 231).

Auch die anderen Kurzgeschichten sind gelungen, und gefielen mir sehr gut. Es war keine dabei die ich nicht mochte.
Einige werden natürlich kritisieren, daß es eben "nur" Kurzgeschichten sind, und somit nicht das ganze Potenzial der Autorinnen gezeigt werden kann.
Aber dafür ist es auch nicht gedacht. Genau wie Zimtsterne (Ein Rezept dafür befindet sich auch noch im Buch ;-) versüßen sie die Vorweihnachtszeit, und man genießt sie ab und zu als kleine Häppchen. Gerade abens, wenn ich totmüde ins Bett falle, mag ich es, wenn ich eine Geschichte zu Ende lesen kann, mich nicht all zu viel konzentrieren muss, und einfach abschalten kann.
Auch für Lesemuffel sind solche Sammlungen meiner Meinung nach ideal, weil es ja doch Menschen gibt, die vor einem Roman mit mehreren hundert Seiten zurück schrecken.


Ich mag "Zimtsternküsse" und werde die ein oder andere Geschichte 
sicher in den nächsten Wochen noch einmal lesen. 
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne!!!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen